>

Mi., 19.09.2018

Nach Spiel gegen DSC: FCM-Profi erneut auffällig Erdmann teilt aus – mal wieder

Dieser Screenshot von der Sky-Übertragung zeigt Dennis Erdmanns Heulsusen-Geste nach seinem Foul an Andreas Voglsammer.

Dieser Screenshot von der Sky-Übertragung zeigt Dennis Erdmanns Heulsusen-Geste nach seinem Foul an Andreas Voglsammer.

Magdeburg (WB/dis). Als im ersten Durchgang des Zweitligaspiels Magdeburg gegen Bielefeld FCM-Profi Dennis Erdmann (27) den Arminen Andreas Voglsammer an der Seitenlinie umgrätschte, roch es verdächtig nach Platzverweis.

Schiedsrichter Christof Günsch beließ es bei Gelb. Restlos überflüssig war Erdmanns anschließende Heulsusen-Geste gegenüber Voglsammer. Nach der Partie sagte der DSC-Angreifer am Sky-Mikrofon: »Es ist einfach nur peinlich, wenn man Gegenspieler aufs Übelste durchbeleidigt. Das ist immer so bei ihm, da können Sie auch die Stürmer der anderen Mannschaften fragen.«

Auf die Frage, ob er Erdmann verzeihen könne, entgegnete Vogl­sammer: »Verzeihen? Das muss ich nicht, ich stehe mit ihm nur auf dem Platz. Mehr muss ich mit ihm nicht zu tun haben, das will ich auch nicht.« Erdmann selbst meinte auf die aggressive Magdeburger Spielweise angesprochen und wohl auch mit Blick auf Voglsammer nur: »Wenn ich Frauenfußball gucke – da gibt es mehr Typen.«

Nicht zum ersten Mal auffällig

Es war nicht das erste Mal, dass Erdmann auffällig wurde. Als der 27-Jährige noch für Dynamo Dresden spielte, foulte er 2015 in einem DFB-Pokalspiel den Dortmunder Marco Reus derart heftig, dass dieser ausgewechselt werden musste. Erdmann damals lakonisch: »Er ist mir gegen das Knie gelaufen und hat sich dabei einen Pferdekuss geholt. Ich habe früher Kreisliga gespielt, da hat man kurz geguckt, kurz gerieben und weitergespielt. Aber ich glaube, im Bundesliga-Business ist das nicht mehr so üblich.«

 

Später, das berichtete damals die »Bild«, soll Reus von Erdmann ein Weihnachtsgeschenk bekommen haben: einen Kapuzenpullover aus Erdmanns »Earth­man«-Kollektion mit dem Aufdruck »In der Kreisliga hätte man weitergespielt«. In einem Begleitschreiben soll gestanden haben: »Ein kleines Andenken an unsere gemeinsame Zeit.« Und in Anspielung an Reus’ Verletzungsanfälligkeit: »Und da du Kurzurlaub liebst, komm doch mal an die schöne Ostsee.« Hintergrund: Erdmann war inzwischen von Dynamo nach Rostock gewechselt. Wegen seines Fouls hatte damals sogar die Staatsanwaltschaft wegen Körperverletzung ermittelt.

Kommentare

Sonntag kriegt er auf die Socken!

Erdmann spielt defensives Mittelfeld, das sind nunmal die Holzer im Spiel. Trotzdem hat es mit Respekt zu tun, wie man mit einem Gegenspieler umgeht. Der Fall Ramos zeigt deutlich, wo Grenzen des Sportlichen überschritten werden. Das hat nichts mehr mit Emotionen und Sportsgeist zu tun, sondern mit Körperverletzung und Charakter.
Ein Krause war da beim SCP besonders gut, hart aber nie hochnäsig wie Erdmann. Gjasula spielt ebenfalls hart und gut, geht aber auch Wortgefechten nicht aus dem Weg.

Was Typen wie Erdmann und Ramos nicht schnallen, man sieht sich immer zweimal im Leben. Und die Schiedrichter sollten endlich "rote Listen" führen, bei Spielern die öfter unsportlich agieren und dann gnadenlos Rot zücken.

Scheiße, ist der peinlich.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6063282?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F