>

Fr., 16.08.2019

Der Vertrag von Torwart Ortega Moreno läuft am Saisonende aus – mit Video Arminia will ihn halten

Zupackend: Stefan Ortega Moreno blieb im Pokalspiel in Berlin ohne Gegentor. Er zählt zu den Leistungsträgern beim DSC.

Zupackend: Stefan Ortega Moreno blieb im Pokalspiel in Berlin ohne Gegentor. Er zählt zu den Leistungsträgern beim DSC. Foto: Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Auch beim mühsamen Bielefelder Pokalerfolg gegen Viktoria Berlin (1:0) zählte Stefan Ortega Moreno wieder zu den Besten. Der Torwart ist eine Konstante beim DSC. Am Saisonende läuft sein Vertrag aus. Doch Arminia möchte ihn halten.

»Wir haben Stefan bereits zum Ende der Vorsaison unser Interesse mitgeteilt, dass wir gern mit ihm verlängern möchten«, sagt Samir Arabi . Zu Beginn der laufenden Serie habe der DSC-Sportgeschäftsführer sich dann auch mit Ortega Morenos Berater Jörg Neblung ausgetauscht und das Interesse des Klubs erneut hinterlegt. Und es dürfte nicht allzulange dauern, ehe die Gespräche weiter fortgesetzt werden.

Schließlich ist der Schlussmann Leistungsträger. 2017 kehrte der 26-Jährige vom TSV 1860 München zum DSC zurück. Auch die mögliche neue Vereinbarung könnte wieder eine dreijährige Laufzeit umfassen. Ortega Moreno ist alles andere als abgeneigt, seinen Kontrakt in Bielefeld zu verlängern. »Ich würde gerne bleiben, denn ich habe hier alles, was ich brauche, um mich weiterzuentwickeln«, betont er und zählt auf: »Ich habe einen Trainer (Uwe Neuhaus), der mir das Vertrauen schenkt. Ich habe einen Torwarttrainer (Marco Kostmann), mit dem ich sehr gut zurechtkomme und von dem ich weiß, dass er mich weiterbringt. Und ich fühle mich hier wohl.« Er geht davon aus, »dass da in nächster Zeit etwas passieren wird«.

Wunschziel: eines Tages 1. Bundesliga

In den weiteren Gesprächen wird es dann auch darum gehen, »wie der Verein die Zukunft plant. Denn es interessiert mich natürlich, welche Ziele hier verfolgt werden«, betont Ortega Moreno. Der Schlussmann macht kein Geheimnis daraus, dass er eines Tages in die Bundesliga möchte. Auf die Frage, ob er glaubt, sich diesen Traum mit Arminia erfüllen zu können, antwortet er: »Das Anspruchsdenken hier ist mittlerweile ein anderes, als in der 2. Liga 15. zu werden. Ich denke, dass Arminia eine sehr, sehr gute Station ist, um so erfolgreich wie möglich zu sein.« Einige Experten trauen dem DSC zu, schon in der laufenden Serie den Sprung nach oben zu schaffen. Arminia war hier und da zum Geheimfavoriten auf den Aufstieg erklärt worden. Noch aber haben die Ostwestfalen Luft nach oben. Nach zwei Punkten aus zwei Spielen urteilt Ortega Moreno: »Unser Start war nicht sonderlich berauschend, aber auch nicht gravierend schlecht.« Es sei kein Auftakt gewesen, »über den man sich Sorgen machen müsste«.

Samstag gegen zwei Ex-Arminen

Ein Sieg am Samstag gegen Aue würde den Gesamteindruck deutlich zum Positiven verändern. Doch das wird schwer. »Durch ihre Mentalität«, sagt Ortega Moreno, hätten die Sachsen sich ihre bisher »sechs Punkte redlich verdient. Sie wirken wie ein verschworener Haufen.« Domenico Tedesco sei derjenige gewesen, der der Kämpfertruppe auch eine spielerische Note verpasst habe.

Tedesco hatte Aue im März 2017 als Trainer übernommen, wechselte später dann zum FC Schalke 04. Unter dem jetzigen Trainer Daniel Meyer werde Tedescos Stil nun fortgesetzt. Zu Meyers Team zählen auch zwei Ex-Arminen: Pascal Testroet und Philipp Riese. Gestern gab der FCE bekannt, den Vertrag mit beiden bis 2023 verlängert zu haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851767?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F