>

Mo., 10.12.2018

Der Kapitän ist aus »disziplinarischen Gründen« nicht im Kader gegen Sandhausen Dieses Mal erwischt es Börner

Julian Börner.

Julian Börner. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld (WB/dis). Zum zweiten Mal in Folge hat Arminia-Trainer Jeff Saibene nun schon einen Stammspieler kurzfristig aus dem Kader gestrichen. Nachdem beim Derby in Paderborn (2:2) Stephan Salger aussortiert worden war (diesmal erneut nicht dabei), fehlte gegen den SV Sandhausen (1:1) überraschend nun auch Kapitän Julian Börner.

Aus »disziplinarischen Gründen«, wie Pressesprecher Tim Placke erklärte. Auf die Frage, ob man in einer Situation wie dieser auf einen gestandenen Spieler wie Börner verzichten könne, sagte Saibene: »Ich bin der Meinung, man kann.« Am Montag soll der 27-Jährige wieder mittrainieren – »und dann geht es normal weiter«, sagte Saibene. Börner hatte sich zuletzt immer wieder für seinen Coach stark gemacht und für dessen Verbleib ausgesprochen. Saibene aber erklärte: »Ich muss als Trainer konsequent sein.« Eine Begründung für seine Entscheidung blieb aus.

Dem Vernehmen nach war ein Trainingsvorfall der Auslöser. »Das regeln wir intern«, sagte der Coach und meinte: »Der Anlass war schwerwiegend genug, um ihn diesmal draußen zu lassen. Aber er war nicht schwerwiegend genug, um längerfristig auf ihn zu verzichten.«

Gespielt, auch das sagte der Coach, hätte Börner trotz auskuriertem Infekt gegen Sandhausen aber ohnehin nicht von Anfang an. Brian Behrendt und Manuel Prietl waren nach ihrer guten Leistung beim Spiel in Paderborn in der Innenverteidigung gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6247908?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F