>

So., 17.03.2019

Nach 0:1-Rückstand: Arminia bezwingt Bochum im Westfalenderby mit 3:1 Am Ende wird es turbulent

Arminias Andreas Voglsammer im Duell mit Bochum Jan Gyamerah.

Arminias Andreas Voglsammer im Duell mit Bochum Jan Gyamerah. Foto: Oliver Schwabe

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Mit dem Erfolg im Westfalenderby hat der DSC Arminia Bielefeld einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht: Nach einem 0:1-Rückstand siegten die Ostwestfalen am Sonntag noch mit 3:1 (0:0) gegen den VfL Bochum.

Ins Spiel startete der DSC mit jeder Menge Personalwechsel. Die meisten davon waren aufgrund der Krankheitswelle im Team nötig . Die Stammspieler Manuel Prietl und Reinhold Yabo fehlten erkrankt. Nach seiner sehr mäßigen Vorstellung in Köln musste Florian Hartherz auf die Bank, auch Jonathan Clauss flog aus der Startelf. Für die beiden rückten Cedric Brunner und Anderson Lucoqui in die Anfangsformation.

Brenzlig wurde es bereits vor Anpfiff, weil die Bochumer Fans in ihrem Block Pyrotechnik und Böller zündeten. Schiedsrichter Pascal Müller pfiff deshalb mit einer Minute Verspätung an. Feuer unterm Dach war dann schnell schon wieder. Nach nur drei Minuten traf Brunner die Latte des VfL-Tores. Arminia suchte im Westfalenderby gleich den Vorwärtsgang.

Klos hat das 1:0 auf dem Fuß

Mit der Unterhaltung im Strafraum war es das aber zunächst. Der DSC hatte das Spiel im Griff, ließ aber vor allem bei den letzten Pässen die Genauigkeit vermissen. Bochum agierte abwartend und konzentrierte sich aufs Kontern. Wieder mal brenzlig für den VfL wurde es in der 21. Minute. Brunner legte Vizekapitän Klos den Ball flach in den die Strafraum, doch der Rekordtorjäger zielte zu hoch.

Der VfL war scheinbar erst nach der Klos-Chance im Spiel angekommen, denn die Mannschaft von Trainer Robin Dutt machte nun deutlich mehr Druck und kam durch Milos Pantovic zur ersten Chance, die DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno parierte (29.). Die klareren Möglichkeiten hatten aber weiter die Bielefelder, ohne ihre Chancen zu nutzen. Wie Andreas Voglsammer, der nach einer Flanke freistehend vorm Tor den Ball per Kopf verpasste (36.).

Bochum trifft, Arminia antwortet

Nach dem Seitenwechsel tat sich lange Zeit nichts in der Schüco-Arena. Fehlpässe und

Ungenauigkeiten auf beiden Seiten bestimmten das Spiel – bis Bochum zuschlug. Salger klärte im Strafraum genau vor die Füße von Patrick Fabian, der abzog und die Führung der Gäste bejubeln durfte. Aber Arminias Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Klos leitete per Brust auf Voglsammer weiter, der aus der Distanz schoss und zum Ausgleich traf (68.).

Es war der Auftakt für eine turbulente Arminia-Schlussphase. In der 77. Minute spielte Bochum Janelt den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand – Strafstoß. Klos trat an und traf zum 2:1 (78.). Nur eine Minute später erhöhte der eingewechselte Jonathan Clauss aus kurzer Distanz auf 3:1 (79.). Kurz vor Schluss hatte Fabian Klos noch das 4:1 auf dem Fuß, doch Bochums Anthony Losilla stoppte den Ball kurz vor der Linie (90.).

Nach der Länderspielpause tritt der DSC am Sonntag, 31. März bei Greuther Fürth an.

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Behrendt, Börner, Lucoqui - Salger - Seufert (42. Schütz), Weihrauch (90.+1 Pieper) - Edmundsson (65. Clauss), Klos, Voglsammer

Bochum: Riemann - Gyamerah, Fabian, Hoogland, Janelt - Losilla, Tesche - Pantovic (83. Celozzi), Lee (87. Römling), Zoller - Weilandt (73. Eisfeld)

Schiedsrichter: Müller (Löchgau)

Zuschauer: 18.192

Tore: 0:1 Fabian (63.), 1:1 Voglsammer (68.), 2:1 Klos (78., Handelfmeter), 3:1 Clauss (79.)

Gelbe Karten: Behrendt (5) / -

Rote Karte: - / Gyamerah (81., Notbremse)

Kommentare

Toller Nachmittag!

Ein spannendes 2.Liga Spiel, bei dem die Handschrift des neuen Trainers deutlich wurde - auch wenn der Spielaufbau nicht jedem gefällt. Gelingt auch dieses Jahr ein einstelliger Tabellenplatz dürfte das Ziel der nächsten Saison klar sein, denn es kann dann nur ein Ziel geben. Wenn trotz der zahlreichen Ausfälle eine solch solide Leistung geliefert wird, zeugt das von der Breite und Stärke des Kaders. Kein Wunder, dass man beim Marktwert der Mannschaft inzwischen bei den besten sieben Teams der Liga angekommen ist, einschließlich der beiden Absteiger, die mit ihrem BL Kader eigentlich außer Konkurrenz sind. Eine lange und beharrliche Entwicklung, die mit Stefan Krämer in der 3. Liga ihren Anfang nahm. Und Arminia steht auch noch vor einem neuen Zuschauerrekord in der 2. Liga: Auf! Arminia!

Alles gesagt

Wie grottenschlecht die Mannschaft zusammen gestellt ist wurde ausreichend gesagt.Das es in allen Mannschaftsteilen hakt ist bekannt und konnte man zum zigsten Mal sehen.Wer technisch versierten Fußball sehen will ist bei Arminia falsch. Arminia steht da wo sie hin gehören,im Niemandsland einer schwachen 2.Liga.U.N.holt das optimale aus der Truppe raus,immerhin ist Arminia z.Zt.neben Paderborn und Kiel die beste Rückrunden Mannschaft.Es gilt nun so schnell wie möglich die letzten 4-6 Punkte zum Klassenerhalt zu holen,Fürth und danach Aue sind machbar. S.A.hat dann genug Zeit die Mannschaft Qualitativ weiter zu entwickeln,jedoch Taue ich ihm es nicht zu. So sollten wir uns darauf einstellen auch im nächsten Jahr durchschnittliche 2.Liga Magerkost vorgesetzt zu bekommen. Ob die Fans und Sponsoren dieses ambitionslose Gebolze auf Dauer mit machen darf bezweifelt werden. Den Verantwortlichen scheint es zu reichen. Freuen wir uns darauf das wir die nächsten Jahre namhafte Ab/Aufsteiger zu sehen bekommen denn nur die sorgen noch für einen ordentlichen Zuschauerschnitt.

Desinteresse....

Ich muss ehrlich zugeben,das mich diese Saison das Arminia Desinteresse gepackt hat Dieses Spiel hat 20 Minuten stattgefunden,die 70 davor waren fast unterirdisch...gähhhhn.Fozzy Bär ist mir als Ideen-und tötlicher Passgeber aufgefallen.Ich tippe,der Klos musste sich den Schnee von den Augen kratzen so hoch war die Pocke auf ihn zum 1:1 unterwegs...2:1 ging ein klareres Handspiel voraus(wenn selbst die beiden Trainer nicht wirklich wissen,was gerade absichtliches Handspiel ist) Der DFB ist da nicht gerade eine Hilfe.3.Tor war wirklich schön erkämpft vom Klos,aber der Pass nach innen war grottig.Gut das Claus mitgemacht hat,in diesem Moment.Gut gekämpft und drei wichtige Punkte,das war es für heute.Ich leg mich wieder hin und hoffe auf besseres Wetter...das lässt einen ja auch aktuell hängen.Gähhhn..

Dem Schiedsrichter sei Dank

Bis zum 1:1 sah man Not gegen Elend. Kein strukturierter Spielaufbau, kein Durchsetzungsvermögen, reihenweise Fehlpässe. Das war wirklich schwere Kost. Schließlich griff der Schiedsrichter ein und gab einen Elfmeter, der keiner war. Bitter für Bochum. Ob Arminia das Spiel ohne diese Fehlentscheidung gewonnen hätte, ich wage es zu bezweifeln. Man kann wirklich nur hoffen, dass der Videobeweis auch in der 2. Liga Einzug hält. Der Klassenverbleib wird nun wohl gesichert sein. Da bleibt ja Herrn Arabi genügend Zeit, seine Fehlentscheidungen der Vergangenheit zu korrigieren und dafür zu sorgen, dass die Mannschaft im nächsten Jahr ein anderes Gesicht zeigt. Ob er das schafft, man weiß es nicht. Wenn nicht, sollte das sein letztes Arminenjahr gewesen sein.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6477233?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F