>

Fr., 27.09.2019

Arminia empfängt heute Stuttgart – Hartel: »Es wird heiß« – mit Video Mehr Spitzenspiel geht kaum

Marcel Hartel will mit Arminia auch gegen den Aufstiegsfavoriten Stuttgart bestehen.

Marcel Hartel will mit Arminia auch gegen den Aufstiegsfavoriten Stuttgart bestehen. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Knapp 26.000 Fans, ein Freitagabendspiel unter Flutlicht, der Tabellendritte empfängt den Ersten: Mehr Spitzenspiel geht fast nicht. Arminia Bielefeld erwartet um 18.30 Uhr den Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart. Die Vorfreude ist riesig.

»Ich glaube, es wird ein sehr heißes, spannendes Spiel. Die Mannschaft, die klarer im Kopf ist, wird gewinnen. Ich hoffe natürlich, dass wir das sind. Wir müssen aggressiv in den Zweikämpfen sein. Wir spielen zuhause, haben die Fans im Rücken, wir sind sehr zuversichtlich«, sagt DSC-Profi Marcel Hartel und ergänzt: »Natürlich sind wir hoch motiviert. Der VfB hat den Anspruch, aufzusteigen. Wir müssen dagegen halten und zeigen, was wir können.«

Seit Jahresbeginn 46 Punkte aus 23 Spielen geholt

Seit Jahresbeginn hat Arminia in 23 Spielen 46 Punkte geholt, das ist mit großem Vorsprung der Topwert der 2. Liga. Vor zwei Wochen gewann der DSC 2:0 in Hannover, vorige Woche 5:2 in Wiesbaden. Doch die Gefahr der übergroßen Euphorie besteht nicht. Dafür sorgt schon Trainer Uwe Neuhaus mit seiner sachlichen Art. Aber auch die Spieler machen nicht den Eindruck, abzuheben.

»Das Wort Aufstieg ist in der Kabine noch nicht gefallen. Darüber müssen wir nicht reden, weil wir sehen, was in der Liga rumläuft«, betont Hartel. Doch der Neuzugang aus Berlin will sich mit Arminia auch nicht kleiner machen als nötig: »Wir haben den Anspruch, oben mitzuspielen. Wir wollen nicht unten rumlungern.«

Hartels Lieblingsposition ist die Zentrale

Hartel weiß, wie man aufsteigt. Mit Union hat er es Ende Mai geschafft, in der Relegation gegen den VfB Stuttgart. Zum Glück für Arminia planten die Berliner den 23-Jährigen nicht als Stammkraft ein. Der gebürtige Kölner absolvierte die meisten seiner 26 Spiele der Vorsaison (17 in der Startelf) auf der Außenbahn. Seine Lieblingsposition ist aber die Zentrale.

Als ihm Uwe Neuhaus sagte, dass er genau dort mit ihm plane, zögerte Hartel nicht lange. Stand jetzt ist dies eine Win-Win-Situation. Hartel prägt Arminias Spiel als einer der beiden Achter, er hat bisher vier Tore direkt vorbereitet und viele weitere gefährliche Aktionen eingeleitet. »Das Spielsystem kommt mir zu 100 Prozent entgegen. Ich habe meine Freiheiten. Ich verstehe mich mit den Jungs auf dem Platz perfekt, wir sind mittlerweile sehr gut eingespielt«, sagt Hartel.

Neuhaus: »Hartel macht eine richtig gute Arbeit«

Von Uwe Neuhaus gibt es viel Lob: »Er versprüht viel Esprit – durch Spielfreude, aber auch durch läuferische Qualitäten, die ich vielleicht nicht ganz so erwartet hätte. Er ist permanent unser laufstärkster Spieler, arbeitet defensiv sehr gut mit, was für uns extrem wichtig ist. Er macht eine richtig gute Arbeit.«

Hartel spult pro Partie 12,5 Kilometer im Schnitt ab. Damit liegt er vor Manuel Prietl, Arminias Sechser (11,7 Kilometer). In der Kabine werde darüber schon geflachst, weil Prietl in den vergangenen Jahren immer der laufstärkste Bielefelder (und der ganzen Liga) war. »Da wurden schon ein paar Witze gemacht. Aber ich glaube nicht, dass Manuel sauer auf mich ist. Wir verstehen uns sehr gut«, so Hartel.

Das gute Klima in der Mannschaft ist auch für ihn ein Grund für den Erfolg. »Ich fühle mich hier pudelwohl. Wir verstehen uns auf dem Platz und in der Kabine«, hatte Hartel keine Schwierigkeiten mit der Eingewöhnung. Gleiches hatte der schwedische Neuzugang Joakim Nilsson auch schon betont.

Mit Teamgeist gegen den Favoriten aus Stuttgart

Kann mit diesem Teamgeist auch der Favorit aus Stuttgart besiegt werden? Unverwundbar sind die Schwaben nicht, das hat vorige Woche Greuther Fürth trotz der 0:2-Niederlage gezeigt. Und die Arminen haben ja nicht nur ihren Teamgeist, sondern auch viel Qualität – speziell in der Offensive. 19 Tore in sieben Spielen ist die beste Bilanz in der Liga.

Fabian Klos ist mit sechs Toren bester Torschütze und dank vier Vorlagen auch bester Scorer. Andreas Voglsammer kommt auch schon auf vier Treffer (plus zwei Vorlagen). Das ist auch Stuttgarts Trainer nicht entgangen. »Klar sind da zwei Jungs drin, die schon viele Tore geschossen haben«, sagt Tim Walter. Der 43-Jährige will seine Taktik aber nicht danach ausrichten. Generell müsse seine Mannschaft »intensiver gegen den Ball« arbeiten, fordert Walter.

 

So könnte Arminia spielen

Ortega Moreno - Clauss, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl - Edmundsson, Hartel - Soukou, Klos, Voglsammer

Kommentare

Nicht ausverkauft???

Freitagabend, Flutlichtspiel gegen einen Top-Verein und es geht sogar noch um den Aufstieg.
Trotzdem ist das Spiel im Heimbereich nicht ausverkauft? Irre!
Ich wusste nicht, dass Arminia in den letzten Jahren so viele Fans verloren hat.

Ball flach halten..

Manch einem Standgasliebhaber scheinen heute die 10PS des DSC durch zu gehen...Es kommt niemand anderes als der AMG aus Stuttgart und ähnlich wird das Kräfteverhältniss im Vorfeld zu bewerten sein.Ein Heimpunkt wäre ein großer Erfolg für Blau.Spitzenspiele sehen anders aus,dort begegnet man sich auf Augenhöhe,davon kann hier keine Rede sein.Vielleicht gelingt die Überraschung und vermutlich hofft auch jeder Armine drauf,aber realistisch betrachtet spielt der Goliath mit dem David heute bisschen 5 gegen 2...und lässt ihn dabei laufen,das können unsere ja vorzüglich und lange.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6960478?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F