>

Mi., 09.05.2018

Arminias Jungstar (17) wohl nach Stuttgart oder Hoffenheim Massimo 2019 in die 1. Liga

Roberto Massimo (rechts) am vergangenen Sonntag im Spiel auf St. Pauli.

Roberto Massimo (rechts) am vergangenen Sonntag im Spiel auf St. Pauli. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld verliert sein größtes Talent. Roberto Massimo wechselt laut »Kicker« in die 1. Bundesliga, die Entscheidung soll zwischen dem VfB Stuttgart und 1899 Hoffenheim fallen. Immerhin: In der kommenden Saison spielt der 17-Jährige noch beim DSC Arminia.

Denn Massimo (Vertrag in Bielefeld bis 30. Juni 2019) soll für zwei bis zweieinhalb Millionen nach Baden-Württemberg wechseln – doch Bestandteil des Deals soll sein, dass der Rechtsaußen ein Jahr an Arminia ausgeliehen wird. Eine Bestätigung gab es am Dienstag nicht.

Massimos Noch-Trainer Jeff Saibene hatte kürzlich noch einmal betont , dass ein Wechsel des hoch talentierten Offensivspielers »eine Frage der Zeit« sei. Am Dienstag sagte Saibene: »Dass Massimo begehrt ist, ist klar, seine Karriereplanung ist aber wichtig. Es wäre wichtig, wenn er auch zum Spielen kommt. Wenn das bei uns wäre, umso besser. Da kennt er das Umfeld, da kennt er den Trainer. Ein Verkauf samt Ausleihe könnte eine Möglichkeit sein, aber es ist noch nichts unterschrieben.«

Der Coach nennt sowohl Stuttgart als auch Hoffenheim »gute Adressen für ihn«. Die Ablöse würde einen Rekord bedeuten: Noch nie wechselte ein 17-jähriger Deutscher für so viel Geld den Verein. Zum Vergleich: Nationalspieler Julian Brandt kostete als damals 17-Jähriger bei seinem Wechsel aus der U19 des VfL Wolfsburg zu Bayer Leverkusen 350.000 Euro. Das war im Januar 2014.

Massimo kam 2014 aus Lippstadt

Massimo war im Juli 2014 vom SV Lippstadt in die Arminia-Jugend gewechselt. Sein Profidebüt gab der Deutsch-Italiener (Vater Italiener, Mutter aus Liberia, geboren wurde Massimo am 12. Oktober 2000 in Ghana) am 1. Dezember 2017: Beim 5:0 gegen den FC St. Pauli wurde er in der 83. Minute eingewechselt. Seit dem 2:2 beim FC Ingolstadt am 8. April stand Massimo fünf Mal in Folge in der Startelf. Im Januar soll der FC Schalke 04 ein Angebot für den jungen Arminen abgegeben haben. Doch bei den damals kolportierten 250.000 Euro war der DSC nicht gesprächsbereit.

Jeff Saibene hat schon öfter betont, dass Arminia ein Verein sei, der junge Spieler ausbilden und dann bei einem Verkauf gutes Geld verdienen müsse. Zuletzt standen regelmäßig fünf bis sieben Eigengewächse bei den Zweitligaspielen im 18er-Kader. Saibene ist ein Trainer, der gerne auf den Nachwuchs setzt.

Nächste Saison für den DSC am Ball

In der kommenden Spielzeit ist Massimo noch für den DSC am Ball. Bisher hat Arminia drei Neuzugänge bekannt gegeben: die Offensivkräfte Jóan Símun Edmundsson (26, Odense BK) und Prince Osei Owusu (1899 Hoffenheim II) sowie Rechtsverteidiger Cédric Brunner (24, FC Zürich). Gesucht werden noch ein Backup für Linksverteidiger Florian Hartherz und ein zentraler Mittelfeldspieler. Außerdem muss der Klub vorbereitet sein für den wahrscheinlichen Fall, dass Konstantin Kerschbaumer (27, ausgeliehen vom FC Brentford) nicht bleibt.

Christoph Hemlein (27) wechselt zum 1. FC Kaiserslautern. Bei den Roten Teufeln unterschrieb er einen Vertrag bis 30. Juni 2020.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5721798?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F