Zu Gunsten von Pokalgegner Rot-Weiss Essen
Arminia verzichtet auf Einnahmen

Essen/Bielefeld (WB). Rot-Weiss Essen kann zu seinem DFB-Erstrundenpokalspiel gegen Arminia am Montag (18.30 Uhr) erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder Zuschauer begrüßen. Laut NRW-Verordnung dürfen insgesamt 300 Personen an der Hafenstraße live dabei sein, darunter werden sich auch rund 100 Fans von RWE befinden.

Donnerstag, 10.09.2020, 18:52 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 18:56 Uhr
Am Montag ist Arminia an der Essener Hafenstraße zu Gast. Foto: Thomas F. Starke
Am Montag ist Arminia an der Essener Hafenstraße zu Gast. Foto: Thomas F. Starke

Eigentlich stünde auch dem Gegner ein gewisser Anteil an den Zuschauereinnahmen zu. Doch zur Freude von RWE-Vorstand Marcus Uhlig habe Arminia „ohne zu Zögern auf unbürokratischem Wege auf den Anteil an den Ticketeinnahmen verzichtet und so ein deutliches Zeichen der Solidarität mit dem unterklassigen Verein gesetzt”. Zugleich hätten auch Verbände und DFB-Sponsoren auf Teile ihrer eigentlich zur Verfügung stehenden Ticket-Kontingente verzichtet. Uhlig: „So war es möglich, Platz für unsere Anhänger zu bekommen. Hier haben alle Beteiligten im Sinne der echten Fans ein tolles Zeichen gesetzt.”

Die Einnahme, die RWE so generieren kann, beziffert Uhlig auf 10.000 bis 20.000 Euro. Im Normalfall wäre das Stadion mit gut 20.000 Anhängern ausverkauft gewesen, was allein für RWE eine Einnahme von rund 250.000 Euro bedeutet hätte.

Die rund 100 Karten werden nun verlost.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7577147?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Auch NRW-Regionen als Standort für Atommüll-Endlager geeignet
Symbolfoto. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker