>

Sa., 02.03.2019

Arminia hofft gegen Darmstadt auf den zweiten Heimsieg 2019 – mit Videos Geduld ist gefragt

Armine Fabian Klos (Zweiter von links) bestreitet am Sonntag sein 150. Zweitligaspiel. Führt er den DSC zum Heimsieg?

Armine Fabian Klos (Zweiter von links) bestreitet am Sonntag sein 150. Zweitligaspiel. Führt er den DSC zum Heimsieg? Foto: Oliver Schwabe

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Es ist ja nicht so, dass Arminia Bielefeld unter Uwe Neuhaus gar kein Heimspiel gewonnen hätte. Immerhin wurde vor vier Wochen der Hamburger SV 2:0 bezwungen. Doch diesem Sieg stehen die beiden Niederlagen gegen Heidenheim (1:2) und Magdeburg (1:3) gegenüber. Sonntag (13.30 Uhr) kommt der SV Darmstadt 98 in die Schüco-Arena.

Auswärts punkten die Arminen besser. Von den vier Partien unter dem 59-jährigen Trainer wurden drei gewonnen, am vergangenen Spieltag gab es ein 1:1 bei Aufstiegsanwärter Union Berlin. Neuhaus stellte am Freitag die These auf, dass es Heim- und Auswärtsspiele im klassischen Sinn kaum noch gebe. »Die Spiele werden von den Spielweisen der Mannschaften bestimmt. Wir wollen auch auswärts genauso spielen wie zuhause. Es liegt vieles daran, was der Gegner zulässt«, sagte er.

Wie fast alle Teams in der 2. Liga fällt es den Bielefeldern gegen Mannschaften, die offensiver spielen, leichter als gegen tief stehende Kontrahenten. Als Beleg dienen die Spiele in Kiel (2:1), gegen den HSV oder zuletzt in Berlin. Darmstadt aber wird den Arminen am Sonntag sicher nicht den Gefallen tun und auf bedingungslose Offensive setzen. »Sie werden kompakt stehen und auf Konter aus sein«, erwartet Neuhaus.

.

Neuhaus: »Mich tangiert Unruhe nicht«

Die erhofft er sich auch von den 15.000 erwarteten Zuschauern. Frühe Pfiffe wären nicht förderlich. Neuhaus: »Es macht ein Stück weit etwas aus, wenn nach einem Quer- oder Rückpass Unruhe entsteht. Aber das darf unseren Fokus nicht verrücken. Wir müssen uns auf die Dinge konzentrieren, die wichtig sind. Die Hauptaufgabe der Spieler ist, sich darauf zu konzentrieren, wie wir Darmstadt besiegen wollen. Wenn ich da den Fokus drauf richte, tangiert mich Unruhe nicht.«

Bei Darmstadt steht erstmals Dimitrios Grammozis an der Seitenlinie. Der 40-jährige Ex-Profi ist Nachfolger von Trainer Dirk Schuster. Grammozis und Neuhaus kennen sich gut, denn der DSC-Coach holte den damaligen Mittelfeldspieler im Sommer 2006 zu Rot-Weiss Essen. »Er hat sich selber als Malocher-Typ beschrieben. Ich glaube, das trifft es ganz gut. Wie er als Trainer spielen lassen möchte? Ich könnte ihn anrufen, er wird es mir nicht sagen. Ich glaube, dass er nicht alles umkrempeln oder neu erfinden wird. Die Spielweise wird sich nicht groß ändern«, sagte Neuhaus.

Der DSC-Coach muss auf Christopher Nöthe, Sören Brandy, Nils Quaschner, Sven Schipplock, Tom Schütz, Can Özkan (erkrankt) und auch Philipp Klewin verzichten. Der Ersatztorwart verletzte sich im Training am Knie und wurde bereits am Meniskus operiert. Der 25-Jährige wird einige Wochen pausieren müssen. Sonntag sitzt Nachwuchskeeper Baboucarr Gaye (21) auf der Bank. Julian Börner hat seine Sperre abgesessen. Schipplock (30), der sich wie berichtet einer Hüftoperation unterziehen musste, wird wohl bis Mai nicht mehr zum Einsatz kommen. Neuhaus: »Ich glaube nicht, dass er in dieser Saison noch mal eine Rolle spielt.«

 

So könnte Arminia spielen

Ortega Moreno - Clauss, Behrendt, Börner (Salger), Hartherz - Prietl - Yabo, Seufert - Edmundsson, Klos, Voglsammer

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6434997?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F