>

Mo., 04.02.2019

Profis schenken ihrem Sportgeschäftsführer einen Sieg zum Geburtstag Trainertausch bestätigt Arabi

DSC-Coach Uwe Neuhaus.

DSC-Coach Uwe Neuhaus. Foto: Oliver Schwabe

Von Jens Brinkmeier

Samir Arabi hatte am Samstag doppelten Grund zur Freude. Arminias Sportgeschäftsführer feierte seinen 40. Geburtstag, die DSC-Profis beschenkten ihn mit dem 2:0-Erfolg über den Tabellenführer.

Was ebenfalls zu Arabis hervorragender Laune beitrug ist die Tatsache, dass der Trainerwechsel von Jeff Saibene zu Uwe Neuhaus bisher Früchte trägt. »Wir haben in dieser Konstellation jetzt drei Siege in vier Spielen geholt«, sagte Arabi am Samstag. Unter Saibene (entlassen am 10. Dezember) gelangen in 16 Spielen ebenfalls drei Siege.

Die Neuhaus-Bilanz hätte allerdings auch deutlich schlechter ausfallen können. Nach dem 2:1-Debütsieg in Kiel am 15. Dezember folgte zwei Tage vor Weihnachten zuhause ein 1:2 gegen Heidenheim. Und die erste Halbzeit des neuen Jahres ließ Schlimmes befürchten. 1:3 lagen die Bielefelder am vorigen Mittwoch nach 45 Minuten in Dresden zurück. Drei Halbzeiten später stehen nun aber sechs Punkte aus den ersten beiden Partien zu Buche und eben neun von zwölf Zählern unter Neuhaus.

Der 59-Jährige muss nun dafür sorgen, dass seine Mannschaft nicht mit einer »Wir-haben-den-Tabellenführer-geschlagen-jetzt-läuft-es-von-allein«-Einstellung nach Regensburg fährt. Falls so ein Ansatz zu erkennen wäre, würde er »sofort dagegen steuern«. Bleiben die Arminen am Boden und punkten ordentlich weiter, dürfte Samir Arabi auch seinen 41. Geburtstag bei einem Zweitligisten feiern.

Kommentare

Arabis Milchmädchenrechnung

Die ersten beiden Spiele unter Neuhaus (gegen Kiel und Heidenheim) sahen fast aus wie Kopien der beiden letzten Spiele unter Saibene (gegen Paderborn und Sandhausen). In Dresden wird beim Stand von 1:3 Reinhold Yabo eingewechselt. Endstand 4:3. Gegen den HSV war wer der beste Mann auf dem Platz? Yabo. Wir haben es sehr viel mehr mit einem Yabo-Effekt zu tun als mit einem Trainerwechsel-Effekt (was nichts gegen Neuhaus sagen soll). Arabi sollte sich lieber mit dem Yabo-Transfer bestätigt fühlen als mit dem Trainerwechsel. Mit einem Yabo ist die Arminia eine ganz andere Mannschaft. Davon hätte auch Jeff Saibene enorm profitiert.

Arabi hat mit dem anstehenden Kaderumbruch im Sommer genug zu tun. Und er hat dabei (endlich!) einige Lerneffekte zu vollziehen, um bestimmte Fehler nicht zu wiederholen (nur 3 Innenverteidiger im Kader, verletzte Spieler kaufen, Abgänge nicht kompensieren wie im Fall Kerschbaumer, aufgeblähter Kader (29 Spieler aktuell!) mit mehr Masse als Klasse). Da sollte er jetzt nicht so selbstzufrieden sein. Man muss von ihm verlangen, dass er in jeder Transferphase die Mannschaft besser macht.

Qualität der Kommentare von Block 1

Wenn du den Bericht richtig verstehst, was ich dir durchaus zutraue, wirst du sehen das es keine Positionierung von SA ist, sondern einfach ein Fakt. 3 Siege aus 4 Spielen mit Neuhaus. Mehr steht da nicht. Punkt aus.
Wenn man wie du aber eine grundlegende Abneigung gegen eine Person und Ihr Handeln hat, versucht man ihr Dinge anzudichten oder etwas hinein zu interpretieren.
Bring mir doch mal eine ausführliche und fundierte Analyse der Arbeit von SA seit seinem Start im Jahr 2011 bis heute. Spieler, Trainer, etc. Alles was dir einfällt.
Beachte aber bitte dabei das Arminia bis vor ein paar Wochen über 20 Mio. € Verbindlichkeiten hatte, was das Arbeiten einen Managers / Vorstand Sport nicht wirklich einfacher gestaltet.
Hau in die Tasten. Ich bin gespannt auf fundierte Inhalte mit mehr als Bildzeitungsquaulität.

Die letzten Heimspiele verliefen ja alle getreu dem Werbespruch eines unserer Caterer "You'll never Wurst alone" (zu deutsch: "Hier wurschtelt du niemals allein", mein Gott, wusste gar nicht, dass dieser Spruch in das Einflussgebiet des sagenhaften "Text- und "Küchenchefs" von der Ritterstraße namens Oblong-Fitz-Oblong fällt!) und plötzlich hauen wir den HSV als beste Auswärtsmannschaft wech. Seien wir ehrlich: ohne das notwendige Matchglück, auf das kein Trainer der Welt Einfluss hat, hätten wir vielleicht nicht gewonnen. Ja, das Tor von Voglsammer hätte man abpfeifen können. Interessiert mich aber genauso wenig wie die Hamburger im Hinspiel, dass manch ein Schiri den Rempler gegen Ortega vor dem 1:0 gepfiffen oder den Pollersbeck mit einer roten Karte bestraft hätte, von einigen bis vielen nicht gepfiffenen Handelfmetern für uns in den letzten Monaten einmal abgesehen. Kriterium für eine Freistellung eines Trainers, von dem ich grundsätzlich überzeugt bin, ist die Frage, ob er die Mannschaft noch erreicht. Und genau das kann ich nicht beurteilen, daher versuche ich es erst gar nicht mehr. Tatsache bleibt, dass man während der Negativserie niemals eingebrochen ist (abgesehen vom Pokalspiel). Ich kann mich an Szenen erinnern, die Spiele locker in unsere Richtung hätten drehen können (Großchance von Clauss gegen Bochum vor dem 0:1, über Fürth müssen wir nicht reden, der späte Ausgleich in Paderborn, usw). Will sagen, wir könnten locker 8 Punkte mehr auf dem Konto haben. Um diese Rechnerei, die sowieso wenig bringt, abzuschließen: 4 läppische Pünkten mehr und wir hätten fast die identische Punktausbeute des Vorjahres. Fürth, dazu Paderborn, wären 5 Punkte. So eng liegt alles zusammen, einzelne Spiele zu sezieren, bringt wenig, dafür sind die eifrigen Rest-Schreiber der Niedernstraße zuständig. Wichtig sind grundlegende Erkenntnisse aus dem HSV-Spiel: wem es zuviel Verwaltungsmodus in HZ 2 war: mir war wichtiger, dass die Abwehr gezeigt hat, dass man wieder einmal zu null gespielt hat, als ein 3. Tor und wieder ein Gegentor kurz vor Schluss. Zweite und dritte Erkenntnis: Yabo hat uns merklich verstärkt und Klos ist weiterhin unverzichtbar.

Qualität..

Drei von 4 Spielen ist wirklich ein sehr guter Schnitt für U.Neuhaus.Man fragt sich nur, warum das vorher nicht möglich war?War es unter Umständen Arbeitsverweigerung bei einigen Spielern? Schon gewagt,vom Samir sich hier so zu positionieren.Hat er die Jungs nicht im Griff? Bestimmt die Mannschaft,oder der sportliche Leiter,wer hier Trainer ist und bleibt?Schon nen Stück weit Selbstkritik wäre aus meiner Sicht angebrachter,als jetzt hier den Macher zu mimen... entschieden wird es ja nun vom Aufsichtsrat,das hat die Saibene Entlassung gezeigt.Ich bin Mal gespannt,wann der AR dem GF Sport mal nicht mehr folgt,bei seinen Empfehlungen..Im Sommer steht ein Kaderumbau an, vorausgesetzt,die Liga bleibt gehalten.Ich bin skeptisch,das Arabi das hinbekommt.Er kauft ja lieber Quantität,als Qualität...Gesunde Spieler wäre schon ein Fortschritt...

12 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6368345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F