>

Sa., 24.11.2018

Kommentar zur DSC-Krise Der Zauber ist verflogen

Unter Druck: Arminias Trainer Jeff Saibene.

Unter Druck: Arminias Trainer Jeff Saibene. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

An der Strafraumgrenze war Schluss. Näher trauten sich die Arminen nicht an die pfeifenden Fans heran. Das hatte Symbolkraft, denn auch in der zweiten Halbzeit waren die Bielefelder im gegnerischen 16er nicht präsent genug. Nicht einen Schuss auf das Tor gab es noch.

Immerhin stand hinten lange die Null , man wäre mit einem Punkt gegen Duisburg wohl zufrieden gewesen. Doch weil die Arminen nicht mehr ohne Gegentor auskommen, setzte es die vierte Heimniederlage in Folge. Die Bilanz ist miserabel, so ist der DSC ein ganz heißer Abstiegskandidat.

Jeff Saibene hatte sich schon in der Pressekonferenz vor dem Spiel keinen Illusionen hingegeben. Es sei normal, wenn bei einer erneuten Niederlage wieder Trainerdiskussionen aufkämen, hatte der Coach gesagt. Sein Zauber ist derzeit verflogen. Fabian Klos auszuwechseln, war auch nicht die beste Idee. Nun ist die Frage, ob die Verantwortlichen noch daran glauben, dass der Zauber zurückkehrt. Die Leistungen, die die Spieler in den vergangenen Wochen zeigen, stärken Saibene nicht. Mit Worten wird der Trainer gestützt, auf dem Platz allerdings nicht.

Die Verunsicherung ist groß, die Sieglosserie hat das Selbstvertrauen verkümmern lassen. Kann der Trainer dieses Problem schnell lösen? Oder muss die Frage eher lauten: Darf er noch?

Kommentare

Nicht alles nur Glück

Arminia ist letzte Saison ganz sicher nicht nur mit Glück auf Platz 4 gelandet. Arminia wurde damals auch von vielen Teams noch unterschätzt, stand hinten besser und hat vorne auch mal ein Ding gemacht mit dem keiner rechnete (z.b. Freistoss Schütz). Das alles fehlt diese Saison. Ich würde das Match in PB trotzdem nicht zum Endspiel für JS machen. Trotz der Negativserie besteht noch immer kein Grund zur Panik. Und er gehört ganz sicher zu den besseren Trainern, die wir in den letzten 10 Jahren hatten.

Nicht zweitligatauglich

Der Klassenerhalt 2016/17 war doch schon sehr glücklich,ich denke da an das entscheidende 1:1 in Würzburg.Mit einer Niederlage dort wären wir abgestiegen.Der 4.Platz letzte Saison hat vielen den Sinn für die Realität geraubt.Da hat man bis zum Schluss von den glücklichen Ergebnissen zum Saisonanfang gezehrt. Wer sich die Tabelle anschaut weiß das es auch der 16.Platz hätte sein können.Ich habe vor der Saison gesagt das ich keine Verstärkungen bei den Neuverpflichtungen erkennen kann. Spieler wie Schipplock,Brunner , Owusu oder Christiansen sind allenfalls mittelmässige Ergänzungsspieler.Die Aussen sind schwach besetzt , die Abwehr nach wie vor eine Katastrophe. Spielerisch geht es seit Jahren nicht voran.Für diesen Stillstand ausschliesslich die Finanzen anzuführen ist mir zu einfach,andere kriegen das auch,sogar besser,hin.Es gab nie,wie hier geschrieben,einen Zauber , es gab nur viel Glück.Dieses Glück hatte man zuletzt gegen Regensburg.Jetzt ist es seit einiger Zeit weg,das Glück,jetzt zeigt sich die wahre Klasse.Neuverpflichtungen in der Winterpause werden uns nix bringen,nur Kosten.Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6212068?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F