>

So., 04.11.2018

Bitteres 1:2 gegen St. Pauli – sechste Pflichtspielniederlage in Folge Arminia verliert immer weiter

Cedric Brunner (links) und Julian Börner (rechts) stoppen St. Paulis Mats Möller Daehli.

Cedric Brunner (links) und Julian Börner (rechts) stoppen St. Paulis Mats Möller Daehli. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Die Krise bei Arminia Bielefeld verschärft sich noch mehr . Am Sonntag verlor der Fußballzweitligist sein Heimspiel gegen den FC St. Pauli trotz einer frühen Führung noch 1:2 (1:0).

Das war die sechste Pflichtspielniederlage in Folge, trotz einer ordentlichen Leistung der Arminen, denen kämpferisch kein Vorwurf zu machen war. Am kommenden Sonntag tritt der DSC beim Tabellenletzten, dem FC Ingolstadt, an.

Nach dem 0:3-Debakel im DFB-Pokal gegen Duisburg nahm Saibene sechs Änderungen vor. Jonathan Clauss flog aus dem Kader, während sich Brian Behrendt, Max Christiansen, Florian Hartherz, Roberto Massimo und Andreas Voglsammer alle auf der Bank wiederfanden. Die sechs Neuen waren Cedric Brunner, Stephan Salger, Anderson Lucoqui, Tom Schütz, Patrick Weihrauch und Keanu Staude. Nils Seufert fehlte krankheitsbedingt im Kader. Joan Simun Edmundsson rückte vom offensiven Mittelfeld neben Fabian Klos in den Sturm.

Staude trifft zur Führung

Die Arminen hatten sich nach fünf Pflichtspielpleiten in Folge vorgenommen, endlich die Wende zu schaffen. Und so begannen sie auch. In der fünften Minute hatte Edmundsson nach Vorlage von Lucoqui schon die erste gute Chance, verfehlte das Tor der Gäste aber deutlich. Doch kurz darauf durften die Arminen jubeln. Nach einer Flanke von Lucoqui landete die missglückte Kopfballabwehr von Christopher Avevor direkt bei Staude, der den Ball aus 16 Metern zum 1:0 ins Tor schoss (7. Minute).

Die nächste Chance hatte Julian Börner, als der Abwehrchef mit nach vorne stürmte und sich per Linksschuss versuchte (18.). Dann waren die Gäste an der Reihe. Manuel Prietl spielte den Ball genau in den Lauf von Johannes Flum, der aber am stark reagierenden Phlipp Klewin im DSC-Tor scheiterte (23.). Bei Arminia ging viel über Lucoqui auf der linken Seite. Eine weitere seiner Flanken landete über Schütz und Edmundsson bei Klos, doch St. Paulis Keeper Robin Himmelmann war zur Stelle (25.). Zwei Minuten später bediente Klos in der Mitte Staude, der aber verzog. Sekunden später kochten die Emotionen hoch. Weihrauch wurde für ein angebliches Foul an Daniel Buballa zurückgepfiffen, Saibene regte sich fürchterlich auf und musste von Schiedsrichter Benedikt Kempkes beruhigt werden. Kurz vor der Pause musste sich Klewin noch mal beweisen. Bei einem leicht abgefälschten Distanzschuss von Richard Neudecker war er zur Stelle (42.).

Pauli-Doppelschlag nach der Pause

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Bielefelder den Torschrei auf den Lippen, doch Himmelmann parierte stark gegen Staude (48.). Nur eine Minute später foulte Salger im Strafraum Jeremy Dudziak, den fälligen Elfmeter verwandelte Marvin Knoll zum 1:1 (50.). Und es kam noch schlimmer für Arminia. Der eingewechselte Henk Veerman legte – allerdings im Abseits stehend – mit der Brust ab für Mats Möller Daehli, der im Fallen zum 2:1 für St. Pauli traf (56.). Klos ging dann runter, Andreas Voglsammer kam ins Spiel. Und der Stürmer hätte fast für den Ausgleich gesorgt, doch Himmelmann hielt den Linksschuss mit einem starken Reflex (62.).

Kurz darauf hatte Neudecker die Entscheidung auf dem Fuß. Sein Lupfer landete an der Querlatte, den Abpraller köpfte Sami Allagui über das Tor (66.).

Der Wille, den Ausgleich zu erzielen, war den Gastgebern in der Folgezeit nicht abzusprechen. Doch klare Torchancen gab es gegen tief stehende Gäste nicht. Auch die Druckphase in den Schlussminuten überstanden die Gäste, die bis Montagabend neuer Tabellenführer sind.

Arminia: Klewin – Brunner (69. Owusu), Börner, Salger, Lucoqui – Weihrauch, Prietl (83. Massimo), Schütz, Staude – Edmundsson, Klos (57. Voglsammer)

St. Pauli: Himmelmann – Dudziak, Carstens, Avevor, Buballa – Flum (74. Zehir), Knoll – Miyaichi (46. Veerman), Möller Daehli, Neudecker – Allagui (89. Nehrig)

Schiedsrichter: Kempkes (Thür)

Zuschauer: 22.446

Tore: 1:0 Staude (7.), 1:1 Knoll (50., Foulelfmeter), 1:2 Möller Daehli (56.)

Gelbe Karten: Staude (2), Klos (2). Lucoqui / Nehrig, Möller Daehli (2)

 

Kommentare

Saibene wird wie Krämer enden

Nach Duisburg bauen wir auch Ingolstadt
wieder auf.
So lange wie hier noch Arabi mit mischt,
werden wir keinen Zweitliga Spitzenfußball
erleben.

CupHolder

Moin moin

Bielefeld hat klasse gekämpft und gespielt...…
Ich hatte schon Befürchtungen das es wie letztes Jahr ausgehen könnte.

Ihr schafft das schon

Sturmspitzen

Klos, Edmundsson, Vogelsammer und Owusu konnten heute leider nicht glänzen und blieben leider torlos. Mehr konnte Jeff nicht aufbieten. Die 4 müssen mindestens einen Treffer erzielen. Die Standards waren Dank Schütz deutlich gefährlicher. Das könnte eine Möglichkeit sein. Ich hoffe keiner verliert jetzt die Nerven.

Nix da, Pippo

Ich habe zu keinem Zeitpunkt eine Verunsicherung der Mannschaft heute gesehen. Auch hat Staude sicher mindestens Normalform gehabt, Weihrauch auch. Arminia hatte sich mind. 6 gute Torchancen herausgespielt. Es fehlten nur genug Tore. Die Offensivleistung war daher nicht so schlecht und auf jeden Fall deutlich besser als zuletzt.

Gut

Gut gekämpft und in der ersten Hälfte auch diszipliniert gestanden. Die Startelf war ohne Frage vom Trainer richtig zusammengestellt. Alle die auf dem Platz standen, haben sich voll reingehauen.
Dann kam der Doppelschlag. Schon nach dem Elfmeter hatte man sofort eine Unsicherheit bemerkt. Das ist leider in der momentanen Situation normal. Aber, so mein Eindruck, wir kämpfen uns langsam frei. Der schwächste Mannschaftteil war heute ohne Frage der Sturm. Keiner von den 4 erreichte leider seine Normalform.

5 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6165573?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F