Arminia leiht japanischen Nationalspieler für ein Jahr von PSV Eindhoven aus – keine Leihgebühr, aber Kaufoption
Leihe ist fix: Arminia holt Millionen-Mann Ritsu Doan

Bielefeld (WB). Bei Schwarz-Weiß-Blau dominiert Oranje. Die vorletzte Woche vor dem Pflichtspielstart ist beim DSC Arminia Bielefeld niederländisch geprägt. Zunächst die Verpflichtung des Niederländers Mike van der Hoorn . Dann der Abschluss der Ausleihe des Japaners Ritsu Doan vom PSV Eindhoven. Und zu guter Letzt beendet der Bundesligaaufsteiger die Woche mit der Generalprobe beim niederländischen Erstligisten FC Groningen.

Samstag, 05.09.2020, 02:00 Uhr aktualisiert: 05.09.2020, 10:36 Uhr
Ritsu Doan (rechts) kommt auf Leihbasis aus Eindhoven und soll in der 1. Liga Arminias rechte Außenbahn beleben. Foto: Thomas F. Starke
Ritsu Doan (rechts) kommt auf Leihbasis aus Eindhoven und soll in der 1. Liga Arminias rechte Außenbahn beleben. Foto: Thomas F. Starke

Für sieben Millionen Euro von Groningen zu Eindhoven

Ein echter Paukenschlag an ereignisreichen Arminia-Tagen ist allerdings die Personalie Doan. Für sieben Millionen Euro wechselte der japanische Nationalspieler (18 Partien, drei Tore) im Sommer 2019 von Groningen zum PSV Eindhoven – und spielt ab sofort für den DSC. Zunächst war die Verkündigung des Deals für Freitag geplant. Wegen der Klärung einiger Formalitäten zog sich der Abschluss dann aber bis zum Samstag.

Noch heute weist der Japaner laut des Portals transfermarkt.de einen Marktwert von 6,3 Millionen Euro auf. Zum Vergleich: Mit jeweils 2,5 Millionen Euro Marktwert sind Marcel Hartel, Amos Pieper und Andreas Voglsammer laut transfermarkt.de bislang die „wertvollsten“ Spieler im Arminia-Kader. Und auch in Sachen Reichweite hat der Japaner die Nase weit vorne. 208.000 Follower hat Ritsu Doan bei Instagram und damit mehr als doppelt so viele wie der DSC Arminia Bielefeld (86.000 Follower).

„Wir freuen uns, dass wir unserer Offensive mit Ritsu einen weiteren wichtigen Baustein hinzufügen konnten, um unsere Ziele in der Bundesliga erreichen zu können. Er blickt trotz seines jungen Alters bereits auf eine Vielzahl an internationalen Erfahrungen zurück, von denen unsere Mannschaft ebenso profitieren kann wie von seinen spielerischen Fertigkeiten, die er in den Niederlanden und bei der japanischen Nationalmannschaft unter Beweis gestellt hat”, sagt Arminias Sport-Geschöftsführer Samir Arabi.

Genau so freut sich Trainer Uwe Neuhaus auf den Neuzugang: „Ritsu ist ein sehr trickreicher Flügelstürmer mit viel Tempo, der sowohl beim Torabschluss als auch in der Vorbereitung seine Qualitäten hat.“

Der Millionen-Mann aus Eindhoven, wo sein Vertrag bis Sommer 2024 läuft, fasste beim niederländischen Erstligisten in der vergangenen Saison allerdings nicht wie erhofft Fuß. Die einjährige Leihe zum DSC und die Zeit in der Bundesliga sollen den 22-Jährigen nun weiter reifen lassen: Das ist die Hoffnung aller Beteiligten.

Keine Leihgebühr

Wirtschaftlich zahlt sich der Transfer für Arminia ebenfalls aus. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen muss der DSC keine Leihgebühr für Doan zahlen. Zudem passt der Nationalspieler in Arminias Gehaltsgefüge. Im kommenden Jahr hat der DSC nach Informationen dieser Zeitung eine Kaufoption. Diese dürfte aufgrund von Doans Marktwert aber in einem Bereich liegen, den Arminia nicht stemmen will und kann.

„Ich habe einige Spiele aus der letzten Saison gesehen. Das hat mich beeindruckt. Auch die Aussicht, in der Bundesliga zu spielen, war bei meiner Entscheidung sehr wichtig“, wird Doan in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Mike van der Hoorn trainierte bereits am Freitag mit der Mannschaft.

Mike van der Hoorn trainierte bereits am Freitag mit der Mannschaft. Foto: Starke

Sehr zufrieden ist man beim DSC mit der Besetzung der Planstelle in der Innenverteidigung. Der bei Ajax Amsterdam ausgebildete Mike van der Hoorn kommt ablösefrei vom englischen Zweitligisten Swansea City und hat einen Vertrag bis 30. Juni 2023 unterschrieben. Am Freitagmorgen trainierte der Neuzugang erstmals mit der Mannschaft. „Wir sind glücklich, dass wir Mike für uns gewinnen konnten. Wir haben ihn schon seit seiner Zeit bei Ajax Amsterdam beobachtet und sind daher überzeugt, dass er mit seiner großen Erfahrung und seiner Spielweise unserer Defensive in der Bundesliga noch mehr Stabilität verleihen wird“, wird Arminias Sport-Geschäftsführer Samir Arabi in der Klubmitteilung zitiert.

Und auch Trainer Uwe Neuhaus freut sich über die neue Abwehrkraft: „Mike ist ein robuster und kantiger Innenverteidiger, der über ein gutes Passspiel verfügt. Mit seinen Qualitäten passt er daher sehr gut in unser Spielsystem.“

Konkurrenz für Amos Pieper und Joakim Nilsson

Die in der Meistersaison gesetzten Amos Pieper und Joakim Nilsson bekommen damit starke Konkurrenz im Abwehrzentrum. Und auch der Vierte im Bunde, Brian Behrendt, wird nicht nur auf einen Bankplatz hoffen.

Für van der Hoorn erfüllt sich damit nicht nur das Traumziel Bundesliga, sondern zudem eine deutlich verkürzte Anreise zur Familie. Die Heimatstadt Almere ist nur drei Stunden von Bielefeld entfernt: Neben der sportlichen Perspektive ein weiterer wichtiger Grund für van der Hoorn, der Arminia seine Zusage zu geben. „Als meine ganze Familie von meiner Entscheidung für Arminia erfuhr, war sie sehr glücklich, dass ich nicht noch weiter weg von zu Hause spielen werde, sondern wieder viel näher an der Heimat wohne. Das macht Besuche viel einfacher für alle“, betont der Neuzugang.

Testspiel in Groningen am Sonntag um 14.30 Uhr

Die Generalprobe in Groningen (Sonntag, 14.30 Uhr) könnte für Mike van der Hoorn allerdings noch zu früh kommen. Bevor der DSC acht Tage später mit dem Pokalspiel bei Rot-Weiss Essen in sein Pflichtspielprogramm startet, wird Uwe Neuhaus in den Niederlanden auf große testspieltypische Spielereien verzichten: „In Groningen wird es den ersten Fingerzeig geben. Ich glaube, dass fünf bis sechs Positionen feststehen. Auf den anderen tobt ein Konkurrenzkampf auf Augenhöhe.“ Soll heißen: Am Sonntag wird ein Großteil der Mannschaft auf dem Platz stehen, die beim Pflichtspielauftakt die Startelf bilden soll.

Gesetzt sein dürften bei Neuhaus’ Überlegungen die beiden Innenverteidiger Joakim Nilsson und Amos Pieper, wobei Pieper wegen seiner Berufung ins U21-Nationalteam am Sonntag bei der Generalprobe in Groningen fehlen wird. Ihren Platz sicher haben zudem Marcel Hartel und Manuel Prietl im Mittelfeld. Klar ist auch, dass Torwart Stefan Ortega Moreno als Stammkraft in die Saison startet. Genau so wird im Sturmzentrum kein Weg an Kapitän Fabian Klos vorbei führen.

Sehr wahrscheinlich ist auch, dass Cedric Brunner weiter das Vertrauen auf der Rechtsverteidigerposition geschenkt bekommen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7568060?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Köln-Tickets: Arminia ändert Vergabemodus
Am Samstag empfängt der DSC Arminia in der Schüco-Arena den 1. FC Köln – dann auch wieder vor Zuschauern. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker