Herbstmeister Arminia verabschiedet sich mit einem 0:3 auf St. Pauli aus dem Jahr 2019
Bitterer Jahresausklang

Hamburg (WB). Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld hat sich mit einer bitteren Niederlage aus dem bis dahin so erfolgreichen Fußballjahr 2019 verabschiedet. Beim FC St. Pauli verlor der DSC am Samstag 0:3 (0:2).

Samstag, 21.12.2019, 14:56 Uhr aktualisiert: 21.12.2019, 16:00 Uhr
Gefrustet: DSC-Torwart Stefan Ortega Moreno muss den Ball aus dem Netz fischen. Foto: Thomas F. Starke
Gefrustet: DSC-Torwart Stefan Ortega Moreno muss den Ball aus dem Netz fischen. Foto: Thomas F. Starke

Die Verfolger Hamburger SV (2:2 in Darmstadt) und VfB Stuttgart (2:2 in Hannover) verkürzten den Rückstand zum DSC auf drei Punkte. Für den DSC war es die erste Auswärtsniederlage dieser Saison und die erste auf fremdem Platz seit dem 9. März (1:5 beim 1. FC Köln).

Die Arminen begannen mit der selben Startelf wie eine Woche zuvor beim 0:0 in Heidenheim. Torlos blieb es am ausverkauften Millerntor allerdings nur zweieinhalb Minuten. Dann hatten die Gastgeber zugeschlagen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Christopher Buchtmann auf den Kopf von Henk Veerman, und St. Paulis Stürmer verlängerte gekonnt ins lange Eck (3.).

Die Arminen antworteten mit einem Volleyschuss von Fabian Klos, dessen Versuch aber am langen Pfosten vorbei ging (5.). Doch gefährlicher blieben die Hamburger. Nachdem Buchtmann das Tor noch deutlich verfehlt hatte (14.), machte es Veerman in der 25. Minute erneut besser. Nach Flanke von Victor Gyökeres schoss der Niederländer zum 2:0 ein. In dieser Szene sahen die Bielefelder Innenverteidiger Amos Pieper, der den Ungarn nicht attackierte, und Joakim Nilsson, der gegen Veerman zu spät kam, schlecht aus.

Gäste kontrollieren das Geschehen und Pauli trifft

18. Spieltag: FC St. Pauli vs. DSC Arminia (3:0)

1/17
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Andreas Voglsammer hätte in der 32. Minute verkürzen können, doch verfehlte sein Schuss das Tor knapp (32.). Aber der DSC spielte jetzt besser nach vorne. Marcel Hartel aus der Distanz, ein abgeblockter Schuss von Jonathan Clauss (beide 37.) und ein Kopfball von Voglsammer (38.) waren in kurzer Zeit Ausdruck dessen. Die beste Chance der Gäste in der ersten Halbzeit hatte Fabian Klos. Doch nach einer Hereingabe von Joan Simun Edmundsson brachte der DSC-Kapitän den Ball nicht kontrolliert aufs Tor (44.).

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gäste das Geschehen, und St. Pauli schlug wieder eiskalt mit der ersten Chance zu. Ryo Miyaichi ließ Florian Hartherz stehen und legte zurück auf Györkeres, der auf 3:0 erhöhte (54.). So viele Gegentore hatte der DSC bisher erst einmal in der Saison kassiert, am zweiten Spieltag beim 3:3 in Bochum.

Kurz darauf verhinderte erst Torhüter Robin Himmelmann auf der Linie gegen Klos und dann die Abwehr mit vereinten Kräften das 1:3 (58.). Uwe Neuhaus brachte mit Reinhold Yabo und Cebio Soukou zwei frische Offensivkräfte (61.). Doch zu Torchancen kamen die Gäste nicht mehr – bis zur 87. Minute. Da schoss Voglsammer an den Pfosten. In der 90. Minute schoß Hartherz einen Freistoß knapp am Tor vorbei. Kurz darauf war Schluss im Millerntor-Stadion.

Das erste Punktspiel im Jahr 2020 bestreitet Arminia am 28. Januar (18.30 Uhr) zuhause gegen den VfL Bochum.

St. Pauli: Himmelmann - Zander, Östigard, Buballa (51. Ziereis) - Miyaichi, Sobota, Becker, Ohlsson - Buchtmann (65. Flum) - Veerman (86. Tashchy), Gyökeres

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl - Edmundsson (61. Yabo), Hartel (82. Perez) - Clauss (61. Soukou), Klos, Voglsammer

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Veerman (3.), 2:0 Veerman (25.), 3:0 Györkeres (54.)

Gelbe Karten: Zander / -

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7146884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker