>

Mo., 20.01.2020

Arminias Linksverteidiger schießt erstes Tor beim 4:3 gegen St. Pauli Hartherz löst den Knoten

Florian Hartherz (rechts) ist durchgelaufen und schiebt den Ball in der 29. Minute zum 1:0 für Arminia ins Tor. Fabian Klos sieht zu.

Florian Hartherz (rechts) ist durchgelaufen und schiebt den Ball in der 29. Minute zum 1:0 für Arminia ins Tor. Fabian Klos sieht zu. Foto: Thomas F. Starke

Oliva Nova (WB). Der Rekordstürmer hatte es angekündigt. „Wenn wir ein Tor erzwingen, wird es wieder laufen“, hatte Arminias Kapitän Fabian Klos, angesprochen auf die „Torflaute“, am Donnerstag gesagt. Zwei Tage später folgten Taten. Der DSC gewann das Testspiel in Oliva Nova gegen den Zweitligarivalen FC St. Pauli 4:3.

In der 29. von 120 Minuten war es so weit. Nachdem Marcel Hartel (12.), Andreas Voglsammer (19., 20.), Klos (22.) und Jonathan Clauss (24.) ihre Chancen vergeben hatten, traf Florian Hartherz zum 1:0 für die Arminen. Zuvor hatte es in den beiden letzten Ligaspielen 2019 in Heidenheim (0:0) und in St. Pauli (0:3) sowie in den ersten beiden Tests 2020 gegen Uerdingen (0:2) und Ferencvaros Budapest (0:0) nicht geklappt.

Uwe Neuhaus sagte nach dem Spiel am Samstag, weder das Trainerteam noch die Spieler hätten sich „da große Gedanken gemacht. Wir haben viele Spieler, die bewiesen haben, dass sie Tore machen können. Dass man mal so eine kleine Flaute hat – besser jetzt als in der Meisterschaft.“

In der 47. Minute legte Klos das 2:0 nach. Nach einem klasse langen Ball von Innenverteidiger Amos Pieper nahm der Stürmer den Ball mit rechts an und vollendete mit links. Kurz vor dem Ende der zweiten 30 Minuten konnten die Hamburger aber verkürzen. Nach einem Fehlpass von Reinhold Yabo ging es schnell, am Ende traf Gyökeres (58.).

Neuhaus sagte über die ersten 60 Minuten, in denen die vermeintliche Stammelf zum Einsatz kam: „Es wurde viel von dem, was wir uns vorgenommen haben, sehr gut umgesetzt. Wir haben Ruhe und Zielstrebigkeit gehabt – die 2:0-Führung war verdient. Das Gegentor hat mich allerdings geärgert. Das war unnötig.“

Mit Beginn der dritten 30 Minuten kamen auf beiden Seiten elf neue Spieler zum Einsatz. Keanu Staude traf zum 3:1 für den DSC, doch St. Paulis Ryo Miyaichi stellte per Doppelpack auf 3:3. In der letzen Minute sorgte Staude für den 4:3-Siegtreffer. Da war Tom Schütz längst nicht mehr auf dem Platz. Der Routinier konnte nur knapp 20 Minuten mitwirken, ehe er wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel ausgewechselt wurde. Neuhaus:„Wir wollten kein Risiko eingehen.“

Leider benahmen sich einige Fans daneben und zerstörten auf der Männertoilette den Seifenspender und den Handtrockner.

Arminia 1. HZ: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl - Yabo, Hartel - Clauss, Klos, Voglsammer

Arminia 2. HZ: Linner - Weihrauch, Kunze, Salger, Lucoqui - Schütz (79. El Ouahmi) - Consbruch, Edmundsson - Soukou, Müller, Staude

Tore: 1:0 Hartherz (29.), 2:0 Klos (47.), 2:1 Gyökeres (58.), 3:1 Staude (64.), 3:2 Miyaichi (68.), 3:3 Miyaichi (81.), 4:3 Staude (120.)

Gelbe Karten: Brunner, Consbruch / -

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7204769?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F