>

Mi., 19.02.2020

Arminias Stürmer warnt vor den Verfolgern Hamburg und Stuttgart Klos hatte da so eine Ahnung

Fabian Klos ist Arminia Bielefelds Torjäger.

Fabian Klos ist Arminia Bielefelds Torjäger. Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld(WB/dis). Fabian Klos hatte es kommen sehen. „Man sollte nicht vergessen, dass Hamburg und Stuttgart geschwächelt haben. Ich glaube, sie werden in der Rückrunde mehr Punkte holen als in der Hinrunde“, sagte Arminia Bielefelds Mannschaftskapitän während des Wintertrainingslagers des Fußball-Zweitligisten in Spanien.

Und dann mahnte der 32-Jährige noch: „Wenn wir oben bleiben wollen, müssen wir das Gleiche tun.“ Gesagt, getan. Durchschnittlich 2,5 Punkte haben die Ostwestfalen im Jahr 2020 pro Partie gesammelt. In den 18 Saisonspielen des Jahres 2019 betrug der Schnitt 1,9 Punkte pro Partie.

Die drei besten Teams des Jahres

Doch obwohl der DSC nahezu optimal aus den Startlöchern gekommen ist, konnte Arminia den Vorsprung auf Hamburg und Stuttgart zwar verteidigen, nicht aber ausbauen. Denn auch die beiden Verfolger gaben sich 2020 kaum noch eine Blöße. Auch sie erbeuteten aus ihren vier Partien jeweils zehn Zähler. Die drei besten Teams der Liga – sie sind auch die drei besten Teams des Jahres.

Doch auch wenn die Bielefelder ihre Verfolger nicht so ohne weiteres abschütteln können, zeichnet sich eines doch deutlich ab: Arminia müsste schon in ein Canyon-tiefes Leistungsloch geraten, um am Ende nicht wenigstens Relegationsrang drei zu sichern.

Heidenheim fällt zurück

Denn während das Spitzentrio im Vergleich zum Vorjahr sogar noch eine Schippe draufgelegt hat, kommt der Tabellenvierte Heidenheim (erst 5 Punkte im Jahr 2020) nicht in Schwung und hat den Kontakt zu den Top Drei erst einmal abreißen lassen.

Auffällig ist: Während die Bielefelder derzeit beinahe nach Belieben treffen, fiel dem HSV und dem VfB das Toreschießen zuletzt schwer. „Es ist nicht einfach, wenn die Konkurrenten punkten und man am Montag nachlegen muss. Wir haben lange nicht auswärts gewonnen“, sagte ein erleichterter VfB-Profi Pascal Stenzel nach dem schwer erkämpften 1:0 beim VfL Bochum. Zuvor waren die Schwaben seit dem 27. September in der Fremde sieglos gewesen. Auch damals gab es ein 1:0. Auch damals fiel das Tor spät. Auch damals hieß der Schütze Hamadi Al Ghaddioui. Der Gegner damals: Arminia Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7271649?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F