>

Do., 14.05.2020

Dynamo-Profi Hartmann kritisiert die DFL scharf DSC - Dresden: viel Wirbel um den Termin

Dynamo-Profi Marco Hartmann (rechts) im Duell mit Armine Manuel Prietl

Dynamo-Profi Marco Hartmann (rechts) im Duell mit Armine Manuel Prietl Foto: Thomas F. Starke

Bielefeld/Dresden (dpa/WB). Die Entscheidung über eine Verlegung des Zweitliga-Spiels von Dynamo Dresden bei Arminia Bielefeld soll in der kommenden Woche fallen. Das teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit. Provisorisch wurde das Spiel für den 27. Mai um 18.30 Uhr angesetzt. Damit blieben Dresden allerdings nur vier Tage Mannschaftstraining vor dem scharfen Start. Der gesamte Kader befindet sich wegen zweier Corona-Fälle noch bis einschließlich 22. Mai unter häuslicher Quarantäne.

Bereits am Mittwoch hatte sich Dresdens Finanzchef Michael Born für eine Verlegung stark gemacht. „Unter einem fairen Wettbewerb verstehe ich nicht, wenn man drei Tage nach der Quarantäne wieder in ein Meisterschaftsspiel gehen muss“, sagte Born. Danach bräuchte man „zwei Wochen, um den Trainingsrückstand aufzuholen“, sagte Dynamo-Profi Marco Hartmann.

Dynamos Ex-Kapitän hat die DFL für ihre Entscheidungsfindung bei der Fortsetzung der Saison scharf kritisiert. „Meines Wissens nach wurden wir gar nicht einbezogen. Womöglich hätte es sonst viele Fragen gegeben. Das Hygiene-Konzept an sich versprüht einen Hauch von Sicherheit. Und trotzdem sind wir Spieler mit unseren Ängsten und Fragen allein gelassen worden“, sagte Hartmann dem „Spiegel“. „Man hätte eine Möglichkeit finden müssen für die Spieler, die sagen: Ich habe Angst. Das hätten nicht die Vereine allein machen sollen, es hätte von der DFL kommen müssen. Aber um das zu erreichen, sind wir Spieler in Deutschland leider nicht gut genug organisiert.“

Er selbst habe Ängste. „Ich habe einen Säugling zu Hause, dazu eine Frau im Wochenbett“, sagte der 32-Jährige. Es scheine zwar so zu sein, als gehörten beide nicht zur Risikogruppe. „Aber trotzdem beeinflusst das meinen Blick auf das alles. Ich frage mich: Wer übernimmt eigentlich die Verantwortung, wenn doch etwas passiert und nur ein einziger Spieler einen schweren Krankheitsverlauf haben sollte?“

Hartmann bemängelte zudem, dass den Spielern für die Rest-Saison zu viel abverlangt werde, er hätte sich mehr Vorbereitungszeit gewünscht. „Aber der Druck, am 30. Juni fertig zu sein mit dieser Saison, ist so hoch, dass einfach Kollateralschäden in Kauf genommen werden“, sagte Hartmann.

Neue Arminia-Termine

Die DFL hat am Donnerstag drei weitere Spieltage zeitgenau terminiert. Der Termin für die Partie des DSC Arminia gegen Dresden ist jedoch nur provisorisch (siehe oben):

27. Spieltag: Hamburger SV - DSC (Sonntag, 24. Mai, 13.30 Uhr)

28. Spieltag: DSC - Dynamo Dresden (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr)

29. Spieltag: Holstein Kiel - DSC (Samstag, 30. Mai, 13.00 Uhr)

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409967?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F