>

Fr., 15.05.2020

Arminias Trainer und Kapitän Klos sprechen vor dem vor dem Re-Start am Sonntag gegen Osnabrück – mit Videos Auch Neuhaus spürt die Spannung

DSC-Trainer Uwe Neuhaus schaut seinen Spielern während einer Einheit im Quarantäne-Trainingslager zu.

DSC-Trainer Uwe Neuhaus schaut seinen Spielern während einer Einheit im Quarantäne-Trainingslager zu. Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia

Bielefeld (WB/jen). Mehr als zwei Monate dauerte die Coronabedingte Fußballpause, am Sonntag darf Arminia Bielefeld wieder spielen. Vor dem Derby gegen den VfL Osnabrück (13.30 Uhr, Schüco-Arena) äußern sich DSC-Trainer Uwe Neuhaus und Kapitän Fabian Klos in virtuellen Pressekonferenzen. „Die Neugierde ist da, die Spannung ist auch da. Die ganz große Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit liegt auf uns“, sagt Neuhaus.

Es ist ein Start ins Ungewisse, von einer „Wundertüte“ wollte Neuhaus nicht sprechen. „Aber natürlich hat man viele unbekannte Faktoren.“ Das gelte aber für alle Mannschaften, deshalb sei es „gerecht“. Die Sorge eines großen Qualitätsverlusts hat der Coach des Zweitliga-Tabellenführers nicht.

Er wolle mit der Mannschaft da anknüpfen, wo sie vor der Zwangspause aufgehört haben. Dazu gehöre, „dass wir dem Gegner unser Spiel aufzwingen“. Die Woche im Quarantäne-Trainingslager in der Klosterpforte in Marienfeld habe man „richtig gut genutzt“. Fabian Klos gibt zu, dass die Vorfreude nicht so groß ist wie bei einem Derby vor ausverkauftem Haus. „Aber wenn der Schiedsrichter anpfeift, müssen wir das ausblenden“, erklärt der Stürmer.

Nicht-Aufstieg bei Saisonabbruch „wäre eine Farce“

Zum Thema Abbruchszenario fand Neuhaus klare Worte. „Man kann nicht so tun, als hätten die ganzen Spieltage bisher nicht stattgefunden. Wir haben über einen enorm langen Zeitraum top Leistungen gebracht und stehen verdient an der Spitze. Es wäre eine Farce, wenn es bei einem Abbruch nicht in Richtung Aufstieg gehen würde“, sagte Neuhaus. Ebenso deutlich äußert sich Fabian Klos: „Wenn Arminia nach der besten Zweitligasaison ihrer Geschichte nicht aufsteigen würde, wäre es eine sehr sehr große Frechheit.“

Auch zur aktuellen Aufregung um seinen Trainerkollegen Heiko Herrlich vom Erstligisten FC Augsburg, der die Quarantäneregeln für Zahnpasta und Hautcreme gebrochen hatte , äußerte sich der Arminia-Coach – und zwar kritisch: „Wir sind alles Menschen und unterliegen Fehlern. Aber in dieser Situation in der Quarantäne kann ich es eigentlich nicht vergessen, kann es nicht ausblenden und es kann mir nicht egal sein.“

Uwe Neuhaus im Video:

Fabian Klos im Video:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7410760?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F