>

Fr., 25.01.2019

Arminia gewinnt letzten Test 4:1 gegen den VfB Lübeck DSC meistert die Generalprobe

Joan Simun Edmundsson (Mitte) lässt sich nicht von einem Lübecker aufhalten.

Joan Simun Edmundsson (Mitte) lässt sich nicht von einem Lübecker aufhalten. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Generalprobe geglückt: Fünf Tage vor dem Zweitligaspiel am Mittwoch (20.30 Uhr) bei Dynamo Dresden hat Arminia Bielefeld das letzte Testspiel der Vorbereitung 4:1 (4:0) gegen den VfB Lübeck gewonnen.

Im WESTFALEN-BLATT-Interview hatte Uwe Neuhaus betont , dass die gegen Lübeck auflaufende Startelf jener gegen Dynamo Dresden am kommenden Mittwoch im ersten Zweitligaspiel des Jahres schon sehr nahe kommen werde. Acht Positionen seien im Kopf bereits vergeben, »das Gerüst«, erklärte der Coach.

Die Elf, die am Freitag das Vertrauen bekamen, legten dann auch gleich mächtig los. Es waren erst wenige Sekunden gespielt, als die Arminen erstmals gefährlich vor dem Lübecker Gehäuse auftauchten. Nach einer Ecke köpfte Börner aber über das Tor. Nach gut einer Viertelstunde war der Ball dann aber im Netz. Nach einem Pass von Fabian Klos auf Voglsammer hob dieser über den VfB-Keeper hinweg ins Tor (14. Minute).

Überzeugende erste Halbzeit

Bei eisigen Temperaturen hielten die Bielefelder das Tempo gegen den Regionalliga-Zweiten hoch, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Zweimal verfehlte Klos den Kasten (19., 21.), dann zielte wieder Börner zu ungenau (21.). Besser machte es Nils Seufert nach 25 Minuten – 2:0. Das 3:0 legte Joan Simun Edmundsson nach einem Konter nach (32.). Kurz vor der Pause erhöhte Klos auf 4:0 (45.).

Die Arminia war spielerisch klar überlegen, dennoch kamen die Gäste im Laufe des ersten Durchgangs zu einigen guten Chancen. Die beste hatte Matovina, als er einen Kopfball nach gut einer halben Stunde an den Pfosten setzte.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der DSC weiter das Geschehen, dennoch kamen die Lübecker zum Anschlusstreffer: Sezer traf nach einer Stunde zum 1:4. Drei Minuten später hatte der eingewechselte Reinhold Yabo eine gute Chance, scheiterte aber an VfB-Schlussmann Gommert.

Im Anschluss kam es zu deutlich weniger Torraumszenen. Keanu Staude kam nach einem Steilpass von Yabo zum Abschluss, scheiterte aber aus spitzem Winkel (83.).

Bielefeld: Ortega Moreno - Clauss (46. Brunner), Behrendt, Börner, Hartherz (46. Lucoqui) - Edmundsson (62. Weihrauch), Prietl, Seufert (46. Yabo) - Staude, Klos, Voglsammer

Tor: 1:0 Voglsammer (14.), 2:0 Seufert (25.), 3:0 Edmundsson (32.), 4:0 Klos (45.), 4:1 Sezer (60.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6345792?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F