25-jähriger Marokkaner spielt in der zweiten französischen Liga
Rherras im DSC-Visier?

Bielefeld (WB). Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld soll ein Auge auf Fayçal Rherras vom französischen Zweitligisten AS Béziers geworfen haben. Das berichtet fussballtransfers.com.

Montag, 07.01.2019, 14:22 Uhr aktualisiert: 07.01.2019, 14:26 Uhr
DSC-Trainer Uwe Neuhaus. Foto: Thomas F. Starke
DSC-Trainer Uwe Neuhaus. Foto: Thomas F. Starke

Neben dem DSC soll der 25-jährige Ex-Nationalspieler Marokkos auch das Interesse des Drittligisten Karlsruher SC geweckt haben. Rherras, der in Belgien geboren wurde, war erst im Sommer vom belgischen Klub KV Mechelen nach Béziers gewechselt, wo er bisher auf zwölf Partien (eine Torvorlage) kommt.

Seine Hauptposition ist die des Linksverteidigers, er ist aber beidfüßig und könnte sowohl rechts hinten als auch auf der offensiven Außenbahn eingesetzt werden. Für diese Position wie auch für die Innenverteidigung hält Arminia nach Verstärkungen Ausschau.

Kommentare

Blockbruder  schrieb: 12.01.2019 13:55
Pinocchio
Ich musste kurz überlegen wer Pinnocchio ist.
Ja, ich hab geschmunzelt.
Ein guter Innenverteidiger MUSS her. So geht es nicht weiter.
Block1  schrieb: 07.01.2019 21:14
Denn sie wissen nicht,was sie tun...
Ich habe mir jetzt dieses Bewerbungsvideo von dem Spieler angeschaut.Habe daraufhin noch mal alle Abteilungen vom DSC geprüft und habe nirgendwo die Abteilung Sitzfussball gefunden...Dieser Spieler rutscht in seinem Video 5 Minuten lang nur auf dem Allerwertesten über den Rasen.Wie soll der das hier 90 Minuten lang schaffen???Bitte nicht holen,neuer Rasen belastet nochmals die Vereinskasse.Dann lieber weiter mit Pinocchio...
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6303994?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf
Ein Mann geht an einem leeren Strand in Antalya entlang. Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben.
Nachrichten-Ticker