Arminia verdient sich ein 2:2 gegen Norwich City
DSC hat Kanarienvögel im Griff

Gütersloh (WB). Auf dem Papier war der Norwich City mindestens eine Nummer zu groß. Im Test gegen den englischen Erstligisten agierte Arminia Bielefeld beim 2:2 (1:2) im Gütersloher Heidewaldstadion aber auf Augenhöhe mit dem Premier-League-Klub.

Sonntag, 14.07.2019, 17:54 Uhr aktualisiert: 14.07.2019, 21:04 Uhr
Neu-Armine Joakim Nilsson kämpft mit Ex-Armine Onel Hernandez um den Ball. Foto: Thomas F. Starke
Neu-Armine Joakim Nilsson kämpft mit Ex-Armine Onel Hernandez um den Ball. Foto: Thomas F. Starke

Testspiel in Gütersloh: DSC Arminia vs. Norwich City (2:2)

1/20
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Der drittletzte Test der Vorbereitung fand zunächst noch ohne Arminias aktuellsten Neuzugang Joakim Nilsson, der am Donnerstag von IF Elfsborg (Schweden) verpflichtet worden war, statt. Gegen den englischen Erstligisten starteten stattdessen Brian Behrendt und Stephan Salger in der Innenverteidigung.

Der frischgebackene Premier-League-Teilnehmer musste es im Vergleich zur britischen Glamour-Liga deutlich glanzloser hinnehmen, als es in vier Wochen beim Saisonstart der Fall sein wird. Denn Norwich eröffnet die Saison am 9. August gegen keinen Geringeren als den Champions-League-Sieger und englischen Vizemeister FC Liverpool. Aber erst einmal war Heidewald statt Anfield Road angesagt.

Die Arminen beißen sich rein

Und im altehrwürdigen Gütersloher Stadion machten die Engländer von Beginn an Druck. Ex-Bundesliga-Profi Josip Drmic (Mönchengladbach, Hamburg, Leverkusen) scheiterte nach vier Minuten an DSC-Schlussmann Stefan Ortega Moreno. Erst nach gut zehn Minuten entzogen sich die Ostwestfalen dem Anfangsdruck der »Canaries«, den Kanarienvögeln, wie Norwich City in England aufgrund der gelb-grünen Trikots genannt wird.

Erste Federn mussten der Klub von Daniel Farke, der früher etwa den SV Lippstadt trainiert hatte, beinahe nach 17 Minute lassen. Andreas Voglsammer hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, zog in die Mitte und schloss aus gut 16 Metern ab. Aber Norwich-Keeper Ralf Fährmann, der Anfang Juli vom FC Schalke 04 ausgeliehen worden war, entschärfte den Schuss. Auf der anderen Seite zielte Roberts danach zu hoch (20.).

Die Arminen bissen sich rein in die Partie und wurden für ihr Engagement belohnt. Nach einer Kombination über Fabian Klos und Voglsammer landete der Ball bei Reinhold Yabo, der aus kurzer Distanz zur Führung traf (30.).

Angriffslustiger DSC

Für den DSC lief es bis dahin, für Arminias Joan Simun Edmundsson aber nicht. Nach einem harten Einsteigen im Mittelfeld sah der bereits mit Gelb verwarnte Färinger Gelb-Rot (35.). Kurz darauf traf der Ex-Paderborner Dennis Srbeny zum Ausgleich (37.). Und es kam noch dicker vor der Pause: Behrendt bekam den Ball im Strafraum an die Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Drmic (43.).

Zur zweiten Halbzeit brachte DSC-Trainer Uwe Neuhaus mit Nilsson und Amos Pieper ein komplett neues Innenverteidiger-Gespann. Offensiv blieb der DSC angriffslustig und kam etwa durch Yabo zur Chance auf den Ausgleich (55.). Insgesamt hatten die Bielefelder das Spiel im Griff, was zu deutlich weniger Torraumszenen als noch in der ersten Halbzeit führte. Eine der wenigen in zweiten Durchgang nutzte Jomaine Consbruch zum Ausgleich (86.) für Armina.

Bielefeld: Ortega Moreno - Clauss, Behrendt (46. Pieper), Salger (46. Nilsson), Hartherz (63. Lucoqui) - Prietl (72. Kunze) - Edmundsson, Yabo (72. Seufert) - Voglsammer (82. Owusu), Klos (82. Consbruch), Staude (63. Schütz)

Norwich: Fährmann (46. Krul) - Thompson (20. Aarons), Hanley, Godfrey (24. Heise), Lewis - McLean - Leitner (46. Trybull), Srbeny (46. Hernandez) - Roberts (46. Stiepermann), Drmic (46. Pukki), Buendia (75. Idaa)

Tore: 1:0 Yabo (30.), 1:1 Srbeny (37.), 1:2 Drmic (43., Handelfmeter), 2:2 Consbruch (86.)

Gelb-Rote Karten: Edmundsson (35., wiederholtes Foulspiel) / -

Zuschauer: 2354

Kommentare

Pippo  schrieb: 15.07.2019 05:05
Gute Vorbereitung
Jetzt zum Ende der Saisonvorbereitung, kann man die Situation als aussichtsreich bezeichnen. Wie erwartet punktet die Mannschaft durch ihre innere Geschlossenheit. Ein eingespieltes Team mit einem erfahrenen Trainer, der es geschafft hat die Spannung aufrecht zu erhalten. Viel Glück zum Saisonstart. So müssen wir uns um den Klassenerhalt wohl keine Sorgen machen.
Ulrich B.  schrieb: 14.07.2019 21:00
Das macht Mut
Nach einem Platzverweis vor der Pause und einem 1:2 Rückstand noch 2:2 zu spielen, zeugt von einer guten Moral. Auch wenn Norwich später in die Vorbereitung eingstiegen ist als Arminia, war das Spiel ein Stück weit Standortbestimmung. Arminia wirkte annähernd ebenbürtig. Die besseren Einzelspieler kamen allerdings aus England. Dennoch: Arminia ist für die neue Saison gut gerüstet! Überrascht war ich von Jomaine Consbruch. Ehrlich gesagt hatte ich ihn nicht auf dem Schirm. Das Tor wurde blitzsauber erzielt und zeugt von einem gewissen Selbstbewußtsein. Ich denke es war kein Zufall, dass er eingwechselt wurde. Deshalb glaube ich auch, dass er einen Profivertrag erhalten wird. Und zwar bei Arminia Bielefeld !
Block1  schrieb: 14.07.2019 18:11
Es geht weiter...
Respekt,ein verdientes Ergebnis gegen die PL...Die Gegentore waren abermals Slapstick.
Diese Regeländerungen sind gewöhnungsbedürftig und Consbruch macht sein Tor auf zu höheren Aufgaben, leider nicht für Arminia.Ich erwarte seinen Wechsel.Der Junge ist zu gut für Arminia...
3 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6778200?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker