3:3 nach 3:0-Führung in Karlsruhe – zwei Elfmeter in der Schlussphase
Arminia gibt den Sieg aus der Hand

Bielefeld/Karlsruhe (WB). Zweitligameister Arminia Bielefeld bleibt im Jahr 2020 ungeschlagen, den 18. Saisonsieg im 33. Spiel gab der DSC am Sonntag aber trotz einer 3:0-Führung aus der Hand. Die Partie beim abstiegsbedrohten Karlsruher SC endete 3:3.

Sonntag, 21.06.2020, 17:27 Uhr aktualisiert: 21.06.2020, 17:50 Uhr
Jetzt trifft sogar er: Marcel Hartel (Mitte), in den 32 Spielen zuvor torlos, erzielt in der dritten Minute das 1:0 für Arminia. Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
Jetzt trifft sogar er: Marcel Hartel (Mitte), in den 32 Spielen zuvor torlos, erzielt in der dritten Minute das 1:0 für Arminia. Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia

Wie gegen Darmstadt rotierte Uwe Neuhaus auch gegen den KSC: Erneut gab es fünf Änderungen in der Startelf. Kapitän Fabian Klos begann für Sven Schipplock, zudem kamen Anderson Lucoqui (für Florian Hartherz), Jonathan Clauss (für Cebio Soukou), Andreas Voglsammer (für den gelbgesperrten Reinhold Yabo) und Brian Behrendt (für Stephan Salger) ins Team. Behrendt stand erstmals seit seinem Ende August erlittenen Kreuzbandriss in der Anfangsformation.

33. Spieltag: DSC Arminia vs. Karlsruher SC (3:3)

1/21
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Zwei Ziele gab es noch für den DSC nach vorzeitiger Meisterschaft: ungeschlagen bleiben – und ein Tor von Marcel Hartel. Der technisch so starke Mittelfeldspieler war in den vorherigen 32 Saisonspielen zwölf Mal als Vorbereiter in Erscheinung getreten. In Karlsruhe dauerte es dann nur 2:08 Minuten bis zu seinem ersehnten ersten Saisontreffer. Und der fiel in die Kategorie „wunderschön“. Nach Flanke von Cedric Brunner traf Hartel volley mit rechts unter die Querlatte.

Nur sieben Minuten später erhöhte Fabian Klos auf 2:0 für den DSC. Sein 20. Saisontreffer war einer seiner leichtesten. Nach einem völlig missglückten Rückpass von KSC-Linksverteidiger Dirk Carlson musste Klos nur noch Danke sagen und einschieben. Und die Karlsruher halfen weiter kräftig mit. Als Nils Seufert in der Mitte Klos bedienen wollte, bugsierte Christoph Kobald den Ball ins eigene Tor: das 0:3 in der 20. Minute. Vier Minuten später zeigten die Gastgeber, dass sie sich doch nicht so leicht geschlagen geben wollen. Philipp Hofmann setzte sich im Strafraum gegen Brunner durch und schoss den Ball mit links – unhaltbar für Stefan Ortega Moreno – ins Arminia-Tor.

Hofmann trifft sicher vom Punkt

Nach dem Seitenwechsel hätten die Gäste innerhalb der ersten vier Minuten noch zwei Tore nachlegen können, Hartel (46.) und Seufert (49.) verpassten dies aber. Der KSC wurde in der Folgezeit etwas mutiger, zu klaren Torchancen kamen die Badener aber nicht. Bis zur 64. Minute: Da tauchte Jerome Gondorf frei vor Ortega Moreno auf, verzog aber äußerst knapp. Wenig später wurde es dann tatsächlich wieder spannend. Nach einem Zweikampf zwischen Lucoqui und Hofmann entschied Referee Benjamin Brand auf Strafstoß, der Gefoulte trat selbst an und verkürzte auf 2:3 (70.). Und in der Schlussphase machte der KSC weiter Druck – und wurde belohnt. Brand gab nach einem Foul von Tom Schütz an Hofmann nochmal Elfmeter, Hofmann verwandelte erneut sicher. Bei diesem 3:3 blieb es bis zum Ende, der DSC verspielte einen sicheren Sieg leichtfertig, bleibt aber im Kalenderjahr immerhin ungeschlagen.

Karlsruhe: Uphoff - Thiede, Gordon, Kobald, Carlson (46. Roßbach) - Fröde (72. Gueye) - Ben-Hatira (36. Kother), Wanitzek, Gondorf (80. Fink), Lorenz (72. Djuricin) - Hofmann

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner, Pieper, Behrendt, Lucoqui - Prietl - Seufert (64. Schütz), Hartel (79. Weihrauch) - Clauss (64. Soukou), Klos, Voglsammer (79. Schipplock)

Schiedsrichter: Brand (Gerolzhofen)

Tore: 0:1 Hartel (3.), 0:2 Klos (10.), 0:3 Kobald (20., Eigentor), 1:3 Hofmann (24.), 2:3 Hofmann (70., Elfmeter), 3:3 Hofmann (88., Elfmeter)

Gelbe Karten: Lorenz (5), Gondorf (7) / Lucoqui

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461451?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker