>

Sa., 09.03.2019

Überforderter DSC verliert verdient mit 1:5 beim Spitzenreiter Köln fertigt Arminia ab

Lasse Sobiech (links) und Johannes Geis (rechts) stoppen Arminias Reinhold Yabo.

Lasse Sobiech (links) und Johannes Geis (rechts) stoppen Arminias Reinhold Yabo. Foto: dpa

Von Sebastian Bauer

Köln (WB). Das war eine Nummer zu groß für Arminia Bielefeld: Bei Tabellenführer 1. FC Köln kassierte der DSC eine deutliche 1:5 (0:2)-Niederlage. Damit endete auch die stolze Auswärtsserie der Arminen.

Die Niederlage im Rhein-Energie-Stadion vor 4000 mitgereisten Fans war der erste Punktverlust in einer Auswärtsarena seit dem 0:1 in Aue Ende Oktober vergangenen Jahres. Zwölf Punkten in der Fremde (drei Siege, drei Unentschieden) folgte damit die erste und verdiente Nullrunde.

Schon vor dem Spiel musste DSC-Trainer Uwe Neuhaus einen Rückschlag hinnehmen. Kapitän Julian Börner fiel mit einem grippalen Infekt aus, für ihn begann Stephan Salger in der Innenverteidigung.

Köln startete so, wie man es von einem Aufstiegsfavoriten erwartet: Mit dem klaren Verständnis, hier nichts anbrennen lassen zu wollen. Es dauerte einige Minuten, bis die Arminen sich aus der ersten kölschen Druckphase befreien konnten. Als es soweit war, kamen die Gäste erstmals gefährlich vors FC-Tor. Patrick Weihrauch, der für den verletzten Nils Seufert in die Anfangsformation gerückt war, flankte flach vors Tor, aber Andreas Voglsammer und Fabian Klos konnten die Hereingabe nicht mehr erwischen. Das alles passierte vor den Augen von Jeff Saibene. Arminias ehemaliger Trainer saß zusammen mit dem Ex-Co-Trainer Carsten Rump auf der Tribüne .

Auf der anderen Seite beschäftigten DSC-Schreck Simon Terodde und Sturmkollegen Jhon Cordoba die Bielefelder Innenverteidigung. Immer wieder kamen die Kölner gefährlich vor das Tor der Arminen, waren dann aber nicht zwingend genug. Abschlussqualitäten zeigte dafür Dominick Drexler. Nach einem Pass von Marco Höger auf den auf der rechten Seite durchstartetenden Drexler, setzte sich der Kölner problemlos gegen den Salger durch und traf über DSC-Torwart Stefan Ortega Moreno hinweg zum 1:0 (14.).

Terodde trifft zum 2:0

Statt sich zu berappeln wirkten die Ostwestfalen in der Folge noch verunsicherter. Alles schien einen Tick zu schnell zu sein für die Mannschaft von Uwe Neuhaus – der DSC wirkte mehr wie ein Zuschauer, denn wie ein Kölner Konkurrent. Die Folge: Eckeball Köln, Kopfball Terodde, 2:0. Es war der elfte Treffer, den Terodde in seiner Karriere gegen Bielefeld erzielt hat und das 24. Tor in dieser Saison.

Gut für den DSC: Die Kölner ließen es nach dem 2:0 deutlich gemächlicher angehen, was den Gästen einen kurzen Moment zum Luft holen ließ.

Nur blieb der Favorit nach der Pause nicht in diesem deutlich ruhigeren Gang, sondern schaltete gleich wieder hoch. Das bekamen die Arminen bitter zu spüren. Cordoba hängte auf der linken Seite Brian Behrendt ab und vollendete zum 3:0 ins lange Ecke (48.).

Klos verfehlt Tor knapp

Immerhin durfte der DSC noch einmal mit einer eigenen Aktion in die Kölner Machtdemonstration hereinplatzen, als ein Schuss von Fabian Klos nur knapp links am Tor der Hausherren vorbeiflog (52.). Auf der anderen Seite traf Simon Terodde zunächst nur die Latte (66.) und dann erneut ins Schwarze – 4:0 (70.).

Eine Minute später konnte Andreas Voglsammer das Ergebnis zumindest ein wenig abschwächen. Nach einer abgefälschten Hereingabe traf der DSC-Stürmer aus kurzer Distanz zum 1:4. Dafür durften kurz vor Schluss noch einmal die FC-Fans jubeln: erneut traf Terodde zum 5:1 (90.).

Besser können es die Arminen wieder am Sonntag, 17. März machen: Dann ist der VfL Bochum zu Gast in der Schüco-Arena.

Köln: Horn - Sobiech, Meré, Hector - Clemens, Höger (75. Schaub), Geis, Kainz - Drexler (89. Koziello) - Terodde, Cordoba (63. Modeste)

Bielefeld: Ortega Moreno - Clauss, Behrendt, Salger, Hartherz (46. Lucoqui) - Prietl - Yabo (65. Staude), Weihrauch - Edmundsson, Klos, Voglsammer

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Drexler (14.), 2:0 Terodde (21.), 3:0 Cordoba (48.), 4:0 Terodde (70.), 4:1 Voglsammer (71.), 5:1 Terodde (90.)

Gelbe Karten: - / -

Kommentare

Arabis Königstransfer

Zu Arabis sogenannten letzten „Königstransfer“ zählt Yabo. Die Kicker Durchschnittsnote der letzten drei Partien: 4.5. Salzburg war froh einen Kostenträger los zu haben der für Arabi ein große Verstärkung für Arminia darstellt! Wie lange gewährt man Herrn Arabi noch diese „Narrenfreiheit“?

Offenbarungseid von Köln

Lieber Jeff Saibene,
ich wusste nicht, dass Sie und unser vorbildlicher wahrer Armine Carsten Rump gestern wie ich und viele schwarz-weiß-blaue Fans den Weg ins Köln-Müngersdorfer Stadion gefunden haben; ich hätte zu gerne mit Ihnen gesprochen. So eine desolate Bielefelder Leistung, wie wir sie zusammen gestern Nachmittag ertragen mussten – ich nehme an, emotionslos, wie es dieser Bericht aussagt, werden Sie diese höchstpeinliche hochverdiente und noch schmeichelhafte Klatsche nicht zur bloßen Kenntnis genommen habe – war unter Ihnen als Jeff the Chef undenkbar. Die ungenügende „Leistung“ eines Salger, den dramatischen Leistungsabfall von Behrendt im Vergleich zum Paderborn-Spiel, die offene vom anwesenden Hartherz nicht besetzte linke Flanke, die unterirdischen fußballerischen Gehversuche des Antikickers Clauss auf rechts, die totale Überforderung des von Ihrem Nachfolger als wichtigsten „Systemfußballer“ angepriesenen Prietl, das Nichtwiederzuerkennen von Eddy, den Sie zur Höchstform im Sommer trainert haben und das unverschämte Traben von „Kapitän“ Klos wird Ihnen als Arminen in der Seele weh getan haben. Sie werden sich gefragt haben, warum gehen die mit sauberen Trikots vom Platz, warum haben die sich nicht gewehrt, warum die höchste Zweitligaklatsche seit Jahrzehnten? Sie sind so fair und werden nicht aussprechen, was 50.000 Zuschauer gesehen haben: Ihr Nachfolger Uwe Neuhaus hat diese Mannschaft total abgewirtschaftet, Neuhaus war teilnahmslos,
saß nur auf der Bank, der schon in Dortmund bekannte massive Autoritätsmangel setzt sich fort, Neuhaus erreicht nach 3 Monaten (!) die Mannschaft nicht mehr.
Lieber Jeff Saibene, mit Verlaub erlaube ich mir zu sagen, Sie hatten noch Eier auf der Alm und haben im Sinne unseres Clubs dem Egoismus von Söldnern Grenzen gesetzt, ich wünsche Ihnen für Ihre Zukunft nur das Beste im beruflichen und privaten Leben!
P.S.: sinngemäß mit in anderen Satzzusammenhängen gewählten Worten des mir persönlich seit 25 Jahren bekannten Rainer Calmund sage ich (überspitzt und mit satirischem Unterton):“Wer Arabi weiter beschäftigt und die Verträge von Börner, Salger, Clauss und auch von Klos verlängern will und unsere Mannschaft nicht grundlegend auf mindestens 10 Positionen mit richtigen Profifußballern verändert, gehört nach dem Offenbarungseid von Köln – einer schallenden Ohrfeige für alle Arminen - standrechtlich erschossen!!
Auch die Bielefelder Sportpresse darf sich hier angesprochen fühlen :Welchen Interessen dienen Presseberichte, die Vertragsverlängerungen von Börner, Salger, Clauss und Klos befürworten, denen von Arminen oder ….?

Und ewig grüßt das Murmeltier

Solche blutleeren Auftritte gibt es immer wieder,bei Arminia.Kaum hat man mal einen Lauf,schon vorbei.Das die Mannschaft so schlecht nicht ist hat sie in der Vergangenheit sowohl unter Jeff als auch unter Neuhaus gezeigt.Da stimmt die Einstellung nicht die ich von einem Profi erwarte.Das der ein oder andere mal einen schlechten Tag hat,logisch,sind ja keine Maschinen.Aber das 90% der Mannschaft so auftreten,unfassbar.Unser "Noch Sportchef" muss zur nächsten Saison liefern,das traue ich ihm aber nicht zu.Da wird lieber Geld für Trainer verbrannt. Das Jeff schon einige Angebote abgelehnt hat ist doch logisch.Wahrscheinlich 30-40.000 € montl.für Lullu und die Saison ist noch lang da kommt noch was.

Die Blauen waren kostümiert

Schade, daß die Zielvorgabe anscheinend nur darin bestand, kurz vor 13 Uhr pünktlich aus der Kabine zu kommen.

Natürlich ist Köln eine Nummer zu große für Arminia. Allerdings war deutlich zu erkennen, wessen Verträge hier im Sommer enden sollten. Diese Innenverteidigung ist schlichtweg nicht zweitligatauglich. Aber anscheinend gab der Kader auch nichts her, oder weshalb verzichtet der Trainer auf einen dritten Wechsel?
Es muß endlich ein Umbruch auf allen Ebenen her und ein Scouting, welches den Namen auch verdient.

Gruß an die IVer

Diese ganzen Ansagen und Interviews im Vorfeld der Partie kommentiere ich nicht mehr...von den 3 Wanderdünen in der Abwehr war Behrendt heute fast so schnell wie Cordoba....mit Ball und ich meine gesehen zu haben,das er 20 Meter rückwärts gelaufen ist und den Brian angefeuert hat ihm zu folgen.... lächerlich,dieses Tempo hinten drin.Salger hat alles gegeben...nichts und Pinocchio war ohnehin überfordert auf hinten links....hab Arabi Interview auf Radio Zwetz gehört.Mir reicht es langsam.Nicht das Leistungsniveau erreicht heute?Doch,genau da steht diese Kirmes Truppe...hat heute alles gezeigt.Platz 4 war Gift letztes Jahr...Neuer Sportchef sofort,HerrLaufer.

Ja, der Auftritt war peinlich und erschreckend mutlos. Ja, uns fehlt die Qualität für ganz oben. Ja, der Kader vom Effzeh ist dreimal so teuer wie unserer. Daher verstehe ich die ganze Aufregung auch nur bedingt. Lasst uns mittelfristig erst einmal Kiel, Aue, Heidenheim, Paderborn und Regensburg überholen, die momentan noch ärgerlicherweise vor uns stehen, das wird schwierig genug.

Schnute abputzen,weiter

Das grenzte ja bei einigen Spielern an Arbeitsverweigerung. Wieso haben wir eigentlich den Pieper geholt? Stümperhaft das Zweikampfverhalten ,insbes. Salger,Prietl,Berendt und Hartherz. Wieder einmal gehört unsere Abwehr zur schlechtesten der 2.Liga und S.A.hat es bis heute nicht hingekriegt mehr Qualität zu holen. Wenn ein Terrodde ständig 2-3 Tore gegen uns erzielt und so wie heute ganz einfach,da stimmts doch nicht.

Au Backe

...und endlich mal Qualitätsfussball gesehen.Das ist der große Unterschied zwischen einem Aufsteiger in Liga 1 und unserem Stiefmütterchen...Ich hoffe ja nur,das die Oberen im Verein es endlich kapieren,das das heute eine kostenlose Lehrstunde war.Das war Qualität in allen Mannschaftsteilen und nicht irgendwas zusammen gekauft und unter den Top 25 mitspielen wollen.Das ist die Realität,wenn man oben dabei sein möchte.Dem Börner gute Besserung und den anderen auslaufenden Verträgen gute Reise...Klos bleibt die Ausnahme.4000 Gläubige in Köln und dann so eine Peinlichkeit.Arabi sucht vermutlich schon den neuen Impuls,der nötig sein wird....Jeff und Rump fühlen sich vermutlich bestätigt.Ich bin bedient für den Rest der Saison...

9 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6459080?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F