>

Fr., 25.10.2019

Bei Arminia soll der Pokal noch kein Thema sein Nur Dresden im Kopf

Beim bisher letzten Duell in Dresden gewann Fabian Klos (rotes Trikot) mit Arminia nach 1:3-Rückstand noch 4:3.

Beim bisher letzten Duell in Dresden gewann Fabian Klos (rotes Trikot) mit Arminia nach 1:3-Rückstand noch 4:3. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Vor der Schalke-Kür steht die Dresden-Pflicht: Arminia Bielefeld muss am Samstag (13 Uhr) in Sachsen bestehen, erst danach soll der Pokalkracher gegen den Erstligisten (Dienstag, 20.45 Uhr) zum Thema werden.

Arminia ist mit 19 Punkten aus zehn Spielen Dritter und könnte sogar noch weiter nach oben klettern. Gewinnt Bielefeld, ist der DSC mindestens Zweiter, denn parallel trifft Spitzenreiter Hamburger SV (21) auf Verfolger VfB Stuttgart (20).

Doch Trainer Uwe Neuhaus lenkt den Fokus allein auf Dynamo, seinen Ex-Klub (Juli 2015 bis August 2018), der Tabellenvorletzter ist (9 Punkte). »Das wird kein einfaches Spiel, wie es die Tabelle vermuten lassen könnte«, warnte Neuhaus und betonte: Auf den Pokal werde frühestens auf der langen Rückfahrt geschaut.

Der 59-Jährige erklärte zur Situation in Dresden: »Ich weiß, wie das Umfeld reagiert. Das macht unsere Aufgabe aber nicht einfacher. Es wird ein heißes Duell. Sie hauen alles raus.« Trotz der sportlich schlechten Situation ist von einem vollen Stadion auszugehen, so wie beim bisher letzten Aufeinandertreffen in Dresden. Ende Januar gewann Arminia dort nach einem 1:3-Rückstand 4:3. »Fast alle von uns haben schon in Dresden gespielt und wissen, was es für eine Atmosphäre ist. Das muss man genießen und Spaß haben. Als Spieler muss man in so einem Kessel alles geben«, forderte Neuhaus.

Der Coach hat auch keine Bedenken, dass seine Mannschaft nach dem Highlight gegen den HSV nun beim Kellerkind Probleme in Sachen Einstellung haben könnte. »Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir diese Mannschaft unterschätzen«, äußerte Neuhaus, der in diesen Tagen »keinen Kontakt« nach Dresden hatte. Natürlich auch nicht zu seinem Nachfolger auf der Trainerbank der Sachsen, Cristian Fiel. Der 39-Jährige hatte zunächst als Interimscoach übernommen, nachdem Neuhaus im August 2018 entlassen worden war. Danach wurde Fiel Cheftrainer bei Dynamo.

Mit welcher Taktik Dresden versuchen wird, Arminia zu besiegen, da ist Neuhaus selbst gespannt, wie er am Donnerstag sagte. »In Fürth haben sie mit einer Viererkette gespielt, im Spiel davor mit Fünferkette. Wir müssen auf alles, was uns erwarten könnte, eine Antwort haben.«

Wer steht auf dem Platz?

Eine Antwort auf die Frage, ob Joan Simun Edmundsson am Samstag wieder in der Startelf steht, wollte Neuhaus nicht geben. Edmundsson hatte gegen den HSV (1:1) mit einem kapitalen Fehlpass das Gegentor vorbereitet und war danach so von der Rolle, dass sein Trainer den Färinger in der Pause auswechselte.

»Ich werde die Aufstellung nicht verraten. Das macht wenig Sinn für mich, das alles preiszugeben«, erklärte Neuhaus. Generell halte er Edmundsson aber für stabil. »Ich glaube, dass Eddi damit klarkommt und das abstreifen kann. Er ist Nationalspieler, er kann mit Rückschlägen umgehen«, sagte der Coach.

Fehlen werden weiter Brian Behrendt (Kreuzbandriss) und Nils Quaschner (Aufbautraining). Arminia erwartet 800 Fans.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7021105?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F