>

Di., 27.08.2019

DSC erzielt seit 24 Zweitligaspielen in Serie mindestens ein Tor Arminia trifft und trifft

Joan Simun Edmundsson (rechts) freut sich in Regensburg über sein erstes Tor seit Januar – aufgelegt von Fabian Klos.

Joan Simun Edmundsson (rechts) freut sich in Regensburg über sein erstes Tor seit Januar – aufgelegt von Fabian Klos. Foto: Starke

Von Sebastian Bauer

Bielefeld (WB). Nicht immer konnten Fans des DSC Arminia mit der Gewissheit ins Stadion gehen, dass ihr Klub früher oder später sowieso ins Schwarze trifft. Seit mehr als neun Monaten ist das aber nun der Fall.

Lange ist es her, dass der DSC ein Spiel ohne eigenen Torerfolg beendete. Am 23. November vergangenen Jahres gingen die Arminen beim 0:1 im Heimspiel gegen den MSV Duisburg zuletzt leer aus. Bis zum 3:1 beim SSV Jahn Regensburg am Samstag folgten saisonübergreifend 24 Spiele in Serie, in denen die Arminen mindestens ein Tor erzielten. »Es ist lange her, dass wir mal nicht getroffen haben, oder?«, konnte sich selbst Torwart Stefan Ortega Moreno in Regensburg nicht mehr an ein trefferloses Spiel erinnern.

Offensives Ballbesitzspiel

Diese Entwicklung spricht vor allem für die Arbeit von Trainer Uwe Neuhaus, der die Arminia im Dezember 2018 übernommen hatte und mit dem die Bielefelder bislang in jedem Spiel mindestens einmal trafen. Das unter Neuhaus etablierte offensive Ballbesitzspiel trägt Früchte, wie die vergangenen neun Monate zeigen.

Zu den Torjägern vom Dienst, Fabian Klos und Andreas Voglsammer (je zwei Saisontore), gesellt sich in dieser Saison noch Manuel Prietl. Gegen St. Pauli erzielte der Österreicher das 1:1 – sein erstes Tor nach mehr als zweieinhalb Jahren. In Regensburg brachte Prietl die Bielefelder mit 2:1 in Führung. »Im Moment läuft es ganz gut für mich. Aber es kommen auch noch Phasen, in denen es mal nicht so läuft«, wollte der Mittelfeldspieler seine neu entdeckten Offensivqualitäten nicht zu hoch hängen.

Torriecher

Mit Reinhold Yabo und Joan Simun Edmundsson jubelten am Wochenende auch zwei, die sich sonst nicht regelmäßig in die Torschützenliste eintragen können. Yabo traf zuletzt beim 3:o in Sandhausen Mitte Mai. Edmundssons letzter Treffer lag sogar noch weiter zurück: Der Färinger traf Ende Januar bei Arminias 4:3 in Dresden. »Ich freue mich total für sie. Je eher die Offensivleute ein Tor schießen, umso besser«, betonte Rekordtorjäger und Kapitän Fabian Klos. Und auch Uwe Neuhaus stellte erfreut fest, dass neben Klos und Voglsammer weitere Spieler den Torriecher haben: »Es ist enorm wichtig, dass die anderen auch Torgefahr ausstrahlen. Das ist gut zu wissen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6878590?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F