Trainer Neuhaus ist seinem Team nicht böse – Behrendt froh über Startelf-Comeback
Die Stimmen zu Arminias 3:3

Karlsruhe/Bielefeld (WB). Arminia Bielefelds Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus konnte seiner Mannschaft trotz des aus der Hand gegebenen Sieges nicht richtig böse sein. Brian Behrendt freute sich über sein Startelf-Comeback und Marcel Hartel über sein erstes Saisontor. Vom Gegner gab es viel Lob.

Sonntag, 21.06.2020, 18:33 Uhr aktualisiert: 21.06.2020, 18:36 Uhr
Arminias Trainer Uwe Neuhaus Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia
Arminias Trainer Uwe Neuhaus Foto: Thomas F. Starke/DSC Arminia

Die Stimmen zum 3:3 in Karlsruhe:

DSC-Trainer Uwe Neuhaus: „Am Anfang war es ein Spiel wie gemalt. Es war ein Gastgeschenk dabei. Wir haben es völlig im Griff gehabt und unsere Art zu spielen durchgesetzt. Das 1:3 kann immer wieder mal passieren bei einem Stürmer wie Hofmann. In der ersten Halbzeit haben wir eine 100-prozentige Chance von Clauss und zu Beginn der zweiten Hälfte noch zwei. Da verlange ich einfach die Gier, das Ding machen zu wollen. Darin liegt ein bisschen die Ursache, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Wir haben es versäumt, den Deckel drauf zu machen. Über die zwei Elfmeterentscheidungen kann man diskutieren. Ich kann meiner Mannschaft nur den Vorwurf machen, das Spiel nicht frühzeitig zu entscheiden. Wir hatten jetzt vier Spiele in zehn Tagen, das konnte man am Ende merken. Die Mannschaft hat trotzdem alles gegeben, um zu gewinnen.“

Innenverteidiger Brian Behrendt: „Nervosität war auf jeden Fall dabei, aber auch riesige Vorfreude. Ich hatte richtig Spaß. Es zeigt den Charakter der Mannschaft, dass wir uns ärgern, noch zwei Tore zu bekommen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Ich denke, ich kann auch auf meine Leistung aufbauen. Es war ein Kampf gegen den Gegner und gegen das Wetter, aber ich habe es durchgehalten. Das freut mich sehr.“

Mittelfeldspieler Marcel Hartel: “Ich habe mich über mein Tor sehr gefreut und auch die Mannschaft hat sich sehr für mich gefreut. Beim Schuss habe ich nur gedacht: ‘Die Flanke kommt zu dir, versuche ihn auf dass Tor zu bringen.’ Schön, dass es geklappt hat.“

KSC-Trainer Christian Eichner: „Es ist erst einmal an der Zeit, alle Hüte zu ziehen vor dieser Mannschaft und dem Trainerteam. Ich habe in dieser Liga selten solche ersten 15, 20 Minuten gesehen. Das war, bei allen Fehlern von uns, fußballerisch absolut hochwertig; es war fantastisch. Arminia ist ein verdienter Zweitligameister. Sie werden eine Bereicherung für die Bundesliga sein. Wir haben heute Glück gehabt, dass der Gegner uns am Leben gelassen hat. In der Pause haben wir uns geschüttelt und uns vorgenommen, die zweite Halbzeit zu gewinnen.“

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461579?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker