>

So., 17.02.2019

Arminia verliert 1:3 gegen Magdeburg – Börner sieht Rot Das Ende der Siegesserie

Arminias Fabian Klos, hier im Duell mit Magdeburgs Dennis Erdmann, verkürzte zwischenzeitlich auf 1:2.

Arminias Fabian Klos, hier im Duell mit Magdeburgs Dennis Erdmann, verkürzte zwischenzeitlich auf 1:2. Foto: Oliver Schwabe

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Nach drei Siegen in drei Spielen 2019 hat es Arminia Bielefeld am Sonntag erwischt. Gegen den 1. FC Magdeburg verlor der DSC vor 19.568 Zuschauern in der Schüco-Arena 1:3 (0:2). Knackpunkt des Spiels war die Rote Karte gegen Arminias Kapitän und Abwehrchef Julian Börner, der eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters vorausging.

Vor dem Anpfiff wurde an den am 8. Februar gestorbenen Ex-Arminia-Profi Mike Schürmann erinnert. Der gebürtige Bielefelder hatte von 1986 bis 1996 für den DSC gespielt, er wurde nur 46 Jahre alt.

Bei den Gastgebern gab es drei Änderungen in der Startelf: Für Cedric Brunner (Mandelentzündung) lief Jonathan Clauss als Rechtsverteidiger auf, Julian Börner kehrte wie erwartet in die Innenverteidigung zurück und verdrängte Stephan Salger auf die Bank, und für den unter der Woche leicht angeschlagenen Nils Seufert kam Patrick Weihrauch im Mittelfeld zum Einsatz.

Erste Torchancen für Magdeburg

DSC-Trainer Uwe Neuhaus hatte im Vorfeld angekündigt, auf seine Mannschaft und die Fans käme gegen den Austeiger ein Geduldsspiel zu. Und so kam es auch, denn obwohl die Arminen anfangs Druck machten und mehr Ballbesitz hatten, kamen sie zunächst nicht zu Torchancen. Im Gegensatz zu Magdeburg. Nach einem Pass in die Tiefe zog Felix Lohkemper ab, doch sein Schuss wurde von Börner abgefälscht und landete auf der Querlatte (8. Minute). Auch die zweite Gelegenheit der Partie bot sich den Gästen aus Sachsen-Anhalt, die von gut 2500 Fans unterstützt wurden. Nach einem Ballverlust von Brian Behrendt war Philip Türpitz durch, doch sein Schuss war zu schwach und damit kein Problem für Stefan Ortega Moreno (20.).

Andreas Voglsammer erarbeitete sich dann die erste Chance der Bielefelder, doch seinen Linksschuss konnte FCM-Keeper Giorgi Loria parieren (27.). Praktisch im Gegenzug verlor Behrendt wieder den Ball und musste Lohkemper mit einem Foul stoppen. Dafür gab es die Gelbe Karte und einen Freistoß, den Türpitz knapp neben das Tor setzte (29.). Kurz darauf wurde Lohkemper auf dem Weg Richtung Tor wieder gefoult, dieses Mal von Börner, der dafür die Rote Karte sah. Den anschließenden Freistoß verwandelte Timo Perthel mit links zum 1:0 für Magdeburg (33.). Bitter für den DSC: Vor dem Platzverweis war eine entscheidende Abseitsposition der Gäste nicht geahndet worden. Das hätte Sascha Stegemann, seines Zeichens Fifa-Schiedsrichter des DFB, sehen müssen. Neuhaus reagierte und brachte Salger für Weihrauch.

Entscheidung per Konter

Kurz vor der Pause hatte Reinhold Yabo nach einer kurzen Eckenvariante den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber deutlich (44.). Wenige Augenblicke später verlor Joan Simun Edmundsson den Ball, Magdeburg schaltete schnell um und Lohkemper war erneut frei durch. Der Stürmer blieb cool und ließ Ortega Moreno keine Chance (45.). Mit einem 0:2 aus Arminen-Sicht wurden also die Seiten gewechselt.

Viel passierte in der zweiten Halbzeit zunächst nicht, bis auf einen harmlosen Voglsammer-Freistoß (49.). In der 65. Minute bot sich Clauss und Manuel Prietl nach einem Durcheinander im FCM-Strafraum die Doppelchance zum Anschlusstreffer, die beiden aber nicht nutzten. Das machte Fabian Klos wenig später besser. Nach einem Konter über Prietl bediente Florian Hartherz den Torjäger, der den Ball mit links zum 1:2 über die Linie drückte (69.). Jetzt war das Spiel wieder offen, und das merkten auch die Zuschauer, die ihre Mannschaft nach vorne trieben.

Zunächst war aber kein Durchkommen mehr für den DSC. Durch einen Konter kam Magdeburg zur Entscheidung. Salger foulte Christian Beck im Strafraum, den Elfmeter verwandelte Türpitz sicher zum 3:1 für die Gäste (85.).

Am Freitag (22. Februar, 18.30 Uhr) tritt Arminia bei Union Berlin an.

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno – Clauss, Behrendt, Börner, Hartherz – Prietl – Yabo (82. Schütz), Weihrauch (33. Salger) – Edmundsson, Klos, Voglsammer

Magdeburg: Loria – Bülter, Müller, Erdmann, Perthel (77. Niemeyer) – Kirchhoff – Laprevotte, Preißinger – Türpitz (87. Butzen) – Lohkemper (57. Costly), Beck

Schiedsrichter: Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 19.568

Tore: 0:1 Perthel (33.), 0:2 Lohkemper (45.), 1:2 Klos (69.), 1:3 Türpitz (85., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Behrendt (3), Klos (3) / Costly (3)

Rote Karten: Börner (31., Notbremse) / -

 

Kommentare

Und täglich grüßt das Murmeltier

Es ist immer dasselbe: Kaum scheint die Mannschaft einen "Lauf" zu haben, verfällt sie in alte Untugenden. Keine spielerischen Lösungen, kick and rush. Dazu wieder einmal einige Spieler völlig indispuniert. Schade, das hatten die 20.000 nicht verdient. Auch wenn der Schiedsrichter die Abseitsstellung nicht erkannt hat: Warum rückt Börner so weit auf ? Er muss sich nicht Hummels als Beispiel nehmen, denn der kann es auch nicht. Die Abwehr ist und bleibt das Sorgenkind. In der Innenverteidigung muss dringend ausgemistet werden. Aber ich würde mich nicht wundern, wenn Börner und Salger wieder einen Vertrag bekommen. Warum spielt eigentlich Lucoqui nicht mehr? Hartherz ist technisch dermaßen schlecht, dass es kaum zu ertragen ist. Ein Mangel, unter dem auch Behrendt leidet. Einfach frustrierend.

Keine Qualität...

Fozzy Bär ist raus...Junge, Junge zwei Innenverteidiger die gegen jede Wanderdüne das Spurtduell verlieren waren der Schlüssel für Magdeburgs verdienten Sieg.Wie einfach werden hier solche Spiele hergeschenkt...es ist einfach unglaublich,das solche Pfeifen hier rumlaufen und ihr Geld damit verdienen...Nr.7 von Magdeburg unbedingt kaufen,der Junge ist Klasse.Warum legt Salger in dieser Situation seinen Gegenspieler...ach was schreib ich? Absolute Wahrnehmungsstörungen und nicht erst seit heute.Wird schwer die Klasse zu halten.

Abhaken

Natürlich war es eine grottenschlechte Schiedsrichter Leistung. Jeder konnte sehen das zwei Magdeburger mind.1mtr.im Abseits stehen. Folglich,kein Rot,kein Freistoß kein Tor und weiter mit 11 Mann.Ist passiert,kann passieren. Es ist wieder einmal die Schwäche der Mannschaft das Spiel zu machen,ziemlich einfalls- und ideenlos. In drei Spielen gegen Aufsteiger mickrige 2 von 9 Punkten. Ich hake diese Saison ab,wie die letzten Jahre , Frage mich aber , wann geht's voran? Wann dürfen wir berechtigter Weise mal nach oben schielen? Wird es nächste Saison besser? Sollte ich demütig sein,froh sein nicht Lauterer,Karlsruher,Münsteraner oder Aachener Fan zu sein? Die wären sicher gerne in unserer Lage. Verdammt Herr Arabi , holen sie für nächstes Jahr endlich Qualität.Wir verkommen immer mehr zur grauen Maus,irgendwann nehmen uns auch die letzten nicht mehr war.

Überrumpelt

Nach einem guten Start in den ersten Minuten, wurde Magdeburg leider immer stärker. Die Überlegenheit ergab sich durch schnelles Spiel nach vorne und riskante Pässe in die Tiefe. Entscheidende Zweikämpfe wurden gewonnen. Dazu kamen leider einige entscheidende Fehler der Schidsrichter.
Arminia wurde eiskalt erwischt und konnte oft nur zusehen oder hinterher rennen. In der 2. HZ wirkte der Gegner dann platt. Wir wurden stärker, erzeugten aber zu wenig Druck auf das Tor. Daher für die meisten Arminen nicht mehr als ein Schönwetter Ausflug. Magdeburg siegt heute wohl zurecht, man hat es mehr gewollt.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6397410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F