>

Do., 15.11.2018

Saibene-Elf gewinnt 4:2 gegen Eintracht Braunschweig Arminia siegt im Geheimtest

Arminias Andreas Voglsammer in Zweikampf gegen Braunschweigs Gustav Valsvik.

Arminias Andreas Voglsammer in Zweikampf gegen Braunschweigs Gustav Valsvik. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB) Arminia Bielefeld hat ein geheimes Testspiel gegen Drittligaschlusslicht Eintracht Braunschweig 4:2 (2:2) gewonnen. Die Partie fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf dem DSC-Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße statt.

Die erste Chance der Testpartie vergab Andreas Voglsammer, der in der neunten Minute freistehend das Tor verfehlte. Doch der Stürmer machte es später besser. Nach schönem Zuspiel von Keanu Staude schob Voglsammer zum 1:0 ein (18.). Staude selbst war es dann, der nach starker Vorarbeit von Florian Hartherz in der 25. Minute auf 2:0 erhöhte. Doch auch die Braunschweiger hatten ihre Chancen.

So musste DSC-Keeper Philipp Klewin sein ganzes Können zeigen, um per Fußabwehr gegen Manuel Janzer zu klären (27.). Elf Minuten später war Klewin aber chancenlos, Janzer traf für Braunschweig. Kurz vor dem Pausenpfiff pfiff Schiedsrichter Florian Exner Elfmeter, weil Julian Börner Leandro Putaro von den Beinen holte. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte zum 2:2-Pausenstand (45.).

Nach dem Wechsel sorgten Patrick Weihrauch nach Vorarbeit von Hartherz (53.) und Manuel Prietl nach einer Ecke von Hartherz (57.) für den frühzeitigen 4:2-Endstand.

Saibene ist mit dem Auftritt zufrieden

Arminias Trainer Jeff Saibene war mit dem Auftritt »im Großen und Ganzen zufrieden. Es war wichtig, mal wieder gewonnen zu haben. Für den Kopf tut ein Sieg einfach gut«, sagte Saibene. Seit dem 2:1 im Test gegen den Drittligisten SV Meppen am 10. Oktober war in sechs Pflichtspielen kein Sieg mehr gelungen.

Bei Braunschweig war Ex-Armine Felix Burmeister (28, von 2011 bis 2016 beim DSC) mit von der Partie. Außerdem kam Leandro Putaro (21, für die laufende Saison an die Eintracht ausgeliehen) zum Einsatz und erzielte ein Tor. Trainer der Niedersachsen ist André Schubert (von Mitte Mai 2009 bis Juni 2011 Trainer beim SC Paderborn). SCP-Urgestein Lukas Kruse (35, von 1995 bis 2008 und von 2010 bis 2017 beim SCP) stand nicht im Kader, ein weiterer Ex-Paderborner aber schon: Philipp Hofmann (25, in der Saison 2012/13 beim SCP).

Aufstellung

Arminia: Klewin – Behrendt, Börner (62. Ucar), Salger – Özkan (46. Clauss), Christiansen, Prietl (62. Brandy), Hartherz (62. Lucoqui) – Weihrauch, Staude (62. Owusu) – Voglsammer (62. Voglsammer)

Braunschweig: Engelhardt - Nkansah, Tingager (59. Burmeister), Valsvik, Amundsen (86. N. Otto) - Kijewski (59. Sauerland), Fürstner (59. Becker) - Thorsen (59. Franjic), Putaro (59. Fejzuhallu) - Janzer (42. Hofmann), Nyman (59. Bulut)

Tore: 1:0 Voglsammer (18.), 2:0 Staude (25.), 2:1 Janzer (38.), 2:2 Putaro (45., Foulelfmeter), 3:2 Weihrauch (53.), 4:2 Prietl (57.)

Gelbe Karten: - / Amundsen, Burmeister

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6193120?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F