>

Do., 26.03.2020

Zum Thema Gehaltsverzicht bei Arminia In eigener Sache

Bielefeld (WB). In der Ausgabe von Donnerstag, 26. März 2020, berichtete das WESTFALEN-BLATT unter der Überschrift „Wegen Gehaltsverzicht: Krisen-Treffen bei Arminia“ über das Thema Gehaltsverzicht beim Fußball-Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld in Zeiten der durch die Verbreitung des Coronavirus entstandenen Krisensituation.

Der DSC Arminia Bielefeld und die zehn im Bündnis Ostwestfalen vertretenen Unternehmen Dr. Oetker, Böllhoff, Melitta, DMG Mori, Gauselmann, Goldbeck, Jab Anstoetz, Möller Group, Schüco und die Stockmeier Holding verwehren sich gegen die in dem Bericht aufgestellte Behauptung, die Bündnispartner hätten sich in die Diskussionen um einen möglichen Gehaltsverzicht der Fußballprofis eingeschaltet.

Stattdessen stellen sämtliche dieser Unternehmen sowie der Klub hierzu fest, dass es bisher nie ein Einmischen in das operative Geschäft des Klubs gegeben habe und dies fester Bestandteil der bestehenden Partnerschaft sei.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7344548?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F