DSC erläutert die Gründe – Registrierung ab 18 Uhr am Montag möglich
Arminia ändert Vergabemodus für Köln-Tickets

Bielefeld (WB). Bezüglich der Eintrittskarten zum ersten Saison-Heimspiel am Samstag, 15.30 Uhr, in der Schüco-Arena gegen den 1. FC Köln, hat Fußball-Bundesligaaufsteiger Arminia Bielefeld kurzfristig sein Vergabesystem geändert. Der DSC erläutert nun die Gründe.

Montag, 21.09.2020, 12:52 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 18:48 Uhr
Am Samstag empfängt der DSC Arminia in der Schüco-Arena den 1. FC Köln – dann auch wieder vor Zuschauern. Foto: Thomas F. Starke
Am Samstag empfängt der DSC Arminia in der Schüco-Arena den 1. FC Köln – dann auch wieder vor Zuschauern. Foto: Thomas F. Starke

Ursprünglich hatte der DSC Arminia die Tickets nach dem Motto „first come, first served“ („Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“) vergeben wollen. Doch bei der Öffnung des Anmeldeportals am Sonntagabend brach der Server zusammen, was zu einem Umdenken führte. Zudem hatten sich etliche Anhänger kritisch über diesen Vergabemodus geäußert.

„Liebe Arminen, zunächst einmal möchten wir uns recht herzlich entschuldigen für das Dilemma. Wir hatten mit einem Ansturm gerechnet, aber nicht mit einem solchen. Deswegen ist unser Server in die Knie gegangen und stellt uns momentan vor arge Probleme. Wir haben das Formular jetzt wieder von der Homepage genommen“, teilte der Klub daraufhin auf seiner Homepage mit.

Arminia wird die Karten nun verlosen. Auf der DSC-Homepage heißt es weiter: „Wir werden schnellstmöglich ein neues Formular bauen.“ Der Zeitpunkt der Registrierung spiele demnach keine Rolle mehr. Die Registrierung werde Arminia zufolge ab 18 Uhr am Montag wieder möglich sein. Das Portal sei dann bis Dienstag um 11.00 Uhr geöffnet. Wer sich am Sonntag bereits erfolgreich anmelden konnte, habe laut Arminia eine Antwort-Mail erhalten und müsse sich nicht neu registrieren.

Der Vergabemodus sei geändert worden, weil aus Sicht des Klubs eine gerechte Verteilung nach Sonntagabend nach dem Prinzip „first come, first served“ nicht mehr gewährleistet gewesen wäre. Zur Erklärung: An einem Sonntag hätten nach Klubauskunft nahezu alle Dauerkarteninhaber die gleiche Chance auf ein Ticket gehabt, an einem Werktag aufgrund unterschiedlicher Arbeitszeiten nicht mehr. Darum erschien den Verantwortlichen ein Verlosungs-Modus nun als gerechter.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen stehen insgesamt nur 20 Prozent der Stadionkapazität (26.515 Plätze) für Zuschauer zur Verfügung. Das bedeutet, dass der DSC rund 5300 Leute ins Stadion lassen kann. Um für den Fall einer Corona-Infektion genau rückverfolgen zu können, wer im Stadion wo gesessen hat, dürfen ausschließlich Dauerkarten-Besitzer zu den Spielen. Deren Daten sind beim Klub registriert. Rund 9700 solcher Saisonabos hat der DSC für die laufende Serie verkauft.

Einen Sonderfall bilden die bis zu 1800 Plätze, die für andere Gruppen vorgesehen sind. Dazu zählen nach Angaben des Vereins Sponsoren, Ehrengäste von DFB und DFL, Menschen mit Behinderungen (Rolli-Fahrer, Sehbehinderte, Schwerbehinderte), Arminis, Jugendmannschaften, weitere Abteilungen, Schiedsrichter, Mitarbeiter sowie Angehörige der Profimannschaft. Sollten alle diese 1800 Karten auch beansprucht werden, blieben lediglich noch circa 3500 Tickets für Fans übrig.

Arminia verspricht: „Wir tun alles dafür, aus den Fehlern zu lernen.“

Kommentare

Paul  schrieb: 21.09.2020 22:26
Schiedsrichter
Gibt es jetzt Möglichkeiten für Schiedsrichter ins Stadion zu kommen? Gibts da ein Kontigent?
Charly  schrieb: 21.09.2020 21:44
Aus Fehlern lernen
Es ist löblich das Arminia Besserung gelobt. Wenn jedoch HEUTE (Montag) noch immer eine Registrierung und die entsprechende Bestätigung von Arminia mit dem alten Formular funktionierte, ist dies nicht glaubhaft, dass da wirklich IT-Experten für die Blauen arbeiten.
Mit der Info von gestern habe ich mich heute Mittag daran gemacht mich zu registrieren da es ja gestern aus bekannten Gründen nicht funktionierte. Das Problem sollte ja nach eigenen Angaben VORMITTAGS gelöst sein und eine Registrierung möglich sein. Ergo habe ich auf der Homepage im Suchenfeld Köln eingegeben, da die Navigation sowieso unübersichtlich ist, und wurde zum Formular geleitet, welches ich folglich ausfüllte. Eine Bestätigungs-E-mail mit ID über den Erhalt wurde mir prompt zugeschickt. Das wars dachte ich mir.
Durch Zufall stolperte ich (heute) Montagabend über den WB Artikel, der den Sachverhalt neu erklärt. Ich habe von Arminia jedoch keine Email erhalten die mich zu einer Neuregistrierung aufforderte.
Ganz ehrlich; ... das ist nicht einmal ansatzweise professionell. Werde mich nun neu registrieren und auf die Los-Fee hoffen. Bitte, bitte Arminia macht es Dauerkarteninhabern und Mitgliedern leichter bei der Bewerbung oder Onlinekauf von Tickets seis im DFB-Pokal oder in Coronazeiten, denn selbst in der 2. Liga war das Ticketing nicht professionell.
Oli  schrieb: 21.09.2020 14:40
Sponsorenkarten
Grundsätzlich natürlich absolut in Ordnung das ein Sponsor der gutes Geld bezahlt auch Anspruch auch Gegenleistungen wie Tickets hat. Aber das Verhältnis Fan zu Sponsor ist schon heftig. Wäre schön wenn manch Sponsor zugunsten von Fans verzichten würde, hierbei vielleicht auch in Form von Gewinnspiele...auch an die "Fans Zweiterklasse" denkt die aus Gründen von Beruf, Wohnort oder finanzieller Mittel keine Dauerkarte haben.
3 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7594714?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker