>

So., 03.11.2019

2. Liga: Arminia besiegt Holstein Kiel – Klos und Voglsammer treffen Ein hartes Stück Arbeit

Gutes Zusammenspiel: Fabian Klos liefert die Vorlage, Andreas Voglsammer (rechts) verwandelt zum 2:1 – und dann wird gejubelt.

Gutes Zusammenspiel: Fabian Klos liefert die Vorlage, Andreas Voglsammer (rechts) verwandelt zum 2:1 – und dann wird gejubelt. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Im DFB-Pokal ausgeschieden, in der Liga aber weiter in der Spur: Mit 2:1 (1:0) hat der DSC Arminia Bielefeld am Sonntag sein Heimspiel gegen Holstein Kiel gewonnen. Die Ostwestfalen bleiben damit Tabellenzweiter in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Sieg war jedoch ein hartes Stück Arbeit.

Nach dem Pokal-Höhepunkt am Dienstag gegen den FC Schalke (2:3) sind die Arminen am Sonntag wieder im Alltag angekommen. Nicht nur, dass die Ränge nicht so voll waren wie am Dienstag – auch die Qualität des Gegners war eine andere. Und ebenso die Bielefelder Aufstellung.

Anstelle von Anderson Lucoqui und Jonathan Clauss besetzten Florian Hartherz und Cedric Brunner die Außenverteidigerpositionen. Clauss rückte dafür nach rechts vorne und verdrängte so Cebio Soukou aus dem Team. Zudem ersetzte Tom Schütz den gelbgesperrten Manuel Prietl.

Pokalpartie in den Knochen

Die erste gute Gelegenheit aber hatten die Gäste. Nach einer eleganten Einzelleistung kam Emmanuel Iyoha zum Abschluss. Aus 20 Metern schoss der Offensivmann nur ganz knapp am Tor vorbei (5. Minute).

Nicht nur dem Gastgeber, auch den Kielern steckte eine Pokalpartie in den Knochen. Die Norddeutschen hatten am Mittwoch in Verl sogar 120 Minuten marschieren müssen – und wurden am Ende ebenso wenig belohnt wie die Bielefelder. Viertligist Verl stellte den Störchen im Elfmeterschießen ein Bein.

Strafstoß versenkt

Arminia kombinierte sich stellenweise gefällig in den Strafraum, ließ hier aber die letzte Konsequenz vermissen. Das änderte sich erst nach gut einer halben Stunde, als Marcel Hartel beherzt in den Sechzehner eindrang und vom Kieler Jonas Meffert nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß versenkte Fabian Klos sicher (33.). Es war schon das achte Saisontor des Mittelstürmers.

Zuvor hatte der Kieler Alexander Mühling DSC-Schlussmann Stefan Ortega Moreno mit einem gefühlvoll getretenen Freistoß herausgefordert. Der Armine lenkte den Ball zur Ecke (29.).

Die Gäste hatten ihre Möglichkeiten. So auch unmittelbar nach dem Bielefelder Führungstor, als die DSC-Deckung den Gegner allzu sorglos kombinieren ließ und Glück hatte, dass ein von Jae Sung Lee gefährlich abgefälschter Schuss nur haarscharf am Pfosten vorbei ins Toraus kullerte (35.).

Hätte auf der anderen Seite nicht Andreas Voglsammer in Gelios seinen Meister gefunden, wäre die Partie in der 42. Minute wohl schon entschieden gewesen. So aber blieb es bei der knappen Pausenführung für die Ostwestfalen.

Saisontor Nummer sieben

Nach dem Wechsel hatte der DSC das Geschehen nicht so unter Kontrolle, wie Trainer Uwe Neuhaus sich das gewünscht hätte. Bielefeld tat zu wenig nach vorne – und kassierte hinten folgerichtig den Ausgleich. Nach einer starken Vorarbeit von Lee, der den eingewechselten Stephan Salger (kam für den an der Wade verletzten Schütz) alt aussehen ließ, platzierte Iyoha den Ball ins lange Eck (68.). Das 1:1 ging in Ordnung.

Doch Arminia schlug zurück. Voglsammer ließ endlich die bis dahin weitgehend vermisste Entschlossenheit aufblitzen, als er im Strafraum den von Klos servierten Ball annahm und trocken vollendete (73.). Es war bereits Saisontor Nummer sieben für Voglsammer.

Mit Hilfe des DSC-Debütanten Fabian Kunze, der in der Schlussphase für den starken Clauss in die Partie kam, zitterte Arminia den Vorsprung ins Ziel. Joakim Nilsson musste in der Nachspielzeit für den bereits geschlagenen Ortega Moreno auf der Linie retten.

Statistik

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Schütz (49. Salger) - Yabo (62. Seufert), Hartel - Clauss (86. Kunze), Klos, Voglsammer

Kiel: Gelios - Neumann, Thesker, Wahl, van den Bergh (51. Seo) - Meffert - Mühling, J. Lee - S. Özcan (85. Porath) - Serra, Iyoha (85. Lauberbach)

Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf)

Zuschauer: 19.007

Tore: 1:0 Klos (33. Foulelfmeter), 1:1 Iyoha (68.), 2:1 Voglsammer (73.)

Gelbe Karten: Salger, Seufert / Meffert, Özcan

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039613?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F