Arminia spielt bei Generalprobe in Groningen 1:1 – 1500 Zuschauer im Stadion
Letzter Test, durchwachsenes Fazit

Groningen (WB). Bevor es losgeht mit der Pflicht, hat Arminia Bielefeld die Generalprobe ordentlich über die Bühne gebracht: Beim niederländischen Erstligisten FC Groningen spielte der Bundesligaaufsteiger am Sonntag 1:1 (1:1).

Sonntag, 06.09.2020, 16:36 Uhr aktualisiert: 06.09.2020, 20:16 Uhr
Der 18-jährige Jomaine Consbruch erzielt in der 22. Spielminute den Ausgleichstreffer für den DSC. Foto: Thomas F. Starke
Der 18-jährige Jomaine Consbruch erzielt in der 22. Spielminute den Ausgleichstreffer für den DSC. Foto: Thomas F. Starke

Ganz zufrieden war Trainer Uwe Neuhaus danach dennoch nicht: „Unsere Anfangsphase war ohne Tempo. Da hatte Groningen schon mehr vom Spiel. Dann kamen wir besser rein und haben uns den Ausgleich verdient. Die zweite Halbzeit war deutlich besser. Aber wir haben zu lange gebraucht, um in den entscheidenden Momenten nach vorne umzuschalten.“

Die Generalprobe war nicht nur etwas besonders, weil es sich um die Generalprobe vor einer Erstligasaison handelte. Erstmals seit dem 9. März, dem 1:1 im Zweitligaspiel beim VfB Stuttgart, spielte der DSC wieder vor einer wahrnehmbaren Menge von Fans. Dauerkartenbesitzer und Mitglieder des FC Groningen konnten sich für das Testspiel Eintrittskarten kaufen – Auswärtsfans dagegen nicht. Und es kamen 1500 von erlaubten 4500 ins 22.500 Zuschauer fassende Stadion. Nur war der Unterschied zum Geisterspiel nicht wirklich spürbar. Gesänge waren lange kaum zu vernehmen, dafür hier und da nur ein Raunen oder Szenenapplaus.

Die Zuschauer kamen wohl auch, um ihren Superstar Arjen Robben spielen zu sehen. Der ehemalige Bayern-Profi schloss sich in diesem Sommer dem FC Groningen an. Dem Verein, in dem er im Dezember 2000 sein erstes Profispiel absolvierte. Nun feierte der 36-Jährige erneut eine Premiere: Erstmals in seiner Karriere spielte Robben gegen Arminia.

Nilsson und Yabo angeschlagen

Beim DSC hatte Trainer Uwe Neuhaus von einem „Fingerzeig“ gesprochen, was die Aufstellung betrifft. So sollte die Startelf-Besetzung durchaus ein Vorgriff für das erste Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal bei Rot-Weiss Essen (14. September) sein. Allerdings fehlten in Groningen die beiden gesetzten Innenverteidiger Amos Pieper (U21) und Joakim Nilsson (Adduktoren). Zudem musste Reinhold Yabo wegen einer Oberschenkelzerrung passen. Dafür kam Mike van der Hoorn nur wenige Tage nach seiner Verpflichtung zum Debüt in Arminias Innenverteidigung. Zweiter Neuzugang in der Startformation war Linksverteidiger Jacob Laursen,

Arminia tat sich zunächst schwer, ins Spiel zu finden. Vor allem nach vorne lief zu wenig zusammen. Aber es erging Groningen nicht anders – trotz eines immer noch beeindruckend ballgewandten Arjen Robben.

Doch die Sternstunde des Stars sollte nicht lange auf sich warten lassen. Als der Ex-Nationalspieler an der Strafraumgrenze von Mo El Hankouri einen Ball aufgelegt bekam, verwandelte Robben mit einem Flachschuss in die untere linke Ecke (17.). Arminia antwortete prompt. Jomaine Consbruch schloss relativ unbedrängt zum 1:1 ab (22.). Nach zuletzt vielen guten Leistungen ist immer wahrscheinlicher, dass der 18-Jährige auch ein Startelfkandidat im DFB-Pokal ist.

Testspiel: FC Groningen vs. DSC Arminia

1/18
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Debut für Neuzugang Ritsu Doan

Zur zweiten Halbzeit brachte Neuhaus Fabian Kunze und Neuzugang Ritsu Doan. Der japanische Nationalspieler war erst am Samstag vom DSC verpflichtet worden und sollte nun statt Soukou die rechte Außenbahn beleben. Bei Groningen wurde Robben nach 45 Minuten der Feierabend gegönnt.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren deutlich zurückhaltender. Bielefeld ließ Ball und Gegner laufen, kam aber dennoch nicht zu klaren Chancen. Zumindest bis zur 66. Minute, als Fabian Klos freistehend aus 14 Metern klar über das Tor schoss. So blieb es am Ende beim 1:1 in einem Test, der offenbarte, dass noch Feinarbeit auf Uwe Neuhaus wartet. Zumindest mit den Darbietungen seiner Neuen Doan und van der Hoorn konnte der Trainer gut leben: „Mit den Leistungen, die beide gezeigt haben, kann man absolut zufrieden sein. Gerade auch Mike hat seine Ruhe und seine Übersicht bewiesen.“

Daten und Fakten

Groningen: Padt - Dankerlui, Dammers, Itakura, van Hintum (87. Miguel) - Matusiwa, van Kaam (83. El Messaoudi)- Robben (46. Postema), Suslov (78. El Kharbachi), El Hankouri (78. Schreck) - Lundqvist

Bielefeld: Ortega Moreno - Brunner (62. de Medina), Behrendt, van der Hoorn (46. Kunze), Laursen (62. Lucoqui) - Prietl - Consbruch (62. Seufert), Hartel - Soukou (46. Doan), Klos, Cordova (87. Niemann)

Zuschauer: 1.500

Tore: 1:0 Robben (17.), 1:1 Consbruch (22.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569827?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Köln-Tickets: Arminia ändert Vergabemodus
Am Samstag empfängt der DSC Arminia in der Schüco-Arena den 1. FC Köln – dann auch wieder vor Zuschauern. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker