>

Di., 29.10.2019

Schalke-Trainer: DSC steigt »mit großer Wahrscheinlichkeit« auf Wagner sieht Arminia oben

Daumen hoch, viel Lob: Schalkes Coach David Wagner hat eine Menge Respekt vor Pokalgegner Arminia.

Daumen hoch, viel Lob: Schalkes Coach David Wagner hat eine Menge Respekt vor Pokalgegner Arminia. Foto: dpa

Gelsenkirchen (WB/jen/dpa). Der FC Schalke 04 reist offensichtlich mit einer gehörigen Portion Respekt zum Pokalduell am Dienstagabend (20.45 Uhr) beim Zweitligazweiten Arminia Bielefeld.

Schalkes Trainer David Wagner sagte jedenfalls am Tag vor dem Spiel über den DSC: »Das ist eine sehr gute Mannschaft, die wir mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison in der Bundesliga sehen werden.« Dennoch sei es »natürlich unser Anspruch, die nächste Pokalrunde zu erreichen«, ergänzte der 48-jährige Coach der Königsblauen, die am Samstag im Revierderby gegen Borussia Dortmund 0:0 spielten und mit 15 Punkten aus neun Partien derzeit Siebter der Bundesliga sind.

Auch Schalkes Mittelfeldspieler Omar Mascarell warnt: »Es ist immer knifflig, wenn man im Pokal bei einem Zweitligisten antreten muss. Wir spielen auswärts und stehen als Bundesligist unter Druck. Der Gegner wird kämpfen wie ein Löwe. Wir müssen mit Leidenschaft dagegenhalten und wie schon im Derby zeigen, dass wir Schalke 04 sind!«

Schalke ohne Innenverteidiger Benjamin Stambouli

Die Gäste müssen in Bielefeld und mehrere Wochen darüber hinaus auf Innenverteidiger Benjamin Stambouli verzichten. Der Vizekapitän brach sich gegen Dortmund einen Fußwurzelknochen am rechten Fuß. »Das ist leider ein Rückschlag. Aber wir werden alles dafür tun, dass er noch in diesem Jahr wieder fit wird«, sagte Wagner über den Franzosen.

Auch wenn Wagner und sein Team den DSC sehr ernst nehmen, dürfte der Trainer im Pokal einigen Spielern eine Chance geben, die zuletzt nicht so viele Einsatzzeiten bekommen haben. Möglich wäre, dass in der Innenverteidigung Neuzugang Ozan Kabak für Stambouli sowie Matija Nastasic für Salif Sané auflaufen. Auch Mark Uth und Alessandro Schöpf könnten Spielpraxis gebrauchen. »Wir werden nicht alles umwerfen, aber wir werden auf einigen Positionen Frische einwechseln«, kündigte Wagner eine maßvolle Rotation an.

»Es gibt nicht viele coolere Aufgaben, als im DFB-Pokal in der Schüco-Arena unter Flutlicht spielen zu dürfen«, beschrieb Wagner seine Vorfreude.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7029631?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F