>

Do., 07.11.2019

DSC-Keeper Ortega Moreno über Platz zwei und das Spiel in Nürnberg »Uns gefällt es da oben«

DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno.

DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke

Von Jens Brinkmeier

Bielefeld (WB). Sein 27. Geburtstag am Mittwoch war für Stefan Ortega Moreno nichts besonderes, sondern »ein Tag wie jeder andere«. Besonders ist dagegen die Tabellensituation von Arminia Bielefeld, an der sich auch der Keeper des DSC erfreut.

Punktgleich hinter dem früheren Bundesliga-Dino Hamburger SV (beide 25 Zähler) liegen die Arminen nach zwölf Spieltagen auf Platz zwei in der 2. Liga. Für Ortega Moreno aber kein Grund, sich ständig die Tabelle anzuschauen.

»Jeder, der ein bisschen rechnen kann, hat seine Punkte im Kopf und weiß, was nach dem Spieltag dazugekommen ist. Ständig auf die Tabelle zu gucken, bringt nichts. Wir haben jetzt erst ein Drittel der Saison geschafft. Aber klar, uns gefällt es da oben. Wir wollen so lange wie möglich oben dabei bleiben«, sagt der Torwart, dessen Vertragsverlängerung nur eine Frage der Zeit sein dürfte. Mehrfach haben sowohl er als auch Sport-Geschäftsführer Samir Arabi betont, dass sie den im Sommer 2020 auslaufenden Kontrakt ausdehnen wollen.

Doch zunächst widmet sich Ortega Moreno dem kommenden Punktspielgegner. Am Sonntag (13.30 Uhr) tritt der DSC beim Erstligaabsteiger 1. FC Nürnberg an. Der »Club« hat am Dienstag Trainer Damir Canadi entlassen, gegen Bielefeld wird Ex-Stürmer Marek Mintal auf der Bank sitzen. Ob dieser Wechsel nun ein Vorteil oder ein Nachteil für die Arminen ist? Der DSC-Torhüter zieht einen Vergleich zur Bielefelder Situation im Dezember 2018: »Bei uns lief es damals nach dem Trainerwechsel ganz gut, weil wir das erste Spiel in Kiel direkt gewonnen haben.«

Nilsson rettet auf der Linie

Die Analyse werde nun erschwert, weil man nicht wisse, was der neue Coach vorhabe. »Aber es darf uns nicht groß beeinflussen. Wir sind auswärts sehr stabil. Wir müssen unser Spiel durchziehen. Wir haben auf jeden Fall die Qualität, die Situation auch in Nürnberg zu meistern«, sagt Ortega Moreno. Arminia ist auswärts ungeschlagen, die vergangenen fünf Partien in der Fremde wurden alle gewonnen.

Beim 2:1 gegen Holstein Kiel am Sonntag hatte der Schlussmann in der Schlussminute eine Schrecksekunde zu überstehen. Er verpasste einen hohen Ball, doch Joakim Nilsson rettete auf der Linie spektakulär den Sieg. »Klar habe ich mich bei ihm bedankt. Aber so etwas ist normal. Die anderen kommen ja auch nicht nach den Spielen zu mir und umarmen mich, wenn ich mal einen Ball gehalten habe. Die Aktion zeigt einmal mehr, welchen Willen wir momentan an den Tag legen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7047725?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F