>

So., 09.12.2018

Nur 1:1 nach ganz schwachem Spiel gegen Sandhausen auf der Alm Arminia weiter sieglos

Bielefelds Jonathan Clauss (vorne) im Duell gegen Leart Paqarada.

Bielefelds Jonathan Clauss (vorne) im Duell gegen Leart Paqarada. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat die Sieglosserie auch gegen den SV Sandhausen nicht beenden können. Der Tabellenvorletzte entführte beim 1:1 (0:0) einen Punkt von der Alm. Der DSC wartet nun seit neun Ligaspielen auf einen Sieg und holte in der Zeit nur drei Punkte. Gegen keinesfalls starke Gäste zeigten die Arminen über weite Strecken eine grottenschlechte Leistung.

Nach dem 2:2 in der Vorwoche beim SC Paderborn sah Saibene keinen Grund, seine Startelf zu verändern. Überraschend stand Julian Börner nicht im Kader. Zwar war der Kapitän von seiner Erkrankung genesen, doch der Trainer berief den Innenverteidiger aus disziplinarischen Gründen nicht für das 18er-Aufgebot.

Nach nur 26 Sekunden der Schock

Genauso mutig wie in Paderborn wollten die Arminen auftreten, aber davon war in den ersten 45 Minuten nichts zu sehen. Zwar hatten die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz, aber sie wussten nicht viel damit anzufangen. So dauerte es bis zum ersten Torschuss bis zur 27. Minute, als sich Patrick Weihrauch versuchte. Tom Schütz versuchte es zweimal per Kopf (38., 43.), Keanu Staude schoss kurz vor dem Pausenpfiff ganz weit drüber. Die beste Sandhäuser Chance legte Arminias Max Christiansen für Philipp Förster auf, Jonathan Clauss rettete noch (43.).

Die DSC-Fans hofften, ihre Mannschaft würde mit Schwung aus der Pause kommen. Doch nach nur 26 Sekunden der Schock: Fabian Schleusener traf zum 1:0 für Sandhausen, allerdings aus klarer Abseitsposition. Nur eine Minute später hatte Andreas Voglsammer die schnelle Antwort auf dem Fuß, der Stürmer verzog aber freistehend. Auf der anderen Seite war es erneut Schleusener, der vor Stefan Ortega Moreno auftauchte, doch der Außenpfosten stand im Weg (53.).

»Wir woll’n euch kämpfen seh’n!«

Die Fans riefen »Wir woll’n euch kämpfen seh’n!« Und kurz darauf hatten sie den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Kopfball von Manuel Prietl wurde auf der Linie von SVS-Keeper Marcel Schuhen pariert (56.). Die nächste Chance hatte Fabian Klos, doch auch dessen Schuss konnte Schuhen parieren (60.).

Schuhen wurde richtig warm geschossen. Auch einen schönen Freistoß von Schütz konnte der Schlussmann abwehren (74.). Doch in der 79. Minute war dann auch Schuhen geschlagen. Einen Schuss von Schütz hielt er noch, doch der Ball landete bei Voglsammer, der zum 1:1 abstaubte. Arminia wollte den Sieg, doch daraus wurde wieder einmal nichts. Am Freitag spielt der DSC bei Holstein Kiel.

Bielefeld: Ortega Moreno – Clauss, Behrendt, Prietl, Hartherz (62. Lucoqui) – Weihrauch (74. Owusu), Christiansen, Schütz, Staude – Voglsammer, Klos (90.+2 Brandy)

Sandhausen: Schuhen – Verlaat, Karl, Zhirov – Klingmann (79. Zenga), Taffertshofer, Kulovits, Paqarada – Förster – Wooten, Schleusener (70. Guede)

Schiedsrichter: Bacher (Amerang)

Zuschauer: 14.091

Tore: 0:1 Schleusener (46.), 1:1 Voglsammer (79.)

Gelbe Karten: Prietl (4), Owusu (2) / Klingmann (3), Kulovits, Vollmann (2), Zenga

Kommentare

Ein krasse Fehlentscheidung führte zum 0:1, eine weitere strittige Szene wurde ebenfalls gegen Arminia entschieden. Zur sportlichen Talfahrt kommt das Pech. Jammern aber hilft nicht, zumal die 2. Liga den Videobeweis nicht will. Freue mich daher schon auf erneute emotionale Diskussionen über überforderte Schiedsrichter in der kommenden Woche, Tradition bleibt Tradition. In Paderborn verzichtet der Trainer auf die Nominierung von Salger und lässt seinen Kaderplatz sogar unbesetzt. Und heute wird ein weiterer Innenverteidiger, von denen wir zum Glück so viele im Kader haben, öffentlich rasiert. Obwohl ich zumindest in dieser Saison kein Freund von Börni bin, würden mich die Hintergründe sehr interessieren. Aber wahrscheinlich würden Teile der Antwort die Arminia-Fans beunruhigen, daher dürfen wir wahrscheinlich spekulieren. Was für eine Schei....-Saison.

Schade, Pippi

Aber Edmundsson war gar nicht auf dem Platz...

ÖÖ la Palöma

1. HZ: Viel Ballbesitz aber keine Torschüsse.
2. HZ: Ein Tor kassiert und dann ging entlich der Kampf los.
Uns fehlt der kreative Mittelfeldspieler und sooft der öffnende Pass. Für Edmundson und Staude ist diese Nummer leider noch etwas zu groß.
Liebes Bündnis bitte nachlegen.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6245725?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F