DSC-Neuzugang Mike van der Hoorn macht auf sich aufmerksam
Abwehrchef in spe

Frankfurt/Bielefeld (WB). Beim Fußball-Bundesligaauftakt in Frankfurt stahl ihm der junge Amos Pieper (22) mit einer starken Abwehrleistung in der Innenverteidigung noch die Show. Doch eines ist klar: Mit Mike van der Hoorn ist bei Arminia Bielefeld ganz sicher zu rechnen.

Dienstag, 22.09.2020, 02:00 Uhr
„Er zeigt in den entscheidenden Zweikämpfen Präsenz“, sagt DSC-Trainer Uwe Neuhaus über Abwehrspieler Mike van der Hoorn (rechts, gegen Frankfurts Andre Silva). Foto: Thomas F. Starke
„Er zeigt in den entscheidenden Zweikämpfen Präsenz“, sagt DSC-Trainer Uwe Neuhaus über Abwehrspieler Mike van der Hoorn (rechts, gegen Frankfurts Andre Silva). Foto: Thomas F. Starke

Erst gut zwei Wochen ist der Neuzugang beim DSC und absolvierte in Frankfurt bereits sein zweites Spiel für Bielefeld. Im Test gegen Groningen erlebte van der Hoorn zwei Tage nach seiner Verpflichtung den Kaltstart im Abwehrzentrum, weil Joakim Nilsson angeschlagen war. Nun rückte der Niederländer für den Schweden, der zuletzt alles andere als stabil wirkte, in die Startelf.

Neuhaus beeindruckt vom 1,90-Meter-Mann

Hatte das Aufstiegs-Duo Pieper/Nilsson in dieser Kombination in der vergangenen Saison fast durchgehend brilliert, könnte die neue defensive Bundesligamischung bei der Arminia Pieper/van der Hoorn lauten. Trainer Uwe Neuhaus zeigte sich in Frankfurt beeindruckt vom 1,90-Meter-Mann: „Man merkt schon im Training, obwohl er noch nicht so lange da ist, dass er sehr viel Erfahrung und sehr viel Ruhe mitbringt. Er zeigt in den entscheidenden Zweikämpfen Präsenz.“

32 Premier-League-Spiele, 74 Partien in der zweiten englischen und 77 Spiele in der ersten niederländischen Liga machen den 27-Jährigen zu einem äußerst erfahrenen Verteidiger, wie Arminia ihn in der 1. Liga gegen viele starke Offensivreihen dringend braucht. Auch deshalb brachte Neuhaus den neuen Mann gleich beim Auftakt: „Es war definitiv die richtige Entscheidung. Er lässt sich von nichts beeindrucken. Er spielt sein Spiel, er weiß, was er kann. Dadurch hilft er natürlich der Mannschaft.“

Nicht jeder Pass bekommt Lob

Trotz großer Erfahrung läuft aber noch nicht alles rund bei van der Hoorn. So gab es in Frankfurt den ein oder anderen unpräzisen Pass oder kleine Abstimmungsprobleme. „Die ganzen Abläufe, die wir normalerweise in der Mannschaft integriert haben, hat er natürlich noch nicht drin. Er hat schon das ein oder andere Passspiel dabei, wo wir noch an der Qualität arbeiten müssen“, sagt Neuhaus.

Und doch dürfte es sich beim Niederländer durchaus um Arminias Abwehrchef in spe handeln. Durch die Jahre in den englischen Ligen wirkt Mike van der Hoorn robust und ruhig. Seine eigenen Qualitäten beschreibt er so: „Guter Kopfballspieler, guter Passspieler. Ich versuche viel zu reden, um ein Anführer im Team zu sein.“ Die ersten Eindrücke zeigen: Mike van der Hoorn ist auf einem guten Weg dahin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595737?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Trotz Abwärtstrend gelassen
Zwei Säulen im DSC-Kader: Fabian Klos und Stefan Ortega Moreno. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker