Auslaufender Werbevertrag mit dem Fleischunternehmen wird nicht verlängert
Arminia setzt Partnerschaft mit Tönnies nicht fort

Bielefeld (WB/sba). Nun zieht auch der DSC Arminia Bielefeld Konsequenzen aus dem Tönnies-Skandal: Wie die Geschäftsführung des Bundesligaaufsteiger mitteilt, wird der Werbevertrag mit dem Unternehmen nicht verlängert.

Freitag, 26.06.2020, 13:24 Uhr aktualisiert: 26.06.2020, 14:34 Uhr
Der Tönnies-Firmensitz in Rheda-Wiedenbrück. Foto: dpa
Der Tönnies-Firmensitz in Rheda-Wiedenbrück. Foto: dpa

Nach den massenhaften positiven Corona-Tests steht Tönnies seit der vergangenen Woche massiv in der Kritik . Es dürfte ein entscheidender Grund für den DSC gewesen sein, die Partnerschaft mit dem Unternehmen nicht weiter fortzusetzen. „Der Werbevertrag mit dem Unternehmen Tönnies wird zum Ende dieser Spielzeit auslaufen. Auf Grund der aktuellen Ereignisse wird der DSC Arminia Bielefeld die werbliche Partnerschaft mit dem Unternehmen Tönnies nicht fortsetzen“, teilt Arminias Geschäftsführung um Markus Rejek und Samir Arabi mit.

Das Unternehmen von Clemens Tönnnies, der auch Aufsichtsratsvorsitzender beim FC Schalke 04 ist, war erst im Sommer 2019 beim DSC als Partner eingestiegen . Neben Sponsoringzahlungen soll der Konzern auch eine Kapitaleinlage bei Arminia getätigt haben. Zudem konnte der DSC im Winter den Kunstrasenplatz der Tönnies-Arena in Rheda nutzen.

Kommentare

Block1  schrieb: 26.06.2020 17:57
Na klar...
....manch einer mag jetzt denken. Gott sei Dank, bloß diesen Negativblock am Fußgelenk los werden.Ich arbeite in Gütersloh und bin von der Politik eher enttäuscht, als vom Tönnies...Schei..... passiert im Betrieb, ob diese Dumpingmitarbeiter sein müssen, mag ich nicht beurteilen, das Zeitarbeit und Jobcenter nicht wirklich eine tolle Erfindung sind in diesem Land sollte unbestritten sein. Die Politik schaut seit Jahren weg und selbst die große Stiftung dort hat festgestellt, das 10 Jahre Zeitarbeit im gleichen Unternehmen nicht richtig ist....Corona gräbt Leichen aus, die mindestens schon 5 mal beerdigt wurden, durch Enthaltsamkeit... Jetzt ist ist die Zeit für Veränderungen, aber daran glaube ich nicht. Clemens ist Milliardär und die Testkosten werden ihm sicherlich nicht weh tun .Hier geht es um Reputation und Ansehen und damit ist Arminia aktuell sicherlich gut beraten, ihm zu kündigen.Eine Hand hilft der Anderen in der Not, das ist heute leider nichts mehr wert...und auch Tönnies hat Arminia geholfen, als wir nicht sexy waren.... Clemens,es geht immer weiter....
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469174?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker