>

Mo., 03.09.2018

Klos trifft und wirbt in eigener Sache – Sportchef Arabi rechnet im Vertragspoker nicht mit Blitz-Einigung Klos: »Der Sturm hat die Abwehr gerettet«

Fabian Klos kritisiert Arminias Defensivverhalten.

Fabian Klos kritisiert Arminias Defensivverhalten. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Fabian Klos’ Treffer war der emotionale Höhepunkt eines, wie er selbst sagte, »vogelwilden Spiels« gegen den SSV Jahn Regensburg auf der Alm: In vorletzter Minute wuchtete der Armine mit aller Entschlossenheit eine präzise Flanke des flinken Färingers Joan Simun Edmundsson zum 4:3 ins Netz. Ein Tor wie eine Befreiung – und ein weiteres Argument auf dem Weg zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung.

Trainer Jeff Saibene lobte seinen Vizekapitän: »Was für ein geiles Tor! Natürlich war sein Einsatz sehr robust. Aber was für eine Power – wie in England.« Klos meinte, er sei sich »nicht so sicher gewesen, dass dieses 4:3 noch fällt. Wir haben vorne ein gutes Spiel gemacht – aber wir waren hinten zu sorglos.« Er sei mit dem 3:3 »relativ lange zufrieden gewesen, weil beide Mannschaften zu schlecht verteidigt haben, als dass eine den Sieg verdient gehabt hätte«.

Die Länderspielpause müsse genutzt werden, »um als Mannschaft unser Abwehrverhalten zu verbessern«. Denn schon beim nächsten Spiel in Magdeburg (17. September) erwarte den DSC »ein brandheißer Ritt«. Klos: »Sechs Gegentore in den letzten zwei Spielen sind nicht okay. So kann man nicht verteidigen.«

Arabi: Angebot für Klos bereits vor der Partie

Arminia war in dieser anarchischen Begegnung nicht das bessere, aber das glücklichere Team. »Der Sturm hat die Abwehr ein bisschen gerettet«, befand Klos. »Aber das war auch schon oft genug andersherum der Fall.«

Auch Sport-Geschäftsführer Samir Arabi war Klos, dessen Kontrakt beim DSC im Juni 2019 endet, »positiv aufgefallen. Aber natürlich machen wir eine vorzeitige Vertragsverlängerung nicht allein davon abhängig.« Nach Worten Arabis hatte der Klub Klos bereits vor der Partie ein Angebot unterbreitet. Der Sportchef: »Wir sind an einer Lösung interessiert.« Er rechne aber nicht damit, »dass bereits während der Länderspielpause eine Entscheidung fällt«.

Klos ist 30 Jahre alt. Gut möglich, dass der nächste Vertrag sein letzter großer sein wird. Es dürfte demnach nicht nur um das Gehalt, sondern insbesondere auch um die Laufzeit sowie einen möglichen Anschlussvertrag gehen. Bekanntlich kann Klos sich gut vorstellen, auch nach seiner aktiven Zeit für Arminia tätig zu sein – in welcher Rolle auch immer.

Kommentare

"Der Sturm hat die Abwehr gerettet". So sehe ich das auch und denke pragmatisch. Niemand wird sich gegen ein oder zwei derartige Spiele pro Saison wehren oder gar Norbert Meier zurückhaben wollen, aber kein Fußballexperte der Welt wird behaupten, dass solch ein Spektakel auf Dauer funktionieren kann. Eine Einstellung wie "solange wir ein Tor mehr schießen als der Gegner, ist alles o.k." oder dieses Spiel als Spielweise der Zukunft verkaufen zu wollen, kann gefährlich sein. Was wir brauchen, ist vernünftiges Abwehrverhalten als Grundlage für unser Spiel. Wenn wir in jedem Spiel im Schnitt zwei Gegentore fangen, wird es schwierig. Einer weniger naiv spielende Mannschaft als Regensburg hätte uns abgeschossen. Gern darf Arminia mich vom Gegenteil überzeugen und jedes zukünftige Heimspiel mit 5:3 gewinnen. Wir wissen aber alle aus unserer Lebenserfahrung, dass das nicht passieren wird. Also muss man die Abwehr (endlich) dicht bekommen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6022901?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F