>

Fr., 28.09.2018

22 Treffer trennen den FC-Stürmer von der Bestmarke in Liga zwei Köln kann sich auf Terodde verlassen

Simon Terodde erzielt Tor um Tor für den 1. FC Köln.

Simon Terodde erzielt Tor um Tor für den 1. FC Köln. Foto: dpa

Köln/Bielefeld (WB/fwk). Am Tag nach dem Spiel in Bielefeld feiert die Kölner Legende Wolfgang Overath ihren 75. Geburtstag. Der »Sport-Bild« hat der Weltmeister von 1974 und ehemalige Präsident der Geißböcke erzählt, dass er lieber Glückwünsche zum Aufstieg annehmen würde. Sieht nicht so schlecht aus für beides, seine Mannschaft ist schon Erster.

Natürlich kann es für den Bundesligaabsteiger auch nur darum gehen, dieses kleine Missgeschick umgehend wieder vergessen zu machen. Zweitliga-Lehrgeld zu entrichten blieb allerdings weder dem Hamburger SV noch dem 1. FC Köln erspart. »Wir haben nicht gesagt, gar nicht zu verteidigen«, stellte Trainer Markus Anfang nach auffälligen Defensivschwächen des Teams fest. Sie traten eklatant beim 3:5 gegen den SC Paderborn auf, doch auch beim mühsamen 2:1 am Dienstag gegen den FC Ingolstadt hätte der in der Abwehr mächtig wackelnde Tabellenführer direkt in eine weitere Heimniederlage rennen können. Glück gehabt! Und: Der FC hat eben diesen Ballermann in seinen Reihen, der nicht lange fackelt, wenn es ums Toreschießen geht.

Vor dem 100. Zweitliga-Treffer

Simon Terodde erzielte in den bisherigen sechs Ligaspielen zehn Treffer. »Dazu bin ich da«, erklärte der 30-Jährige schon oft in aller Bescheidenheit sein Job-Profil. Sollte er den Arminen einschenken, wäre dies sein 100. Zweitliga-Tor. Er hatte es auch für den VfB Stuttgart und den VfL Bochum dauernd krachen lassen. Nur 22 Treffer trennen ihn noch vom Allzeit-Rekord der zweiten Liga, Sven Demandt hält die Bestmarke (121).

Übrigens macht Terodde keinen Unterschied zwischen Heim- und Auswärtsspiel, erfolgreicher waren die Kölner ohnehin als Gast. 2:0 in Bochum, 5:3 auf St. Pauli, 2:0 in Sandhausen – alle Neune bei Punkten und Toren. Auffällig ist dieses im Guten wie im Schlechten vorhandene 5:3, was Stärken und Schwächen zugleich darlegt. Eines Über-Favoriten würdig mögen die Spiele des FC noch nicht sein, bis jetzt begleiten aber ausreichend Siege den Lernprozess.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6083862?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F