Arminia führt zweimal, doch Spitzenreiter Düsseldorf siegt 4:2
Eine Nummer zu groß

Düsseldorf (WB). Der Spitzenreiter zeigte dem DSC die Grenzen auf: Trotz zweimaliger Führung musste sich Arminia Bielefeld am Freitagabend 2:4 (1:1) bei Bundesligaanwärter Fortuna Düsseldorf geschlagen geben.

Freitag, 16.03.2018, 20:31 Uhr aktualisiert: 16.03.2018, 22:00 Uhr
Arminias Leandro Putaro gegen Robin Bormuth. Foto: Thomas F. Starke
Arminias Leandro Putaro gegen Robin Bormuth. Foto: Thomas F. Starke

Eine Woche nach dem Sieg (1:0) gegen den Tabellenzweiten Nürnberg sah DSC-Trainer Jeff Saibene keinen Anlass, gegen den Spitzenreiter personelle Veränderungen vorzunehmen. Und Saibenes elf Auserwählten lieferten sich gleich ein munteres Spielchen mit den Düsseldorfern. Verstecken war nicht das Ding des Tabellenfünften aus Ostwestfalen. Die Arminen hatten Lust auf Angriff. Nach vier Minuten strich ein Kopfball von Manuel Prietl nach einer Flanke von Florian Hartherz nur knapp über das Tor. Die Fortuna ließ sich ebenfalls nicht lange bitten und kam dem DSC-Tor erstmals durch Genki Haraguchi nah. Die flache Hereingabe des Japaners landete aber in den Armen von Arminias Torwart Stefan Ortega Moreno (7.).

Auf den Rängen ging es mächtig rund

Auf dem Platz beruhigte sich die Lage anschließend wieder. Gute Stimmung herrschte

27. Spieltag: Fortuna Düsseldorf vs. DSC Arminia (4:2)

1/15
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

trotzdem in der mit 29.567 Zuschauern etwas mehr als zur Hälfte gefüllten Arena (54.600 Plätze). Ob bei den 2500 Bielefeldern oder den Heimfans: auf den Rängen ging es mächtig rund.

Vor allem die angereisten Anhänger des DSC durften nach nicht einmal einer halben Stunde feiern. Denn nicht der Tabellenführer, sondern der Underdog ging nach 25 Minuten in Führung. Julian Börner brachte einen 40-Meter-Freistoß von Tom Schütz mit dem Kopf im Tor unter. Zum 19. mal im 19. Auswärtsspiel unter Jeff Saibene traf der DSC damit mindestens einmal und baute seinen eigenen Auswärtstorrrekord weiter aus.

Lange in Geduld üben und auf den Ausgleich hoffen mussten die Düsseldorfer Anhänger im Anschluss aber nicht. Die Fortuna antwortete schnell. Nach einem Ballverlust von Börner im Mittelfeld machten sich die Hausherren auf den Weg, Querpass auf Rouwen Hennings, Schuss aus 15 Metern – 1:1 (31.). Es war bereits der zehnte Saisontreffer des Düsseldorfer Torjägers. Und den elften hatte Hennings wenig später auf dem Fuß. Weil Börner nicht energisch genug vor dem eigenen Tor klärte, kam der Fortune an den Ball. Seinen Schuss aus kurzer Distanz klärte Ortega Moreno mit dem Fuß (38.).

Klos 250. Pflichtspiel für den DSC

Auf die unterhaltsame erste Halbzeit folgte ein krachender Start in die zweite Hälfte. Denn erneut gingen die Arminen in Führung. Aus 21 Metern hob Tom Schütz den Ball ins Netz – Fortuna-Keeper Raphael Wolf machte dabei keine gute Figur (50.).

Es blieb elementarer Bestandteil der Partie, dass Reaktionen nicht lange auf sich warten ließen. Nur sieben Minuten nach der erneuten DSC-Führung glich Düsseldorf wieder aus. Einen Hennings-Schuss hatte Ortega Moreno noch stark abgewehrt, beim Nachschuss von Marcel Sobottka war der Armine aber machtlos.

Vor allem Arminias Schlussmann war es zu verdanken, dass es nicht noch früher erneut für die Düsseldorfer klingelte. Nach dem 2:2 nahm der Spitzenreiter das Tor der Gäste kräftig unter Beschuss. Erst scheiterte Benito Raman an Ortega Moreno. Dann lenkte der Keeper einen Freistoß mit den Fingern über die Latte (68.). Und schließlich passierte es doch: Der von allen Arminen vergessene Adam Bodzek konnte nach einer Ecke zum 3:2 einnicken (68.). Raman erhöhte nach einem Konter sogar auf 4:2 (71.).

Dass Fabian Klos nach seiner Einwechselung in der 72. Minute zu seinem 250. Pflichtspiel für den DSC kam, blieb aufgrund der Düsseldorfer Aufholjagd nur eine Randnotiz des Spiels.

So wurde gespielt:

Fortuna Düsseldorf: Wolf - Schauerte, Ayhan, Bodzek, Gießelmann - Sobottka - Usami (63. Raman), Neuhaus, O. Fink (77. Bormuth), Haraguchi (90.+2 Lovren) - Hennings

Arminia Bielefeld: Ortega - Dick, Behrendt, Börner, Hartherz - Schütz - Putaro (68. Hemlein), Prietl, Kerschbaumer, Staude (72. Klos) - Voglsammer

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiberg am Neckar) - Zuschauer: 29.567

Tore: 0:1 Börner (25.), 1:1 Hennings (31.), 1:2 Schütz (50.), 2:2 Sobottka (57.), 3:2 Bodzek (68.), 4:2 Raman (71.)

Gelbe Karten: Bodzek (5), Gießelmann (5) / -

Beste Spieler: O. Fink, Hennings / Schütz, Voglsammer

 

Kommentare

Arminia lebenslang Fr.  schrieb: 17.03.2018 09:11
Nun hört die Träumerei auf
Trotz zweier Geschenke ließ die Abwehrleistung zu wünschen übrig . Besonders Böhrner spielt seit Wochen
unterirdisch. Putaro offensiv ok Abwehrverhalten bei Standards null . Steaude und Hemlein Totalausfälle .
Wenn manche Leute hier von höheren Dingen sprechen ist das völlig an der Realität vorbei .
Die Mannschaft spielt an ihrer Leistungsgrenze .
Schnell noch 4 Punkte sammeln und gut ist es . Die Saison ist dann mit allen Höhen und Tiefen (Abwendung der drohenden Insolvenz) dann gut gelaufen .
Pippo  schrieb: 16.03.2018 23:09
Alles gut
In der heutigen Verfassung ist Düsseldorf in der 2. Liga unschlagbar. Unsere Arminia hat ein gutes Auswärtsspiel gezeigt. Für die allermeisten Gegner hätte diese Leistung zum Sieg gereicht.
Wir hätten einen Punkt retten können, wenn die Konzentration in der Phase nach dem Ausgleich wieder da gewesen wäre. Aber leider wurden dann in der Defensive zu viele Fehler gemacht.
Aber genau das kann unsere Mannschaft noch nicht regelmäßig abrufen. Ich bin mir aber Sicher, das Jeff genau dies in der nächsten Saison deutlich verbessern möchte.
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5596850?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker