>

Fr., 30.08.2019

Franzose will einfach »immer reden, reden, reden« – mit Video Darum braucht Armine Clauss keinen Sprachlehrer

Jonathan Clauss im Interview mit WB-Redakteur Dirk Schuster

Jonathan Clauss im Interview mit WB-Redakteur Dirk Schuster

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB) Jonathan Clauss ist ein positiver Typ. Die Furcht vor Fehlern ist dem Franzosen fremd. Das gilt für die Spielweise des Arminia-Profis genauso wie für seine Kommunikation.

»Ich habe keine Angst, deutsch zu sprechen. Wenn man einfach drauf los redet, lernt man die Sprache sowieso viel schneller als in der Schule«, sagt Clauss. Darum verzichtet der 26-Jährige auch auf Sprachunterricht. »Ich lerne nur durch das Unterhalten mit den Kollegen«, sagt Clauss.

Sein Motto: »Immer reden, reden, reden, dann wird es automatisch besser.« Und: »Ich muss hier deutsch sprechen, sonst kann ich mich nicht verständigen.« Diese Einstellung hat ihm gewiss dabei geholfen, nach seinem Wechsel vor einem Jahr vom französischen Absteiger in die 3. Liga, US Quevilly, beim Zweitligisten Arminia Fuß zu fassen. Clauss ist unter Trainer Uwe Neuhaus Stammspieler.

Auch für die Heimpartie am Samstag (13 Uhr, Schüco-Arena) gegen Greuther Fürth ist der Franzose auf der Rechtsverteidigerposition gesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887229?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F