>

Fr., 18.01.2019

Löwen-Fans machen Testkick zum Heimspiel – Neuhaus sieht noch Arbeit Arminia feiert Auswärtssieg

DSC-Spieler Manuel Prietl (links) im Zweikampf mit Quirin Moll von 1860 München.

DSC-Spieler Manuel Prietl (links) im Zweikampf mit Quirin Moll von 1860 München. Foto: Thomas F. Starke

Oliva Nova (WB). Arminia Bielefeld hat das »Auswärtsspiel« bei 1860 München gewonnen. Auf der schmucken Trainingsanlage des Fußball-Drittligisten in Oliva Nova behielt der DSC am Donnerstag vor rund einhundert Löwen-Fans mit 2:1 (1:1) die Oberhand.

»Es war ein richtig guter Test«, sagte Arminia-Trainer Uwe Neuhaus. Die Bielefelder erwischten nach der knapp einstündigen Busfahrt von ihrem Trainingslagerquartier in Benidorm nach Oliva Nova den besseren Beginn. Sven Schipplock setzte sich gegen mehrere Münchner durch, legte quer auf den freistehenden Christopher Nöthe, der keine Mühe hatte, einzuschießen (1:0, 8.).

Doch der TSV, der in einer Woche bei den Sportfreunden Lotte die Drittligasaison fortsetzt, schlug zurück. Cedric Brunner unterlief im Strafraum ein tapsiges Foul an Phillipp Steinhart. Der Löwe trat selbst zum Strafstoß an und verlud Stefan Ortega Moreno im Arminia-Kasten (1:1, 35.).

3-4-3 macht DSC zu schaffen

Apropos Ortega Moreno: Die 60-Fans geben dem früheren TSV-Schlussmann offenbar noch immer eine Mitschuld am Zweitligaabstieg 2017. Am letzten Spieltag unterlief dem 26-Jährigen beim 1:2 in Heidenheim ein folgenschwerer Patzer. 1860 musste in die Relegation und zog gegen Regensburg den Kürzeren. Ortega Moreno wechselte anschließend zurück nach Bielefeld. In Oliva Nova versuchten die Löwen-Fans den Keeper zu verunsichern. Ohne Erfolg. Abgesehen von einem Abspielfehler im zweiten Abschnitt spielte der Torwart fehlerfrei.

Das konnten nicht alle Arminen von sich behaupten. Neuhaus hatte Gutes gesehen, aber auch »viel, an dem wir arbeiten müssen«. Dann zählte er auf: »Passschärfe, erster Kontakt – wenn der Gegner die Räume so eng macht, brauchst du handlungsschnelle Spieler.«

Dem 59-Jährigen waren im ersten Durchgang »größere Schwierigkeiten« im Umgang mit dem gegnerischen System aufgefallen. Das ungewohnte 3-4-3 der Löwen machte dem DSC zu schaffen. »Einige Abläufe, die wir trainiert haben, waren darum nicht so einfach umzusetzen. Wir wollten viel höher attackieren, sind aber gar nicht dahin gekommen.«

Samstag Test gegen FC St. Gallen

Die Sechziger waren 45 Minuten lang gleichwertig. Nach dem Wechsel behielt Neuhaus das eigene 4-3-3 bei, schickte abgesehen vom Torwart aber ein komplett neues Team auf den Rasen. Und prompt lief es »deutlich besser«, befand der Coach. Fabian Klos überwand 60-Keeper Hendrik Bonmann mit einem keineswegs unhaltbaren Schuss zum 2:1 (54.).

Löwen-Trainer Daniel Bierofka wechselte dann acht neue Spieler ein. Arminia war nun Herr der Lage und brachte den Vorsprung sicher ins Ziel. Auch wenn es nur ein Testspiel war, der Sieg tat gut. Erst recht nach dem 1:4 bei Hertha BSC eine Woche zuvor. »Man hat eine ganz andere Laune, macht sich nicht ganz so viel Gedanken«, sagte Neuhaus. Am Samstag steigt gegen den FC St. Gallen dann bereits das nächste Testspiel.

Arminia 1. HZ: Ortega Moreno - Brunner, Christiansen, Börner, Hartherz - Müller, Schütz - Weihrauch - Massimo, Schipplock, Nöthe

Arminia 2. HZ: Ortega Moreno - Clauss, Behrendt, Salger, Lucoqui - Prietl, Seufert, Yabo - Voglsammer, Klos, Staude

Tore: 1:0 Nöthe (8.), 1:1 Steinhart (35., Foulelfmeter), 2:1 Klos (54.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6328469?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F