Die Aufarbeitung der Liga-Pleitenserie soll Arminia Schwung geben für das Pokalspiel gegen Duisburg
»Mit neuem Mut und großer Vorfreude«

Bielefeld (WB). Stimmungsaufheller oder nächster Rückschlag? Mit einem Sieg gegen den MSV Duisburg am Mittwoch (20.45 Uhr, Schüco-Arena) im DFB-Pokal will Arminia Bielefeld endlich die Wende einleiten, wie Trainer Jeff Saibene im Video-Interview betont.

Dienstag, 30.10.2018, 16:16 Uhr aktualisiert: 30.10.2018, 16:18 Uhr
Arminias Trainer Jeff Saibene. Foto: Thomas F. Starke
Arminias Trainer Jeff Saibene. Foto: Thomas F. Starke

Die 0:1-Niederlage am Samstag in Aue , die vierte Ligapleite in Serie, sei pünktlich vor dem Pokalspiel aufgearbeitet worden, wie der DSC-Coach betont: »Die Aufarbeitung lief mit vielen Gesprächen gelaufen. Ich glaube, dass es sehr nötig war. Aber ich glaube auch, dass es uns allen sehr gut getan hat. Jetzt gehen wir mit neuem Mut und großer Vorfreude in die nächsten Spiele.«

Mit einem Sieg gegen den Ligakonkurrenten könnte der DSC sich aber nicht nur wieder Glücksgefühle verschaffen , sondern dem Verein obendrauf noch einen Geldsegen bescheren. 664.000 Euro Prämie kassiert der Sieger des Spiels für den Einzug ins Achtelfinale.

Führungsspieler fehlten

Nach seiner frühen Auswechselung wegen einer Verletzung in Aue wird Arminias Stürmer Fabian Klos am Mittwoch wieder zum Kader zählen. Einer der Führungsspieler, der den Arminen im Erzgebirge sichtbar fehlte. Auch das hat Saibene mit seiner Mannschaft thematisiert: »Eigentlich muss jeder Verantwortung übernehmen. Es gibt halt verschiedene Typen. In Aue hatten wir sehr ruhige Typen auf dem Platz. Aber auch die müssen unterstützen und dirigieren.«

Was der Luxemburger sonst noch zur Krise beim DSC und Gegner Duisburg zu sagen hat, sehen Sie im Video-Interview:

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6156500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Verständnis für Gjasula
In der Zweitliga-Saison 2018/19 spielte Klaus Gjasula (rechts) noch gegen den HSV, künftig läuft er für die Hamburger auf. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker