Arminias Trainingsauftakt: Neuhaus fordert Konzentration und Spaß
„Fahrt aufnehmen“

Bielefeld (WB). Ist Arminia Bielefelds Fußballjahr 2019 (65 Punkte aus 34 Zweitligaspielen) noch zu toppen? Natürlich: Mit dem Aufstieg in die Bundesliga. Dafür arbeiten die Profis des DSC seit Samstagvormittag.

Montag, 06.01.2020, 02:54 Uhr aktualisiert: 06.01.2020, 08:40 Uhr
Mitten drin: Trainer Uwe Neuhaus hofft, dass seine Mannschaft 2020 so erfolgreich ist wie im Vorjahr. Foto: Thomas F. Starke
Mitten drin: Trainer Uwe Neuhaus hofft, dass seine Mannschaft 2020 so erfolgreich ist wie im Vorjahr. Foto: Thomas F. Starke

Trainer Uwe Neuhaus bat zum Vorbereitungsstart, und er erinnerte nochmals daran, was das Team im Vorjahr alles geleistet hatte. „Das war ein Punkt bei der Begrüßung der Mannschaft: anzumerken, wie wir dahin gekommen sind, wo wir jetzt stehen. Sicherlich mit dem Ziel, dass wir das jetzt auch wieder einfordern: diese Konzentration, diese Leidenschaft, diese Freude, den Spaß, den Teamgeist, den wir entwickelt haben. Die Mannschaft muss Fahrt aufnehmen, sie soll mit Begeisterung dabei sein“, sagte der 60-Jährige.

Laufstärkste Mannschaft der Liga

Dreieinhalb Wochen hat der Tabellenführer der 2. Liga Zeit, sich auf den Punktspielstart am 28. Januar (18.30 Uhr) daheim gegen den VfL Bochum vorzubereiten. Neuhaus sieht den Auftakt als Paket, nur drei Tage nach Bochum muss der DSC bei Erzgebirge Aue ran. „Das sind zwei schwere Spiele.“

Das Trainingslager vom kommenden Sonntag bis zum 19. Januar im spanischen Benidorm ist für den Coach „ganz, ganz wichtig“. Es gehe nicht nur darum, fit zu werden. „Jeder hatte ja auch seinen Trainingsplan mitbekommen. Wir wollen den Fitnesszustand erreichen, der uns befähigt, weiterhin die laufstärkste Mannschaft der Liga zu sein. Wir wollen auch das eine oder andere Neue einstudieren“, erklärte Neuhaus.

Brian Behrendt arbeitet nach seinem im August erlittenen Kreuzbandriss mit Athletiktrainer Reinhard Schnittker am Comeback.

Brian Behrendt arbeitet nach seinem im August erlittenen Kreuzbandriss mit Athletiktrainer Reinhard Schnittker am Comeback. Foto: Thomas F. Starke

Die Stammspieler gehen mit einem Vorsprung ins neue Jahr. Neuhaus: „Die Spieler starten nicht bei Null. Bei so einer erfolgreichen Mannschaft kann ich nicht behaupten, jeder hätte die gleichen Chancen. Die anderen müssen dran vorbei. Das ist einfach so. Dafür haben sie knapp vier Wochen Zeit.“ Einen Neuzugang bekamen die Zuschauer am Samstag nicht zu sehen, und es kann auch sein, dass das so bleibt. Neuhaus sagte zwar, er sei „immer offen für alles“. Doch ein neuer Spieler dürfte nur kommen, wenn die Qualität tatsächlich deutlich erhöht würde. „Man kann auch viel zerstören. Was uns ausgezeichnet hat, was ein riesengroßer Pluspunkt von uns ist, der Teamgeist, der Zusammenhalt in der Truppe, den darf man nicht leichtfertig aufs Spiel setzen“, erklärte der erfahrene Trainer.

Rückrunden-Trainingsauftakt der Profis

1/17
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Neuhaus verriet auch, dass er derzeit mit keinem Abgang rechne. Keiner der Reservisten sei auf ihn zugekommen um ihm zu sagen, dass er den Verein verlassen wolle. Am Samstag trainierten die beiden U19-Spieler Dildar Atamaca und Melik-Aziz Ben El-Ouahmi sowie Vladislav Cherny aus der U17 bei den Profis mit. Alle drei werden mit nach Benidorm fahren, sagte Neuhaus.

Ob auch Innenverteidiger Brian Behrendt (Kreuzbandriss im August) mitfährt, solle bis Mittwoch entschieden werden. „Es ist eine Frage der Kapazitäten der drei Physiotherapeuten und des Athletiktrainers. Ich würde mich freuen, wenn er bei uns ist. Für ihn wäre es vom Kopf her enorm wichtig“, so der Coach.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7172202?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker