Arminias Torwart Ortega Moreno will seinen Stempel aufdrücken
„Okay, der kann auch 1. Liga“

Bielefeld (WB). An Selbstvertrauen mangelt es Stefan Ortega Moreno nicht. Das muss auch so sein, denn gerade der Torwart hat im Fußball eine exponierte Position. Ein Fehler führt in der Regel direkt zum Gegentor. Wer da zu sehr zweifelt, könnte direkt den nächsten Fehler machen oder auch seine Vorderleute verunsichern.

Samstag, 17.10.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 17.10.2020, 08:28 Uhr
Stefan Ortega Moreno steht vor seinem vierten Bundesligaspiel. In der Beletage fühlt er sich „gut aufgehoben“. Foto: Thomas F. Starke
Stefan Ortega Moreno steht vor seinem vierten Bundesligaspiel. In der Beletage fühlt er sich „gut aufgehoben“. Foto: Thomas F. Starke

Das Selbstvertrauen bei Ortega Moreno führt aber nie zu Arroganz. Der 28-Jährige reflektiert, er stellt sich nicht in den Mittelpunkt – außer wenn er muss. So stand der Keeper auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel an diesem Samstag (18.30 Uhr, Schüco-Arena) gegen den FC Bayern München Rede und Antwort. Und dort zeigte der Armine natürlich großen Respekt vor den Bayern, demonstrierte zugleich aber das angesprochene Selbstvertrauen: „Natürlich ist es ein Qualitätsunterschied, aber wir haben auch eine gute Mannschaft zusammen. Wir sind ganz gut gestartet. Es ist nicht so, dass wir mit schlotternden Knien hier sitzen.“

Auf den DSC-Schlussmann wird in den 90 Minuten sicher viel Arbeit zukommen. Aber Ortega Moreno versichert, dass er sich auf ein Spiel gegen den Rekordmeister genauso vorbereite wie auf die vorherigen drei Bundesligaspiele auch. „Ich schaue mir mit Marco (Kostmann, Arminias Torwarttrainer, Anm. der Red.) Videosequenzen zu allen Gegnern an. Wie pressen sie, wird der Torwart angelaufen? Solche Dinge. Es bringt nicht viel, jetzt was anders zu machen. Da ist eine Routine wichtig“, erklärt Bielefelds Nummer eins.

Neuer ist „der beste Torwart der Welt“

Ortega Moreno lobt seine Vorderleute, dank derer er in den ersten drei Saisonspielen nicht allzu viel zu tun bekam. Zwei Gegentore hat Arminia Bielefeld erst kassiert. Nun brennt der Torhüter darauf, sich mehr auszeichnen zu können. Diese Gelegenheit werden ihm Robert Lewandowski, Serge Gnabry und Co. sicher bieten. „Ich habe es in den ersten drei Spielen zeigen können, dass ich auch in der 1. Liga ganz gut aufgehoben bin. Aber ich brauche noch ein paar Spiele mehr. Ich gehe davon aus, dass ich mehr aufs Tor bekomme. In den letzten Spielen haben wir sehr gut verteidigt, die Jungs haben mir viel Arbeit abgenommen. Mein Ziel ist es, meinen Stempel aufzudrücken. Dass man sieht: Okay, der kann auch Bundesliga spielen“, sagt Ortega Moreno.

Im anderen Tor wird Nationaltorhüter Manuel Neuer (34) stehen. Für den Bielefelder ist sein Münchner Gegenüber „der beste Torwart der Welt. In den entscheidenden Momenten ist er immer da. Er ist der beste Torwart, weil er es schafft, einer sehr, sehr guten Mannschaft in den Momenten zu helfen und da zu sein, wo die Spielverläufe anders hätten sein können. Er hat eine riesige mentale Stärke, und natürlich dazu auch die Qualität, die er mitbringt. Das ist das Bewundernswerte an ihm, dass er eine große Ausstrahlung hat und sich auch nie beirren lässt.“ Falls sich auch Ortega Moreno am Samstag nicht beirren lässt, könnte es ein spannendes Spiel werden.

Kommentare

Tiger  schrieb: 17.10.2020 11:33
Der Tiger komm zurück
Heute kommt Der Tiger zurück, um auf der Alm einen Sieg einzufahren. Einen Sieg, den er mit Amina leider nie einfahren konnte. Doch heute, heute ist der Tag der Genugtuung. Er, der seit vielen Jahren erfolgreich in München arbeitet, wird seine Truppe gemeinsam mit Flick sehr gut eingestellt haben. Denn wir sollten durch aus akzeptieren und respektieren, dass Jupp Gerland ein wichtiger Pfeiler des bayerischen Erfolges ist. Ohne ihn läuft in München schon seit vielen Jahren recht wenig. Er ist die Konstante im bayerischen Fußball Leben. Und er wird den Bielefelder Zuschauern, den wenigen, die den Weg ins Stadion Finden werden, von Augen führen, wie dumm es war, ihn nicht die Wertschätzung ent gegen zu bringen, die er seinerzeit als Mensch und genialer Trainer verdient hätte. Er wird seine Mannschaft motivieren, bis in die Haarspitzen, und dafür sorgen, dass die Bayern die kleine Arminia aus dem Stadion schießen. Ich vermute mit einem ganz klaren deutlich herausgespielten 7:0 Sieg.
Lass den Kopf bitte nicht hängen. Auch in der zweiten und dritten Liga wird guter Fußball gespielt. Und in diesen Ligen werden händeringend Mannschaften gesucht. Ihr könntet dort die Konstante sein, die ihr in der ersten Bundesliga leider niemals sein werdet. Geht runter mit Freuden. Und spielt den Fußball, Unansehnlich, und somit den Fußball, den die Fans in Bielefeld verdient haben, die die Mannschaft oftmals mies und den Trainer noch mieser behandelt haben. In diesem Sinne auf ein Neues in Liga zwei und Liga drei.
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2536432%2F
Tödliche Attacke in Nizza - Höchste Terrorwarnstufe
Polizisten der Eliteeinheit Raid treffen ein, um die Kirche Notre-Dame nach einem Messerangriff zu durchsuchen.
Nachrichten-Ticker