>

Di., 19.11.2019

Sport-Geschäftsführer Arabi: Vertragsverlängerung ist beschlossen Neuhaus bleibt Arminia-Trainer

Uwe Neuhaus (rechts) wird dem DSC Arminia mindestens zwei weitere Jahre bis Sommer 2022 erhalten bleiben – was Sportchef Samir Arabi freut.

Uwe Neuhaus (rechts) wird dem DSC Arminia mindestens zwei weitere Jahre bis Sommer 2022 erhalten bleiben – was Sportchef Samir Arabi freut. Foto: Thomas F. Starke

Von Dirk Schuster

Bielefeld (WB). Die Erfolgsgeschichte zwischen Arminia Bielefeld und Trainer Uwe Neuhaus (59) wird über den Sommer hinaus fortgeschrieben. Darauf haben sich die Parteien verständigt.

»Beide Seiten sind sich einig, dass wir die Zusammenarbeit fortsetzen wollen«, sagt der Sport-Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten, Samir Arabi (40). Am Saisonende läuft der Vertrag mit Neuhaus aus. Der neue Kontrakt soll nach WESTFALEN-BLATT-Informationen bis 2022 gültig sein. Die Verlängerung wird möglicherweise noch in dieser Woche, ganz sicher aber noch in diesem Monat bekanntgegeben.

Nachdem vor wenigen Tagen der vom 1. FC Köln umgarnte Arabi selbst bereits ein klares Bekenntnis zum DSC und seiner Zukunft bei den Ostwestfalen abgegeben hatte, ist nun also die nächste wichtige Personalentscheidung beim DSC gefallen.

Neuhaus steht für Kontinuität

Arabi war derjenige, der Neuhaus im Dezember 2018 nach Ostwestfalen lotste. Ein Glücksgriff, wie sich alsbald herausstellte. Als Neuhaus den Job des zuvor entlassenen Jeff Saibene (jetzt FC Ingolstadt, 3. Liga) übernahm, steckte Arminia nach zehn sieglosen Pflichtspielen in Folge im Tabellenkeller fest. Gleich in seinem ersten Spiel feierte Neuhaus einen 2:1-Erfolg bei Holstein Kiel. Der gebürtige Hattinger machte aus dem DSC die zweitbeste Rückrundenmannschaft (hinter Aufsteiger SC Paderborn) und führte den Abstiegskandidaten Arminia am Ende sogar noch hinauf bis auf Platz sieben. In der aktuellen Saison übernahm der DSC nach dem 5:1 zuletzt in Nürnberg sogar erstmals in dieser Spielzeit Platz eins.

Dank Arabi und Neuhaus dürfen Arminias Anhänger nach vielen Dürrejahren wieder von der 1. Liga träumen. Arabi betont: »Wir sind mit der Arbeit von Uwe Neuhaus sehr zufrieden.« Zuvor bei Dynamo Dresden stand der Trainer für drei Jahre unter Vertrag, bei Union Berlin sogar für sieben Jahre. Neuhaus steht für Kontinuität, das bestätigt sich nun auch in Bielefeld.

Zum Trainerteam des DSC gehört mit Assistenzcoach Peter Nemeth ein langjähriger Vertrauter von Neuhaus. Der Kontrakt mit dem 47 Jahre alten Slowaken wird dem Vernehmen nach ebenso angepasst wie der von Co-Trainer Sebastian Hille. Beide verfügen aktuell ebenfalls noch über ein bis Juni 2020 gültiges Arbeitspapier.

Tabellenführung »darf nicht zur Belastung werden«

Neuhaus hat während seiner bisherigen Arminia-Zeit nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass sein Ziel die 1. Liga ist. Bereits im März hatte er in einem Interview gegenüber dieser Zeitung erklärt: »Als Spieler habe ich den Schritt in den Profibereich recht spät geschafft. Noch später habe ich dann die 1. Liga erreicht. Warum soll mir das als Trainer nicht gelingen? Das ist mein Ziel und das bleibt mein Ziel, solange bis es nicht mehr erfüllbar ist.« Sollte es im nächsten Sommer noch nicht klappen mit dem Sprung nach oben, blieben dem Coach mindestens noch zwei weitere Versuche.

Doch zunächst einmal gilt es, aus der aktuellen Situation das Beste zu machen. Neuhaus hofft, dass seine Spieler sich schnell mit der neuen Ausgangslage in der Tabelle arrangieren: »Sich wohlzufühlen in der Situation, daran müssen wir uns gewöhnen, daran müssen wir arbeiten. Wir müssen Spaß daran entwickeln.« Das Wichtigste für die nächsten Wochen sei, »nicht irgendwelchen Druck zu entwickeln«. Die Tabellenführung, so Neuhaus »darf nicht zur Belastung werden«. Sie soll die Arminen beflügeln

Kommentare

Normal...

Wenn man oben steht gibt es wenig Grund für Veränderungen.Die Drama Queen kickt mittlerweile auf der Insel und beschränkt sich dort auf den Beruf.Klos macht sich hier zum Aktivisten und sammelt ordentlich Punkte für das Kollektiv.Von mir aus darf es gerne so weiter gehen.Ich hoffe nur das ich damit niemanden schwerst beleidigt habe....Bratwurst bleibt Bratwurst und mir schmeckt immer noch das Krombacher am besten.Randlippe ist und bleibt Randnotiz.Netiquette ist FREMDWORT und wird da niemals richtig verstanden.Immer das letzte Wort und sonst null Inhalt,gepaart mit null Humor....so wird das nichts.Allgemeine Reife wohl erkauft,aber nicht mit Verstand.

Super

Super. Kontinuität und Realismus gepaart mit Selbstvertrauen. Das ist das was der DSC nun braucht. Eins ist jedoch klar. Im Falle des Aufstiegs muss spielerseitig nochmal etwas nachgelegt werden. Aber wie gesagt. Immer schön realistisch bzw. bodenständig sein. Ich freu mich schon auf die nächsten Spiele

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7074606?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F