>

Do., 17.01.2019

DSC: Im neuen 4-3-3 zum 2:1-Sieg gegen 1860 München – mit Video Arminias gelungener Systemcheck

Arminias Sven Schipplock im Duell mit drei Spielern des TSV 1860 München.

Arminias Sven Schipplock im Duell mit drei Spielern des TSV 1860 München. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster und Sebastian Bauer

Oliva Nova (WB). Nach vielen Einheiten auf dem Trainingsplatz trat Arminia Bielefeld am Donnerstagnachmittag zum Systemcheck an: Im ersten Testspiel des Trainingslagers gegen Drittligist TSV 1860 München setzte DSC-Trainer Uwe Neuhaus zum zweiten mal in der Vorbereitung auf das von ihm favorisierte 4-3-3-System und fuhr mit dem 2:1 (1:1) auch den ersten Sieg ein.

Beim 1:4 gegen Bundesligist Hertha BSC in der vergangenen Woche brachte die neue Grundordnung noch keinen Erfolg. Gegen die Münchener sollte das anders laufen. Und das tat es. Die Löwen wirkten von Beginn an bissig, konnten den frühen DSC-Treffer durch Christopher Nöthe aber nicht verhindern. Roberto Massimo bediente Sven Schipplock, der legte quer auf Nöthe – 1:0, achte Minute.

Doch der Drittligist blieb dran und ließ den Bielefeldern wenig Räume. Auch deshalb gab es wenig Strafraumszenen zu sehen. Erst Schipplock tauchte nach gut einer halben Stunde wieder vor dem 1860-Tor auf, wurde aber gestoppt. Auch Cedric Brunner versuchte seinen Gegenspieler Phillipp Steinhart bei einem der folgenden Angriffe aufzuhalten, setzte dafür im eigenen Strafraum aber unerlaubte Mittel ein – Elfmeter. Den verwandelte der Gefoulte selbst sicher (35.).

Klos trifft zum 2:1

Vor der Pause hatte Massimo noch die Chance, den DSC wieder in Führung zu schießen, scheiterte aber am Schlussmann der Löwen.

Arminia präsentierte sich nach dem Seitenwechsel und zehn Änderungen in der Elf – nur Torwart Stefan Ortega Moreno spielte durch – direkt frischer und zielstrebiger als der Gegner. Und dieser Antrieb wurde prompt belohnt: Nach 54 Minuten traf Fabian Klos zur erneuten Führung für den DSC. Der Rekordtorjäger hatte aus spitzen Winkel Maß genommen und schloss sehenswert ab .

Arminia war jetzt richtig im Spiel angekommen und hatte den TSV gut im Griff. Andreas Voglsammer verpasste es aber bei der nächsten guten Chance, auf 3:1 zu erhöhen – sein Schuss flog über die Latte (72.).

Am Donnerstag saß der zweite Anzug spielerisch aber deutlich besser als der erste. Die DSC-Besetzung in Halbzeit zwei zeigte deutlich mehr Durchschlagskraft und Drang nach vorne. So spang am Ende ein verdienter Sieg für die Arminen heraus – der erste im Neuhaus-System.

Arminia 1. HZ: Ortega Moreno - Brunner, Christiansen, Börner, Hartherz - Müller, Schütz - Weihrauch - Massimo, Schipplock, Nöthe

Arminia 2. HZ: Ortega Moreno - Clauss, Behrendt, Salger, Lucoqui - Prietl, Seufert, Yabo - Voglsammer, Klos, Staude

Tore: 1:0 Nöthe (8.), 1:1 Steinhart (35., Foulelfmeter), 2:1 Klos (54.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6328006?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F