>

Do., 07.03.2019

Verletzungen und eine Ausleihe haben Arminias Offensive ausgedünnt Ohne Klos fast nichts los

Fabian Klos ist Arminias personifizierte Torgarantie. Außerdem ist der Bielefelder Rekordtorschütze praktisch nie schwer verletzt.

Fabian Klos ist Arminias personifizierte Torgarantie. Außerdem ist der Bielefelder Rekordtorschütze praktisch nie schwer verletzt. Foto: Friso Gentsch/dpa

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Stürmer? Fehlanzeige! Wenn Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus während der Zweitligaspiele offensiv wechseln möchte, muss er andere Lösungen finden. Aktuell fehlen vier gelernte Stürmer verletzt, einer wurde im Winter verliehen.

Allein Fabian Klos und Andreas Voglsammer sind die Konstanten. Der DSC-Rekordtorschütze Klos hat in seinen 23 Saisonspielen neun Tore geschossen und fünf weitere vorbereitet. Voglsammer kommt auf sechs Tore und zwei Vorlagen in 24 Einsätzen.

Neuhaus ist natürlich mit der Situation, keine Stürmer einwechseln zu können, nicht glücklich. Die gelernten Angreifer Sven Schipplock, Sören Brandy, Christopher Nöthe und Nils Quaschner sind alle verletzt. Lediglich bei Brandy (Knieprobleme) besteht die Chance, in der am 19. Mai endenden Spielzeit noch zum Einsatz zu kommen. Quaschner wurde am 16. Januar am Knie operiert. Drei Tage später zog sich Nöthe im Testspiel gegen St. Gallen einen Kreuzbandriss zu. Als am 26. Januar die Ausleihe von Prince Osei Owusu zum Drittligisten 1860 München verkündet wurde, waren die beiden weiteren Ausfälle nicht abzusehen.

Verliehen: Prince Owusu (22), 0 Tore DSC, 2 Tore für 1860. 11 Einsätze DSC, 5 für 1860 (234/191 Minuten). Foto: imago

»Man weiß es vorher nicht. Wenn man in die Kugel schauen könnte, hätten wir es sicherlich anders gehändelt«, sagte Neuhaus vor dem Spiel gegen Darmstadt mit Blick auf die Verletzungsmisere und die Ausleihe Owusus. Der 22-Jährige hat bei den Löwen bisher zwei wichtige Tore erzielt.

Bei Schipplock stellten sich die Hüftprobleme schließlich als so gravierend heraus, dass der 30-Jährige vergangene Woche operiert werden musste. Der im Sommer vom Hamburger SV verpflichtete Stürmer hat in Bielefeld noch überhaupt nicht Fuß fassen können. Vor der Hüfte machte ihm ein Knie Probleme, so dass er auf nur drei Ligaeinsätze (0 Tore) kommt.

Verletzt: Sven Schipplock (30), 0 Tore, 3 Einsätze (127 Minuten). Foto: imago

Beim DSC kann man nur hoffen, dass Fabian Klos und Andreas Vogl­sammer gesund bleiben. Statistisch gesehen, stehen die Chancen gut. Klos war in seiner langen Arminia-Zeit (seit Juli 2011) nur einmal schwer verletzt: In der Saison 2013/14 zog er sich eine Gesichtsfraktur zu. Der Stürmer fehlte dann kürzer als gedacht, aber alle vier Spiele ohne ihn gingen verloren. Am Ende der Spielzeit stieg der DSC über die Relegation in die 3. Liga ab. Voglsammer, der im neuen 4-3-3-System über die linke Seite angreift, ist in seiner DSC-Zeit (seit Januar 2016) noch gar nicht länger ausgefallen.

»Wenn mit Klos etwas passieren sollte, haben wir Voglsammer fürs Zentrum, Keanu Staude für den Flügel. Trotzdem wird es dünner mit der Personaldecke. Optimal sieht sicher anders aus. Aber das ist auch eine Chance für andere Spieler wie Roberto Massimo, der im Training wieder zugelegt hat. Darüber freue ich mich. Jeder, der sich anbietet, bekommt seine Chance«, erklärte Neuhaus.

Gesetzt: Andreas Voglsammer (27), 6 Tore, 24 Einsätze (1727 Minuten). Foto: Friso Gentsch / dpa

Massimo allerdings war am vorigen Sonntag beim 1:0 gegen Darmstadt (Torschütze: Klos) erneut nicht im Kader. Der 18-Jährige, der im Sommer 2018 für 2,5 Millionen Euro an den VfB Stuttgart verkauft und direkt für zwei Jahre von Arminia ausgeliehen wurde, stagniert – auch aufgrund einer Verletzung am Sprunggelenk, die er sich im November zugezogen hatte. Das Talent kommt auf nur drei Saisoneinsätze (117 Minuten), der letzte Einsatz war am 4. November beim 1:2 gegen den FC St. Pauli. Immerhin: Ende September erzielte Massimo beim 2:1-Sieg in Darmstadt sein erstes Zweitligator.

Das bisher letzte Mal, dass Neuhaus einen Stürmer einwechseln konnte, war am 30. Januar beim 4:3-Sieg in Dresden. In der dritten Minute der Nachspielzeit kam Sören Brandy für Joan Simun Edmundsson in die Partie. Wann der nächste Wechsel dieser Art erfolgen kann, ist offen.

Verletzt: Sören Brandy (33), 0 Tore, 5 Einsätze (13 Minuten). Foto: imago

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453935?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F