>

Mi., 21.03.2018

Arminia-Trainer Saibene setzt ab Sommer nicht mehr auf den 33-Jährigen Dick muss gehen

Gehen in der kommenden Saison getrennte Wege: DSC-Trainer Jeff Saibene (links) und Verteidiger Florian Dick.

Gehen in der kommenden Saison getrennte Wege: DSC-Trainer Jeff Saibene (links) und Verteidiger Florian Dick. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/jen). Abwehrroutinier Florian Dick wird Arminia Bielefeld nach dieser Saison verlassen. »Ich habe Flo Dick unsere Entscheidung mitgeteilt, er hat das professionell aufgenommen«, sagte DSC-Trainer Jeff Saibene am Mittwoch gegenüber dem WESTFALEN-BLATT.

»Ich schätze ihn sehr, er ist eine Persönlichkeit, aber er wird auch nicht jünger«, ergänzte der Coach. Dick wird im November 34 Jahre alt. Während der Vertrag von Dick nach vier Jahren in Bielefeld im Sommer ausläuft, haben die Stürmer Sören Brandy (32) und Christopher Nöthe (30) beide noch Kontrakte bis Juni 2019.

Beide spielen derzeit aber sportlich keine Rolle mehr, ihnen würde der Verein bei Wechselwünschen keine Steine in den Weg legen. Rechtsaußen Christoph Hemlein (27) wird Arminia, wie sein Berater kürzlich bestätigte , im Sommer verlassen. »Ich habe mit ihm kein Problem, aber eine Auffrischung im Kader gehört auch dazu«, erklärte Saibene, der dafür bekannt ist, gerne auf junge Spieler zu setzen.

 

Kommentare

Danke Flo!

Danke Florian Dick fuer 4 Jahre ehrliche Arbeit. RIchtige Entscheidung

Nicht einfach, ....

aber wohl die richtige Entscheidung.
Dick ist noch eine verlässliche Größe. Doch seine Erfahrung gleicht leider nicht immer die altersbedingten Schwächen aus. Seinen Stammplatz konnte er auch in dieser Saison nur behaupten, weil sein Konkurrent nicht 2. Liga reif ist. Wenn man die Mannschaft weiter entwickeln möchte, muß man sie verjüngen.
Ich wünsche Herrn Dick, das er noch die Möglichkeit bekommt einen neuen 1 - 2 Jahresvertrag bei einem anderen Verein zu erhalten.

Kein Fehler, nur Konsequent

Zweifellos hat sich Florian Dick bei Arminia Verdienste erworben. Aber wie immer im Leben: Alles hat seine Zeit. Auch ein verklärter Blick durch die Arminenbrille täuscht nicht darüber hinweg, dass Dick auch einige Tore verschuldet hat. Er verkörpert nun mal nicht das, was heute im Fußball erwartet wird: Schnelligkeit und technische Fäühigkeiten. Ein Umbruch ist bei Arminia unvermeidlich, Sentimentalitäten sind da fehl am Platz. Armina hat sich oft genug als Sanatorium präsentiert.Diese Zeiten sollten mit Jeff Saibene und dem neuen Geschäftsführer Finanzen nun endgültig vorbei sein. Arminia muss sich zu einem Ausbildungsverein entwickelm, damit auf diese Weise Transferüberschüsse erwirtschaftet werden können. Das Festhalten an überalterten Spielern, oder solchen, deren weitere Entwicklung an Grenzen stößt, wäre da nur kontraproduktiv. Deshalb: Alles richtig gemacht und Dank an Florian Dick !

Fehler

Das halte ich für einen Fehler. Dick war oft an wichtigen Spielsituationen beteiligt, die auch zu Toren geführt haben. Die Spiele ohne ihn liefen in der Regel nicht gut. Guckt man da vielleicht zu sehr auf das Alter?

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5607567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F