Kommentar zum Aufstieg des DSC Arminia
Geld ist nicht alles

Geld ist nicht alles, das hatte Uwe Neuhaus im Vorfeld sehr deutlich klar gemacht. Für Arminias Trainer zählte am letzten Spieltag nur Fair Play als Währung. Und man kann festhalten: Neuhaus hat nicht zu viel versprochen – trotz der Aussicht auf einen Batzen mehr TV-Geld .

Sonntag, 28.06.2020, 21:40 Uhr aktualisiert: 28.06.2020, 22:00 Uhr
Uwe Neuhaus präsentiert den DSC-Fans am Stadion die Meisterschale der 2. Liga. Foto: Thomas F. Starke
Uwe Neuhaus präsentiert den DSC-Fans am Stadion die Meisterschale der 2. Liga. Foto: Thomas F. Starke

Denn wenn man Heidenheim nicht mehr all zu viel Gegenwehr geliefert hätte , damit ganz sicher der FCH und nicht der HSV (was Hamburg selbst verpatzt hat) die Relegation und womöglich die Bundesliga erreicht, hätte das den Arminen gut zwei Millionen Euro Mehreinnahme gesichert.

Arminia Bielefeld feiert Aufstieg und Meisterschaft

1/12
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Aber nicht mit Arminia. Nicht mit dem Bundesligaaufsteiger. Nicht mit dem Zweitligameister. Nicht mit den 2020 ungeschlagenen Ostwestfalen. Dabei hätte man sich – gerade weil für den DSC der Drops ja längst gelutscht war – nicht einmal besonders wundern dürfen, wenn der Spitzenreiter beim Saisonfinale auch mal ein bisschen den Fuß vom Gas genommen hätte.

Doch das Gegenteil war der Fall. Fokussiert und gierig machte der Aufsteiger auch am 34. Spieltag weiter, als ginge es immer noch um alles. Ganz anders als die Kölner eine Liga höher. Deren 1:6 in Bremen hat, wie man so sagt, Gschmäckle. Während Werder im Fernduell mit Düsseldorf um die Relegation kämpfte, waren die Kölner maximal anwesend, aber im Kopf schon am Strand. Rhein-Rivale Fortuna steigt nicht nur, aber auch deswegen in die 2. Liga ab.

34. Spieltag: DSC Arminia vs. 1. FC Heidenheim (3:0)

1/42
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Nun bleibt zu hoffen, dass die Arminen diese Galligkeit und Geschlossenheit noch lange konservieren können. In der Bundesliga werden genau das zwei der Parameter sein, mit denen sich der DSC mindestens auf Augenhöhe mit der Konkurrenz messen kann. In Sachen Finanzen und Personal blickt der Aufsteiger schließlich nur herauf zu den demnächst so vielen übermächtigen Kontrahenten. Geld ist zwar nicht alles, in der Bundesliga wird es dennoch einen großen Unterschied ausmachen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7472147?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker