>

Fr., 27.04.2018

3:2 nach 0:2 gegen Kaiserslautern - Klos trifft zum 113. mal und ist alleiniger DSC-Rekordtorschütze - Rote Teufel steigen ab Arminia wahrt die Chance auf Platz drei

Die Arminen feiern ihren 3:2-Sieg.

Die Arminen feiern ihren 3:2-Sieg. Foto: Thomas F. Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat mit einer starken Aufholjagd die Chance auf Relegationsrang drei bewahrt: Am Freitagabend siegte der DSC nach 0:2-Rückstand noch 3:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern, der damit endgültig aus der 2. Liga abgestiegen ist.

Unterschiedlicher konnten die Voraussetzungen kaum sein. Auf der einen Seite der DSC, der hoffte, mit einem Sieg doch noch einmal an Platz drei heranrücken zu können. Auf der anderen Seite der FCK mit Ex-DSC-Trainer Michael Frontzeck. Das Bundesliga-Gründungsmitglied hoffte, mit einem Sieg doch noch nach dem sehr, sehr kurzen Strohhalm für den Klassenerhalt greifen zu können. 

Das Team vom Betzenberg schien die eigene, teuflische Situation tatsächlich ausblenden zu können. Aktiver waren in der Anfangsphase die Roten Teufel. Und erst recht gefährlicher, als Phillipp Mwenes Schuss nach acht Minuten nur knapp über das Tor flog. Die Arminen benötigten gut eine Viertelstunde, um richtig in der Partie anzukommen. 

Massimos Tanz mit Ball

Kaum da, wurde es auch schon gefährlich. Bei einem schönen Tänzchen mit Ball am Fuß ließ der 17-jährige Roberto Massimo seinen Gegenspieler stehen, marschierte aufs Tor zu, verzog dann aber leicht (20.). Kurz darauf ließ Voglsammer einen kräftigen Schuss ab, den FCK-Keeper Marius Müller aber im Nachfassen hatte (22.). 

Massimo war übrigens nicht der einzige Nachwuchsmann auf dem Feld. Erneut war Henri Weigelt (20) als Innenverteidiger dabei. Zudem feierte Rechtsverteidiger Can Özkan wie angekündigt sein Startelfdebüt in der 2. Liga - der 18-Jährige ersetzte den gelbgesperrten Routinier Florian Dick (33).

Das Spiel bestimmte fortan der DSC. Die Gäste konnten sich offensiv kaum noch entfalten, die Bielefelder kamen dagegen zu weiteren guten Chancen durch Voglsammer (30.) und Tom Schütz, dessen Freistoß knapp am Kasten vorbei flog (32.). Zwar hatten die Arminen die Hand am Drücker, klingeln ließen es aber die Lauterer. Nach einem Schuss von Mwene landete der Ball bei Sebastian Andersson, der aus kurzer Distanz zur Führung traf (37.). Die Arminen protestierten anschließend  kräftig. Dem Angriff war ein Foul an Roberto Massimo voraus gegangen, der von Joel Abu Hanna mit einem Bodycheck im Mittelfeld gestoppt wurde und zu Boden ging - Schiedsrichter Guido Winkmann pfiff aber nicht ab. 

Andersson trifft auch zum 2:0

Auch nach der Halbzeit blieben die Arminen spielbestimmend. Hartherz schloss zweimal ab, zweimal wurden seine Schüsse geblockt. Das nächste Tor fiel aber erneut auf der anderen Seite. Auf der linken Seite ließ Osayamen Osawe die DSC-Defensive mit einem Dribbling alt aussehen und bediente Andersson am langen Pfosten - der Schwede musste nur noch einschieben (54.).

Dann wurde es turbulent in der Schüco-Arena. Einen Schuss von Fabian Klos konnte Rechtsverteidiger Benjamin Kessel nur noch mit der Hand stoppen. Schiedsrichter Winkmann pfiff Elfmeter und schickte den Lauterer mit Rot vom Platz. Am Punkt trat Klos an - und traf. Es war der 112. DSC-Treffer des Torjägers, der damit alleiniger Rekordtorschütze des Klubs ist und Ernst »Johnny« Kuster (111) damit hinter sich lässt. Und es ging weiter auf der Alm: Eine herrliche Flanke des nach der Pause eingewechselten Patrick Weihrauch verwertete Voglsammer per Kopf zum Ausgleich (70.). 

Die Hausherren drückten weiter und kamen durch Manuel Prietl (74.) und den eingewechselten Leandro Putaro (84.) zu guten Chancen. Als sich die Arminen fast schon mit dem 2:2 abfinden mussten, schlug doch noch einmal der Rekordmann zu. Nach einem überragenden Zuspiel von Keanu Staude spitzelte Fabian Klos den Ball an FCK-Keeper Müller vorbei ins Tor (90. +3). Mit seinem 113. Treffer im Arminia-Trikot sicherte Klos dem DSC den Sieg und erhielt die Chance auf Platz drei am Leben. Der Rest war Bielefelder Jubel und Pfälzer Abstiegstrauer.

Bielefeld: Ortega Moreno - Özkan (46. Weihrauch), Weigelt, Salger, Hartherz - Massimo, Prietl, Schütz (83. Putaro), Kerschbaumer (68. Staude) - Voglsammer, Klos

Kaiserslautern: Müller - Kessel, Callsen-Bracker, Vucur, Abu Hanna (81. Spalvis) - Mwene, Moritz (81. Altintop), Seufert, Jenssen - Andersson, Osawe

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Zuschauer: 21.404

Tore: 0:1 Andersson (37.), 0:2 Andersson (54.), 1:2 Klos (63., Handelfmeter), 2:2 Voglsammer (70.), 3:2 Klos (90.+3)

Gelbe Karten: Salger (6) / Mwene 

Rote Karte: - / Kessel (61., Handspiel)

NACHTRAG: Handgemenge mit Kaiserslauterner Fans

Nach dem Spiel meldete die Bielefelder Polizei, dass es bei Ausschreitungen mehrere Verletzte gegeben habe.

Der Vorfall habe sich vor Spielbeginn auf dem Vorplatz des Gästefanbereichs zugetragen. Verletzt worden sei durch Schläge zunächst ein Mitglied des Ordnungsdienstes.

Der Täter sei in einer Gruppe von etwa 80 Kaiserslautern-Fans, die mit drei Bussen angereist waren, identifiziert worden. Als Polizisten den Mann festnahmen, hätten mehrere Fans Widerstand geleistet, wobei zwei Polizisten und zwei Fans leicht verletzt worden seien. So habe "sich eine der Personen bei einem Schlag auf den Helm eines Polizeibeamten die Hand gebrochen", wie es im Polizeibericht heißt.

Darüber hinaus seien sechs Fans durch den Einsatz von Pfefferspray verletzt worden.

Von den etwa 80 Fans seien die Personalien festgestellt worden. Die Ermittlungen liefen noch. Die Auswertung von Videoaufzeichnungen bleibe abzuwarten, teilte die Polizei mit.

Kommentare

Super

Ob Herr Arabi den Herrn Osawe auf dem Zettel hat? Was für ein toller Spieler! Glückwunsch an die ganze Arminia-Manschaft. Da ist was gewachsen.

Mein persönliches vorzeitiges Arminia-Fazit ...

... nach einem "Abstiegskampf" vom Sofa fällt überragend aus. Ich muss Teile meiner Überzeugung, wie der Fußball funktioniert, überdenken, und das nach 50 Jahren. Einzelne Personen können sehr wohl einen ganzen Verein nachweislich nach vorn bringen. Der Mut wird belohnt, danke, Jeff Saibene. Welch ein Trainer, den wir hier erleben dürfen: Nach dem Sieg bescheiden im Hintergrund, erst nach der Aufforderung durch die Fans kam er vor die Südtribüne und vergaß dabei nicht, seinen Co Rumpi dazuzunehmen. Und dann reckte er die Fäuste in den Himmel und feierte mit den Fans. Dieser Auftritt sagt mir alles über den
Menschen Saibene. Jeder bekommt seine faire Chance, ob alt ob jung, ob etabliert oder Nachwuchsspieler. Keine Angst vor großen Namen und mit viel Vertrauen in den Nachwuchs. Die Mannschaft zeichnet eine lange nicht mehr gesehene Sieger-Mentalität aus, was die unglaublichen vielen Tore in letzter Minute oder sogar letzter Sekunde belegen.

Die Berichterstattung in den Medien fällt dagegen nüchtern aus. SKY bemerkt, dass Arminia nach dem Sieg nicht mehr absteigen kann, aha. Und zeigt viel Mitleid mit dem FCK, welches ich nicht teilen kann. Einen 40 Mio-Etat pulverisiert, jahrzehntelang Vorteile genossen durch DFB, Land, Lex Beckx. Kaiserslautern ist für mich immer ein Standort gewesen, der auf unerträgliche Weise gepampert wurde. Bielefeld hingegen musste immer gegen Windmühlen kämpfen, sogar innerhalb von NRW. Beispiel gefällig ? Gestern auf dem Weg nach Haus wurde es mir mithilfe des Autoradios wieder einmal deutlich vor Ohren geführt. Am Ende der Nachrichtensendung 3 Minuten Zweitligafußball. 170 Sekunden VfL Bochum, ich kannte alle Torschützen, das erste war abseits, bla, bla, die letzten 10 Sekunden gehörten dann Arminia Bielefeld, denn immerhin wurde das Ergebnis durchgegeben. Lieber WDR: wir liegen in eurem Sendegebiet und für den VfL Bochum interessiert sich hier keine Sau. Das nur mal so als Verbesserungsvorschlag am Rande.

Unglaublich

Was für ein Spiel? Ich glaubte schon, nach diesen vielen Chancen, nicht mehr auf ein Tor. Aber dann ging es los.
Für mich gab es 3 Gründe für unser come back.
1. Handelfmeter
2. Rote Karte
3. Einwechselung Weihrauch
Die Mannschaft hat Jeff heute echt leiden lassen. Nach dem Spiel sah er gezeichnet aus.
Was für ein Spiel....

Entspannte Nummer

Nix anderes erwartet heute..

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5692007?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F